10 Dinge, die Sie nicht tun sollten, wenn Sie eine Autopanne haben




Platz #117 in Auto, Motorrad & Energie, #4121 insgesamt
0

10 Dinge, die Sie nicht tun sollten, wenn Sie eine Autopanne haben

Durchschnittlich ist jeder zweite Autofahrer davon betroffen: Die Autopanne. Egal aus welchen Gründen das mobile Fahrzeug nun stehen geblieben ist, Sie sollten sich immer korrekt und gemäß der Straßenordnung verhalten.

Diese Dinge sollten Sie auf jeden Fall nicht tun, wenn ihr Auto liegen bleibt.
 

Das Auto mitten auf der Straße stehen lassen

Auch wenn das Auto mitten in der Fahrt auf einmal den Geist aufgibt, sollten Sie, als Autofahrer, die Initiative ergreifen und schon mal das Warnblinklicht anschalten. Das Auto hinter Ihnen wird automatisch Abstand halten und darauf warten bis Sie nach rechts einlenken, um auf den Seitenstreifen anzuhalten. Vermeiden Sie es, dass Auto mitten auf der Straße stehen zu lassen. Damit behindern Sie nicht nur den Verkehr, sondern versuchen eventuell weitere Unfälle und müssen sogar mit einem Bußgeld rechnen.

Die Autobeleuchtung ausschalten, damit Sie an der Batterie sparen

Ob am Abend oder am Tag, es ist wichtig, dass Sie bei einer Panne immer die Warnblinklichter angeschaltet haben. Um noch besser erkannt zu werden können Sie die Parklichter Ihres Autos anschalten. Aber schalten Sie niemals die komplette Beleuchtung an oder aus, denn entweder behindern Sie andere Autofahrer mit dem grellen Licht oder Sie werden übersehen.

Während der Dunkelheit mit schwarzer Kleidung auf der Straße laufen

Ob Sie nun allgemein ein Faible für dunkle Kleidung haben oder nicht, bei einer Autopanne werden Sie auf der Straße so gut wie gar nicht gesehen. Ein Grund mehr im Auto sitzen zu bleiben oder erst dann auszusteigen, wenn sich kein rasendes Auto in der Nähe befindet. Seit dem 01.07.2014 besteht in Deutschland eine allgemeine Warnwestenpflicht, weswegen Sie auch immer eine Warnweste dabei haben sollten. Wird die Weste nicht getragen kann es zu hohen Verwarnungsgelder kommen. Damit dass nicht passiert und Sie auch im Dunkeln gut erkannt werden eignen sich Warnwesten und noch besser Warnjacken – so werden Sie von keinem Autofahrer übersehen.

Am Tag die Straße permanent überqueren

Ob Sie sich nun an einer Landstraße oder auf der Autobahn befinden, ein hin und her auf den Straßen wird nie gerne gesehen. Besonders bei viel befahreneren Straßen kann es schnell zu einem weiteren Unglück kommen, wenn Sie sich permanent über die Straße begeben. Eben wird ein Auto übersehen, was mit hundert Sachen oder mehr fährt und schon passiert der zweite Unfall. Damit das nicht passiert schauen Sie entweder sorgfältig, ob ein Auto angerast kommt oder bleiben Sie einfach unmittelbar an ihrem Auto stehen.

Das Auto verlassen und die nächste Tankstelle suchen

Man befindet sich auf einer verlassenen Landstraße und möchte ungern in das orangene SOS Telefon hinein quatschen, da man befürchtet, dass es eh nicht funktioniert. Der Bauch grummelt und das Verlangen nach einem Getränk ist groß – Ungefähr weiß man, dass sich irgendwo eine Tankstelle befindet und so verlässt man das Auto und sucht die nächste Tankstelle. Aber gerade das sollten Sie nicht tun. Zum einen steht das Auto mit einer Panne auf dem Seitenstreifen und ist dann auch noch verlassen. Der Förster oder spätestens ein Autofahrer wird dann die Angabe bei der Polizei machen, die dann mit einem Abschleppdienst auf ihre Kosten kommt. Um das zu vermeiden bleiben Sie in der Nähe Ihres Autos!

Das Auto laufen lassen

Es ist Winter und im Auto wird es immer Kälter. Die Heizung heizt auch nicht mehr richtig, da der Motor ausgeschaltet wurde. Schnell kommt das verlangen den Motor wieder anzuschalten, um in der bitteren Kälte nicht zu erfrieren. Aber bedenken Sie immer, dass Sie nicht nur an Benzin jede Menge verbrauchen, sondern der Umwelt damit keinen Gefallen tun. Als alternative sollten Sie ihre Jacke anziehen und immer eine Decke parat haben. Außerdem sind Taschenwärmer, die Sie für wenig Geld in jedem Ramschladen bekommen, in diesem Fall Goldwert und sollten einen Platz in dem erste Hilfe Koffer finden.

Warten bis das nächste Auto anhält und Hilfe anbietet

Darauf zu warten und zu hoffen bis ein Autofahrer mal anhält und seine Hilfe anbietet ist eine falsche Einstellung. Sie sollten niemals auf das Glück warten und hoffen, dass die Panne sich von allein behebt. Was Sie tun sollten ist ganz einfach: Den Pannendienst anrufen. Ob Sie dies mit ihrem Handy tun oder zur nächsten SOS Notrufsäule laufen, die sich wohl gemerkt zwei Kilometer vom letzten Leitpfosten mit Anzeigepfeil befindet, ist Ihnen überlassen.

  • Hinweis: Über die Notrufsäue erreicht man nicht immer direkt den Pannendienst, da die Auswahl heute an einem Gespräch an der Notrufsäule größer ist. Viel einfach ist es, wenn sie über Ihr Handy die kostenfreie Notrufnummer 0800/66 83 663 wählen.
     

Auf der Straße in Panik ausbrechen

Wie schwer die Panne auch sein mag, vermeiden Sie es selbst in Panik auszubrechen. Das macht die Panne leider auch nicht besser. Verhalten Sie ruhig und gehen sie folgende Punkte durch:

  1. Warnblinkanalage anschalten
  2. Den Ausstieg zur Fahrbahnseite vermeiden
  3. Warnweste anziehen
  4. Warndreieck und Warnleuchte aufstellen (min. 100 Meter hinter dem Auto von der Panne entfernt) 
  5. Nächste Notrufsäule suchen oder Pannendienst am Handy anrufen
  6. Ruhe bewahren!

Wenn Sie diese Punkte befolgen, gibt es keinen Grund zur Panik!
 

Fernlicht anschalten, um besser sehen zu können

Jetzt befinden Sie sich natürlich mitten in der Nacht auf einer verlassenen Landstraße. Der erste natürliche Gedanke ist das Licht anzuschalten, um die Angst vor der Dunkelheit zu vermeiden. natürlich können Sie im Auto die Beleuchtung anschalten, die Warnblinker und das Parklicht sowieso. Aber Sie sollten niemals das Fernlicht anschalten, nur weil Sie es dadurch heller haben. Andere Autofahrer, die Ihnen entgegen kommen werden stark geblendet und können einen Unfall verursachen. Also lassen Sie das Fernlicht aus!

Das Warndreieck wechselnd um das Auto stellen, damit jeder es sieht

Die Faustregel lautet: Das Warndreieck wird hinter der Panne mit einer Entfernung von 100 Metern aufgestellt. So sehen andere Autofahrer rechtzeitig, dass Sie besonders aufmerksam fahren müssen. Das Warndreieck wird nicht vor das Auto und auch nicht neben das Auto gestellt. Auch ein Wechsel von A nach B bringt Ihnen im Endeffekt gar nichts. Befolgen Sie die Faustregel und Sie müssen sich keine Sorgen machen.

 

Man merke

Ein Pannendienst ist im Durchschnitt 20 Minuten später da, nachdem die Panne gemeldet wurde. 10 Minuten mehr oder weniger, darauf kommt es auch nicht an. Sollte es zu einer Verzögerung von mehreren Stunden kommen, wäre ein weiterer Anruf nicht verkehrt. Dennoch kommt es sehr selten vor, dass der Pannendienst sich über eine Stunde verspätet.

 

Für die nächste Panne sind Sie jetzt gut vorbereitet!




Remove