1000 verrückte Tausendsassa-Sprüche




Platz #60 in Humor, #1344 insgesamt
0

1000 verrückte Tausendsassa-Sprüche

http://1000 verrückte Tausendsassa-Sprüche

Klappentext: Unser “Bookrix-spitzi” wird zumTausendsassa und nimmt Tausende, aber auch tausende Leser, mit seinen witzig zugespitzten Sprüchen, auf die Schippe. Tausend, eine clevere lustige Übertreibung, dazu auch noch für Sendenzen, die unübliche, gewagte Ich-Sicht des Autors. Es ist eine ergötzliche Lektüre, z.B. seine humoristichen Selbstbetrachungen wie: Ich falle aus tausend Rahmen, weil ich in keinen hineinpassse. Tausendmal habe ich meinen Humor verloren und immer wieder gefunden. Oft trat ich ins Fettnäppchen, nun hüpfe ich tausendmal hinein, da bekommen wenigstens die anderen auch tausendfach ihr Fett ab.

1. Tausendmal aus dem Rahmen gefallen

Alle nennen mich Tausendsassa. Immer will ich tausend Sachen auf einmal machen.

Leider komme ich oft nich weiter, muß mir schon wieder über tausend Sachen tausend Gedanken machen.

 

Heute erledigte ich sogar in meinem Gedankenreich tausend Dinge, auf einen Streich.

Meine zu großen Gedanken werden wie Glas und zersplittern oft zu tausend Gedankensplitter.

Manchmal klopfe ich auf meine Schulter und sage zu mir: Tausend Dank! Tausendsassa.

Ich falle aus tausend Rahmen, weil ich in keinen hineinpasse.

Tausendmal habe ich meinen Humur verloren und immer wieder gefunden

Immer will ich mit dem Kopf durch die Wand, während andere tausend offene Türen einrennen.

Ich falle Tausenden auf den Wecker: Mit tausenden Vorstellungen, die sich leider keiner vorstellen kann.


Ich falle aus tausend Rollen! Weil es mir nicht gefällt, immer nur gut Miene zu tausend bösen Spielen zu machen.

Tausendmal falle ich überall auf! Kein Wunder, mit meinen tausenden ausgefallenen Ansichten.

Tausend Falschgutachter erlebt ich Dichter. Anfangs waren diese von meinen literarischen Produkten begeistert, danach entgeistert. Sie wurden von einer höheren Geheim-Stelle überzegt, dass sie falsch begeister waren.

Tausendmal wurde ich aufs Kreuz gelegt. Kein Wunder, da wurde ich zum Stehaufännchen und stand tausendmal wieder auf.