18 Growing, Gerüche neutralisieren, Aktivkohle- oder Karbonfilter in der Cannabis Zucht




Platz #1 in Umwelt & Natur, #92 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

In der Cannabis Zucht einen Aktivkohle- oder Karbonfilter einsetzen, Gerüche neutralisieren

18 Growing, Gerüche neutralisieren, Aktivkohle- oder Karbonfilter in der Cannabis Zucht
Aktivkohle- oder Karbonfilter

Das Gerüche neutralisieren ist in der Profi Cannabis Zucht unglaublich wichtig und deswegen sollte man einen Aktivkohle- oder Karbonfilter einsetzen. Ich für meinen Teil habe einen 20 Kilo Aktivkohle Filter für sechs m² eingesetzt, die ich mit 2000 Watt beleuchtet habe. Karbonfilter sind erst in den letzten Jahren auf den Markt gekommen, sie sollen eine wesentlich bessere Filterleistung haben. Vermutlich werden sie aber wie Aktivkohlefilter altern. Das Altern der Aktivkohlefilter scheint sich dadurch bemerkbar zu machen, dass sich der Filterstrumpf äußerlich mit einem grauen Staub zusetzt. Dieses passiert über Monate gar nicht und dann schreitet diese Entwicklung innerhalb von Wochen voran. Somit vermute ich, dass dieser Staub gar nicht von außen kommt, er kommt aus dem Filter. Die Aktivkohle ist alt und verbraucht, sie baut sich ab und die Partikel breiten sich nun gegen die Luftströmung aus und verschmutzen den Filterstrumpf. (Hört sich unlogisch an, wird aber irgendwie so sein, warum weiß ich aber auch nicht.) Ich meine nun beobachtet zu haben, dass die Filterleistung mit aufkommendem Staub abgenommen hat und habe die Schlussfolgerung aufgestellt, dass ein Aktivkohlefilter dann alt und verbraucht ist, wenn sich auf dem Filterstrumpf viel Staub absetzt und es sich nicht um Staub von außen sondern vom Innern des Aktivkohlefilters handelt. Ich habe somit meinen Aktivkohlefilter ca. alle acht Monate gewechselt, um wirklich sicher zu gehen, dass ich nicht gerochen werde. Diese Vorgehensweise, die Aktivkohlefilter zu wechseln, wenn sie sich zustauben und dieser Staub dabei grau schwarz ist, empfehle ich dringlich. Zumindest sollte nun darauf geachtet werden, ob Geruch durchschlägt. Ob Karbonfilter ebenfalls so im Alter zu erkennen sind kann ich leider nicht sagen. Zudem wird dieses dann schwierig, wenn die Karbonfilter keinen Filterstrumpf haben, auf dem sich der Staub absetzen kann. Somit bleibt einem nur über, dass man ständig mal an der Abluft riecht, um sicher zu gehen, dass diese einen noch nicht verraten wird.
 

Den Aktivkohlefilter aus der Cannabis Zucht entsorgen

Ich habe die Aktivkohlefilter in den ersten Jahren immer zum Recyclinghof gebracht. Hier wurde ich dann vor folgende Aussagen gestellt: „Wir nehmen keinen Gewerbemüll“ und „Kommt der Filter aus einer Lackiererei?“ Ich musste dann immer erklären, dass es sich um einen privaten Hausstaubfilter handelt und geglaubt wurde mir vermutlich nicht. Somit habe ich mir etwas besseres einfallen lassen: Ich habe den Aktivkohlefilter aus der Cannabis Zucht auseinander genommen, ich habe die Aktivkohle entnommen und das Metall zusammen gefaltet, dadurch, dass ich mich drauf gestellt habe. Die Aktivkohle habe ich nun nach und nach im Hausmüll entsorg und das Metall habe ich zum Altmetall gegeben. Somit war der Müll weg und niemand hat mir dumme Fragen gestellt. Deswegen empfehle ich, dass man den Aktivkohlefilter zum Entsorgen auseinander nimmt und nach und nach entsorgt.

Es gibt Leute, die kaufen die Aktivkohle lose nach, um die Filter wieder zu befüllen. Gerade bei größeren Filtern sollte man das nicht machen. Beim Befüllen muss der Filter gerüttelt werden, damit die Aktivkohle sich setzt, damit keine Löcher in der Aktivkohleschicht entstehen. Ansonsten könnte die Luft durch diese Löcher ungefiltert entweichen. Demnach empfehle ich, dass man immer komplette Aktivkohle- oder Karbonfilter nachkauft.
 

Warum man in der Cannabis Zucht unbedingt die Luft filtern soll

Selbst wenn man wirklich auf dem Land lebt, sollte man die Luft in der Cannabis Zucht immer filtern, gerade dann, wenn es sich um eine große Cannabis Zucht handelt. Der Geruch kann bei ungünstigem Wind weit getragen werden. Ein Bekannter hatte einen alten Schweinemaststall zu einer großen Cannabis Zucht ausgebaut und hat die alten Lüfter genutzt, um die Luft ungefiltert nach draußen zu blasen. Irgendwann war er gut 50 Meter von dem Stall entfernt, nicht mehr auf seinem Grundstück, und es stank nach Gras. Der Geruch kann bei ungünstigem Wind weit getragen werden. Es können immer Menschen umher gehen, die das dann riechen und misstrauisch werden. Es können sich dann Diebe oder andere ungebetene „Freunde und Helfer“ für das Geschehen interessieren und beides soll nicht passieren.

Wie groß muss ein Aktivkohlefilter sein, um für eine Cannabiszucht zu genügen? Selbst wenn der Lüfter in einem kühlen Keller klein bemessen werden kann sollte der Aktivkohlefilter auf 1000 Watt Beleuchtungskapazität ca. 10 Kilo Aktivkohle oder vier Kilo Karbon enthalten. (Den Wert für Karbon habe ich nur geschätzt aber Karbon hat eine deutlich bessere Filterleistung als Aktivkohle.) Es ist für den Ablüfter sogar gut, wenn er durch einen richtig großen Filter ansaugen kann. Wer sich nicht sicher ist, der sollte immer einen größeren Filter einsetzen, da dieser dann länger hält kommt das im Endeffekt nicht teurer.
 

Zur Vaportek Technik für die Cannabis Zucht

Bei dieser Technik wird nicht etwa der Geruch durch die Ablüftung gefiltert. Es wird eine Substanz vernebelt, die nun sämtliche Gerüche neutralisieren soll. Diese Voportek Technik ist für Growanlagen mit einer Ablüftung eigentlich nicht geeignet. Wenn man eine Ablüftung hat, dann ist es wesentlich sinnvoller, in diese einen Aktivkohle- oder Karbonfilter zu integrieren. Wer aber in einem Raum ohne Lüftung arbeitet, z.B. für kleine Growkammern oder auch bei Erntearbeiten oder in Vorräumen, der kann die Vaportek Technik einsetzen, um Gerüche in der Cannabis Zucht zu neutralisieren. Man muss sich für ein Gerät entscheiden, für dass man die Vaportek Patronen nachkaufen kann. Man muss natürlich immer gut aufpassen, dass die Patrone noch voll ist und es nicht riecht. Wenn es doch zu riechen beginnt ist die Patrone direkt zu wechseln.

Für richtig große Growanlagen wird hinter die gefilterte Ablüftung noch ein Ozongenerator integriert. Dieser muss aber sicher verkleidet werden, da er ansonsten schädlich werden kann. Ich kenne mich mit dieser Technik leider nicht aus. Aber prinzipiell wird durch den Filter angesogen und über einen Tunnel oder eine Kammer mit dem Ozongenerator nach draußen abgelüftet. Auch Gerüche, die durch den Filter schlagen, werden so neutralisiert.
 

Wenn ihr nicht growen wollt sondern Infos braucht

http://www.chanvre-info.ch/info/de/


http://hanfverband.de/


Meine eigene Homepage zum Thema:


http://hanftube.jimdo.com/

 

Wenn ihr weitere Artikel der Serie sucht, dann gebt in die Suchmaske einfach Growing oder z.B. 01 Growing, 02 Growing, 03 Growing usw. ein. Dann findet ihr alle Artikel dieser Serie schnell und könnt euch informieren.