A5 Cabrio oder E-Klasse Cabrio?




Platz #2 in Auto, Motorrad & Energie, #41 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Welches Cabrio für wen? Das Mercedes E 250 CGI Cabrio BlueEfficiency vs. das Audi A5 Cabrio 2.0 TFSI

Ein Fahrzeug aus Ingolstadt oder Stuttgart – mehr als nur eine Glaubensfrage. Heute tritt das Audi A5 Cabrio gegen das Mercedes E 250 Cabrio an.

Beide Modelle setzten auf ein traditionelles Stoffverdeck

Fangen wir mit den Gemeinsamkeiten an – los geht es bei der Dachkonstruktion. Beide Cabrios setzen auf ein klassisches Stoffverdeck. Im Gegensatz zu den angesagten Hardtops sind diese Verdecke vor allem leichter, dafür aber auch anfälliger gegenüber Schmutz. Bis auf die Tatsache, dass beide Cabrios über vier Sitze verfügen, sind wir mit den Gemeinsamkeiten auch schon am Ende angelangt.

Schön und edel

Nicht nur beim Fahren, auch im Stand machen die beiden offenen Viersitzer eine gute Figur. Die neue E-Klasse wirkt dabei einen Tick edler und luxuriöser. Der Audi legt hingegen einen dynamischeren Auftritt hin. Das spiegelt sich auch beim Motor und im Fahrverhalten wieder. Der Ingolstädter geht hier spürbar sportlicher ans Werk. Während sich beide Fahrzeuge beim Beschleunigen (Audi 211 PS, Mercedes 204 PS) nicht viel nehmen, macht der Audi vor allem auf kurvenreichen Straßen mehr Spaß. Sein Fahrwerk ist etwas straffer abgestimmt und die Kraftentfaltung ist über den gesamten Drehzahlbereich deutlich höher. Der A5 kommt viel schneller aus dem Drehzahlkeller. Der Mercedes ist dagegen eher ein entspannter Gleiter. Die gesamte Fahrweise des Stuttgarters ist etwas gediegener, auch wenn der Mercedes im Vergleich zu früheren Modellen an Sportlichkeit zugelegt hat. Durch die Nackenheizungen sind beide Cabrios übrigens auch problemlos bei kühlem Wetter offen zu genießen. Besonders praktisch ist der ausfahrbare Spoiler am Windschutzscheibenrahmen der E-Klasse. Dieser kleine Spoiler verhindert Luftverwirbelungen im Innenraum sehr wirkungsvoll. Im Audi sind die Passagiere dem Wind deutlich mehr ausgesetzt.

Striptease in wenigen Sekunden

Das Verdeck lässt sich bei beiden Fahrzeugen auch bei niedrigem Tempo öffnen. Der Striptease dauert beim Audi 16 Sekunden, der Mercedes benötigt fünf Sekunden länger.
Bei geöffnetem Verdeck fasst der Kofferraum des Audis 390 Liter Gepäck, in der E-Klasse können 380 Liter verstaut werden. Ist das schöne Stoffverdeck geschlossen, reduziert sich das Ladevolumen um 70 respektive 80 Liter. Damit bieten beide Cabrios aber immer noch genügend Stauraum. Im Innenraum geht es bei beiden Modellen sehr edel und luxuriös zu. Die Materialwahl und die Verarbeitung sind auf einem sehr hohen Niveau – hier lassen sich keine Mängel feststellen. Die Anordnung der Instrumente ist ebenfalls hervorragend – es kommen keine Zweifel an deren Funktionen auf. Somit findet man sich sehr schnell zurecht. Der Ingolstädter bietet allerdings das bessere Raumgefühl.

Weiterführende Links zu den offiziellen Hersteller-Websites

Weiterführende Links zu Finanzierung & Versicherung der Cabrios

Fazit

Einen Sieger auszumachen ist relativ schwierig. Beim Thema Motor nehmen sich beide Cabrios nahezu nichts – der Audi ist vom Fahrwerk her etwas straffer und sportlicher abgestimmt, der Mercedes ist dagegen komfortabler. Auch bei der Verarbeitung lässt sich kein Sieger feststellen. Da die E-Klasse aber eine leicht bessere Sicherheitsausstattung mit sich bringt, gewinnt der Mercedes diesen Vergleich mit hauchdünnem Vorsprung gegenüber dem Audi.




Remove