Alles Wichtige zur Winterreifenpflicht




Platz #32 in Auto, Motorrad & Energie, #832 insgesamt
0
Alles Wichtige zur Winterreifenpflicht

Der Winter steht schon vor der Tür und viele lassen jetzt schon ihre Winterreifen aufziehen. Vernünftig – sagt der ADAC. Seit dem Jahr 2010 gilt in Deutschland nämlich die Winterreifenpflicht. Verankert ist diese Pflicht in § 2 Abs. 3a der StVO (Straßenverkehrsordnung). Allerdings existiert für geeignete Winterreifen keine einheitliche Definition. So gibt der Gesetzgeber lediglich einen Hinweis auf sogenannte M+S-Reifen (Mud and Snow-Reifen – übersetzt: Matsch und Schnee). Was aber solch ein Reifen leisten soll oder muss, wird nicht beschrieben. Zudem tragen auch Ganzjahresreifen die Bezeichnung „M+S“, was im Grunde bedeutet, dass diese Winterreifen auch im Sommer gefahren werden dürfen. Dabei sind diese besser als Sommerreifen – vor allem auf nasser und glatter Fahrbahn. Hingegen besitzen sie aber nicht die speziellen Eigenschaften von Winterreifen.


Laut der Empfehlung des ADAC erfüllen M+S-Reifen die Winterreifenpflicht, jedoch wird geraten, Reifen auszusuchen, die zusätzlich noch mit dem Schneeflockensymbol gekennzeichnet sind. Es handelt sich hierbei um ein Gütesiegel aus den USA. Seit dem Jahr 1999 gibt es dort einen standardisierten Traktionstest speziell für Winterreifen und wenn ein Reifen dieses Testverfahren besteht, darf er das Gütesiegel mit der Schneeflocke, die in einem gezackten Berg (Three Peak Mountain) umrahmt wird, tragen.
 

Winterreifen kaufen

Vor dem Kauf von Winterreifen kann es sich lohnen, sich unterschiedliche Winterreifentests anzusehen, um dann gezielt nach speziellen Reifen zu suchen. Mittlerweile sind Reifen auch im Internet erhältlich und müssen nicht teuer beim Vertragshändler eingekauft werden. Beim Suchen im Internet der geeigneten Reifen helfen die Suchmasken der Anbieter. Wer die technischen Daten seines Fahrzeuges nicht genau kennt, kann sich zum Beispiel hier informieren. Mittels der Dateneingabe in die Suchmasken können schnell die passenden Reifen gefunden werden.

Reifenwechsel: Der richtige Zeitpunkt

Die Gummimischung sowie das Profil von Sommerreifen ist nicht für Schnee, Eis und Minusgrade geeignet. Aus diesem Grund ist der Bremsweg im Winter wesentlich länger und eine Haftung auf Schnee findet so gut wie nicht statt. Abgesehen von der Winterreifenpflicht, sollten Autofahrer also aus eigenem Interesse die Reifen wechseln.
In Bezug auf den richtigen Zeitpunkt zum Reifenwechsel gilt die sogenannte 7-Grad-Grenze. So steigt der Härtegrad der Sommerreifengummimischung schon bei kühlen Plusgraden an, sodass ein kurzer Bremsweg oder eine Traktion nicht mehr gewährleistet werden kann. Vor allem sollte aber auf den Reifenzustand geachtet werden. Im Gesetz wird eine Profiltiefe von mindestens 1,6 Millimetern genannt, jedoch empfehlen Experten eine Mindestprofiltiefe von vier Millimetern.
 

Bußgelder bei Verstoß gegen die Winterreifenpflicht

Wer bei

  • Schneeglätte
  • Schneematsch
  • Glatteis
  • Reifglätte
  • Eisglätte


mit Reifen fährt, die nicht dem Gesetz entsprechen, dem droht ein Bußgeld in Höhe von 40 Euro. Zusätzlich gibt es noch einen Punkt in der Flensburger Straßenverkehrsdatei. Wenn auch noch andere Verkehrsteilnehmer behindert werden, kann das Bußgeld zudem auf 80 Euro erhöht werden.
 

Verlust des Versicherungsschutzes

Mit dem Verlust des Versicherungsschutzes argumentieren oftmals Reifenhändler oder Werkstätten, um die Autofahrer zum Winterreifenkauf zu motivieren. Tatsächlich wird aus Sicherheitsgründen auch vom GDV (Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft) empfohlen, Winterreifen aufzuziehen.


Aber was passiert wirklich, wenn ein Unfall passiert und das Auto Sommerreifen drauf hatte? Die Kfz-Haftpflichtversicherung bezahlt den Schaden des Unfallopfers auch dann, wenn keine jahreszeitgemäßen Reifen vorhanden waren. Hingegen kann es bei der Vollkaskoversicherung etwas anders aussehen. So ist es durchaus denkbar, dass die Versicherung ihre Leistung kürzt, wobei dies auch immer vom Schweregrad des Unfalls sowie vom Grad des Verschuldens abhängt. All dies ist aber von Fall zu Fall verschieden, sodass im Grunde nur empfohlen werden kann, rechtzeitig auf Winterreifen zu wechseln, um auf der sicheren Seite zu sein.


Bildquelle: pixabay.com © VenV (CC0 1.0)
Bildquelle: pixabay.com © byrev(CC0 1.0)