A.T.U Inspektion




Platz #300 in Auto, Motorrad & Energie, #11612 insgesamt
0

Freie Werkstätten wie A.T.U versprechen eine gute und günstige Auto-Inspektion

Seien wir ehrlich: Ja, es ist ein leidiges Thema. Und es betrifft alle Autofahrer. Regelmäßig. Es geht um die Auto-Inspektion, auf die sich wohl niemand wirklich freuen dürfte. Wenn wieder einer dieser regelmäßigen Checks ansteht, muss ein Termin vereinbart werden, und man muss sich die Zeit für die Inspektion nehmen. Es geht schließlich um die eigene Sicherheit und um den Werterhalt des Fahrzeugs. Aber dann sind da natürlich die Kosten, über die man vorab nie wirklich im Klaren sein kann. Wenn Mängel gefunden werden, kann es teuer werden. Ist das Fahrzeug ok, bleibt der Preis im Rahmen, denn nur die Verschleißmaterialien sind auszutauschen. Aber auch dann macht die Inspektion nicht wirklich Spaß: Wer wüsste nichts Besseres, als sein Geld in Motoröl, Bremsen, Bremsflüssigkeit, Kühlwasser, Zündkerzen, diverse Filter, Dichtungen, Scheibenwischer, Zahnriemen, Batterien oder neue Reifen zu investieren? Die Auto-Inspektion ist also eine rationale Angelegenheit. Rational, das heißt: Ja, wir machen die Inspektion regelmäßig, wollen hierfür aber den günstigsten Preis, ohne Kompromisse bei der Qualität einzugehen. Also rücken die freien Werkstätten ins Blickfeld, die um einiges günstiger sind als markengebundene Betriebe. Laut gesetzlicher Regelung müssen die Kfz-Hersteller die Arbeiten der Freien im Rahmen des Garantieerhalts akzeptieren, wenn diese nach Herstellervorschrift arbeiten. Soweit so gut, aber wie sieht es mit der Qualität aus? A.T.U, der führende Anbieter unter den unabhängigen Werkstätten, setzt auf die permanente Weiterbildung seiner Kfz-Mechatroniker, die transparente Werkstatt und Garantien.

Stimmen Qualität und Preis bei der Inspektion?
A.T.U setzt auf permanente Weiterqualifizierung, bietet Transparenz und gibt Garantien
Mit rund 600 Werkstätten im Land ist A.T.U Deutschlands größter unabhängiger Kfz-Serviceanbieter. Das Unternehmen setzt auf qualifizierte Mitarbeiter. So wurde festgelegt, dass in jeder Werkstatt je Schicht wenigstens ein Kfz-Meister anwesend sein müssen, die für die fachgerechte Durchführung aller Arbeiten verantwortlich zeichnen. Darüber hinaus ist A.T.U bestrebt, die permanente Weiterqualifizierung seiner Fachkräfte über eine eigene Schulungseinrichtung zu gewährleisten. Die Mitarbeiter sollen so mit den technischen Weiterentwicklungen im Automobilbau Schritt halten und vor allem die immer umfangreicher werdende Elektronik im Auto beherrschen. Interessant ist das bei A.T.U eingeführte Modell der „gläsernen Werkstatt“. So bietet das Unternehmen seinen Kunden an, den Mechatronikern bei der Durchführung der Inspektion und bei allen anderen Arbeiten am eigenen Auto über die Schulter zu schauen. Fragen, was da gerade gemacht wird und warum es gemacht werden muss, sind hier ausdrücklich erlaubt. Ist das nicht mal eine echte Alternative dazu, während der Inspektion im Verkaufsraum zu warten und Prospekte durchzusehen? Noch wichtiger aber ist, dass das Prinzip der gläsernen Werkstatt die professionelle Selbstsicherheit des Unternehmens belegt, dem Wettbewerber oftmals mit einem gewissen Neid begegnen. Weiterbildungsinitiative und Transparenzprinzip gehen aber ganz offensichtlich auf: Im Jahr 2011 belegte A.T.U in verschiedenen Kundenumfragen und verdeckten Werkstatttests Spitzenplätze für die Qualität von Inspektion und Service.


Das klingt doch ganz gut. Besser noch klingt aber ein Garantieversprechen. Für die Inspektion hat A.T.U da gleich zwei Trümpfe parat: Die Mobilitätsgarantie und die Tiefpreisgarantie. Die Mobilitätsgarantie gibt es inklusive zu jeder bei A.T.U durchgeführten Inspektion oder Reparatur. Voraussetzung ist natürlich, dass festgestellte Mängel bei A.T.U beseitigt wurden. Dann aber leistet A.T.U im Rahmen vorgegebener Preisgrenzen Hilfe. Diese beinhaltet die Reparatur von Pannen am Unfallort, die Kosten für den Versand günstiger Ersatzteile ins Ausland, sowie gegebenenfalls die Weiterreise per Bahn oder die Übernachtung in einem Hotel. Der Geltungsbereich der Mobilitätsgarantie erstreckt sich mit wenigen Ausnahmen praktisch auf alle Länder der Europäischen Union. Die zweite Garantie, die Tiefpreisgarantie, führt zum Kosten-Thema. Mit der deutschlandweit ausgesprochenen Tiefpreisgarantie bietet A.T.U allen Kunden an, die Differenz zu einem günstigeren Angebot zu erstatten. Bei Ersatzteilen wird immer der Gesamtpreis inklusive Einbau berücksichtigt. Natürlich muss hierfür das seriöse Vergleichsangebot eines Fachbetriebes aus der jeweiligen Region schriftlich vorgelegt werden. Ist diese Voraussetzung aber erfüllt, greift die Garantie bis zu 14 Tage nach den bei A.T.U durchgeführten Arbeiten.


Insgesamt ist eine Auto-Inspektion oder Reparatur bei A.T.U deutlich günstiger als bei einer markengebundenen Werkstatt. Hier profitiert der freie Anbieter von seinem besonderen Geschäftsmodell. Dieses ist gekennzeichnet durch die Kombination von Werkstätten und Autoteilehandel, eine ausgeklügelte Logistik, sowie die Verwendung preisgünstiger Ersatzteile in Originalqualität. Realisierte Kostenvorteile ermöglichen es, dass bei A.T.U niedrigere Stundensätze angesetzt werden. Das wiederum führt zu einer größeren Anzahl an Kunden und kompensiert die geringere Marge. Die Kunden freut es, wenn die Kosten sinken und kalkulierbar sind. Wie teuer die Inspektion wird, kann man zum Beispiel über die Internetseite von A.T.U für 1.000 Automodelle sofort abfragen. Für weitere 10.000 Autos verspricht das Unternehmen ein verbindliches Angebot innerhalb von 24 Stunden. Online kann man auch gleich einen Termin in einer A.T.U Filiale seiner Wahl vereinbaren. Das ist zeitgemäß und komfortabel.

Fazit
Wer sich bei der nächsten Inspektion für A.T.U entscheidet, kann sich auf günstige Preise, Transparenz und Garantien freuen. Er oder sie kann sicher sein, eine dem Anlass entsprechend rationale Entscheidung getroffen zu haben. Gute Fahrt!