Auffangwannen - Unverzichtbarer Bestandteil in fast jedem Industrie- und Handwerksbetrieb




Platz #83 in Umwelt & Natur, #3977 insgesamt
0

Sobald in einem Unternehmen mit flüssigen, wassergefährdenden Stoffen gearbeitet wird, sind besondere Sicherheitsmaßnahmen notwendig, um das Erdreich oder Gewässer vor der Verschmutzung mit diesen Flüssigkeiten zu bewahren. Umwelt-Lagertechnik in Form von Sicherheitswannen oder speziell Auffangwannen sind da das Zauberwort. Da fast jeder Betrieb diese Art der Flüssigkeiten im Einsatz hat, sind Auffangwannen ein fester Bestandteil der gesetzlich vorgeschriebenen Umwelt-Lagertechnik bzw. Umwelt-Schutzmaßnahmen. In der Regel ist gesetzliche geregelt, wann eine Auffangwanne eingesetzt werden muss, wie groß die Auffangwanne mindestens sein muss und teilweise auch, aus welchem Material die Auffangwanne bestehen muss.
Die häufigsten Materialien, aus denen Auffangwannen bestehen, sind Stahl, Edelstahl und bestimmte Kunststoffe (insbesondere GFK).
Stahl-Auffangwannen sind dabei in der Regel mit einer Wandstärke von 3mm erhältlich, Edelstahl-Auffangwannen haben eine Blechstärke von 2mm. Insbesondere brennbare Flüssigkeiten mit den Symbolen F / F+ oder auch Flüssigkeiten der WGK können mit Stahl-Auffangwannen gelagert werden. Gerade in diesem Bereich sind sehr viele verschiedene Formen, Volumina etc. am Markt vorhanden, da Stahl-Auffangwannen schon seit langer Zeit ein fester Bestandteil der Umweltschutzmaßnahmen eines jeden Betriebes darstellen und einen Grundbestandteil der Umwelt-Lagertechnik allgemein darstellen.
Die Beispiele für die Anwendungs- und Einsatzmöglichkeiten sind fast endlos: Es gibt Auffangwannen, die speziell für die Lagerung Fässern konstruiert sind, mit oder ohne Gitterrost. Ebenso gibt es Wannen, die Kleingebinde aufnehmen können. Auch auf die baulichen Restriktionen kann mit der Umwelt-Lagertechnik Rücksicht genommen werden, indem bspw. Eck-Auffangwannen mit oder ohne Spritzschutz die perfekte Lösung für eine Lagerung von den umweltgefährdenden Flüssigkeiten an Ecken gewählt werden. Auch die Volumina der verschiedenen Auffangwannen divergiert stark nach dem Anwendungsgebiet: Typische Wannen für Kleingebinde fangen schon bei 20 Litern Volumen an, wohingegen Großwannen bis 1000l Auffang-Volumen haben.
Kunststoff-Auffangwannen bestehen in der Regel aus GFK (Glasfaserverstärkter Kunststoff) und verbinden die guten Eigenschaften von Kunststoff und Stahl (gutes Brandverhalten, chemische Beständigkeit, hohe Korrosionsbeständigkeit und niedrige Bauhöhe).
Neben den selbststehenden Auffangwannen, auf denen in der Regel Gefahrstoffe gelagert werden, kann auf sog. Bodenschutzwannen neben der Lagerung auch ein Abfüllen stattfinden und diese Art von Auffangwanne ist im Unterschied zu den oben aufgeführten Wannen befahrbar, so dass direkt mit der Sackkarre oder dem Gabelstapler die Wanne zu befahren ist. Indem mehrere Einzel-Wannnen verbunden werden, können so sehr große Flächen umweltgerecht ausgestattet werden und die Auffangwannen verhindern sehr effektiv eine Belastung der Umwelt durch ein mögliches Austreten der Flüssigkeiten.
Die Möglichkeiten und Anwendungsfelder sind nahezu undendlich, aber die gesetzlichen Bestimmungen sehr strikt, daher ist eine Beratung durch den Fachmann in der Regel die beste Wahl beim Kauf einer neuen Auffangwanne. Der <em>Stapler</em> Profishop http://www.stapler-profishop.de/  bietet neben einer großen Auswahl von Stapler Anbaugeräten auch ein breites Sortiment an Umwelt-Lagertechnik http://www.stapler-profishop.de/umwelt-lagertechnik und Auffangwannen http://www.stapler-profishop.de/umwelt-lagertechnik/auffangwannen-aus-stahl-und-edelstahl. Mit kompetenter Beratung stehen Herr Dunker und sein Team daher jedem Interessenten zur Seite, um die richtige Auffangwanne für den jeweiligen Bedarf zu identifizieren oder auch um weitere Maßnahmen im Bereich der Umwelt-Lagertechnik zu planen.




Remove