Autokauf- Ratgeber mit Überblick über die Unterhaltskosten für ein Fahrzeug




Platz #1 in Auto, Motorrad & Energie, #44 insgesamt
0

Autokauf- Ratgeber mit Überblick über die Unterhaltskosten für ein Fahrzeug
Überlegungen zum Autokauf. Copyright PublicDomainPictures / Pixabay.

Wer ist es nicht manchmal leid? Die ewigen Wartezeiten an der Bushaltestelle; das Rennen von Gleis zu Gleis, um den Anschlusszug zu erreichen; Verspätungen und die weiteren Unannehmlichkeiten der öffentlichen Verkehrsmittel. Für viele ist es der richtige Zeitpunkt über einen Autokauf nachzudenken. Was gibt es dabei alles zu beachten? Woran kann gespart werden? Wo gibt es die besten Informationen? Nachfolgender Text informiert über die Kosten beim Autokauf und die Unterhaltskosten eines Autos.

Anschaffungskosten eines Autos

Zu Beginn gilt es zu klären, was für ein Auto gekauft werden soll:

• Ein Gebraucht- oder Neuwagen?
• Welche Marke?
• Welche Motorleistung ist notwendig und sinnvoll?
• Für welche Strecken wird das Auto benötigt? Kurze Wege im Stadtverkehr oder lange Strecken durch das ganze Land. Das beeinflusst die Wahl der Kraftstoffart: Diesel, Benzin, Elektroauto, Hybrid usw.
• Welches Budget steht zur Verfügung, soll für das Auto ein Kredit aufgenommen werden oder steht ein Leasing zur Debatte?
 

Die Preisspanne der angebotenen Fahrzeuge ist groß

Die Preisspanne der angebotenen Fahrzeuge ist groß. Bei Plattformen, wie Autoscout24, gibt es vom preiswerten Gebrauchtwagen bis hin zu den teuren Nobelkarossen jede Menge Auswahl. Der derzeit günstigste Neuwagen ist der Dacia Sandero mit einem Preis von 6.990 Euro. Nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Ein Autohändler vor Ort hat den Vorteil, dass bei einer Probefahrt das Auto getestet werden kann. Gemeinsam mit dem Fachpersonal wird das zweckmäßigste Auto für den persönlichen Bedarf gefunden. Das Ende des Jahres ist die beste Zeit zum Autokauf, da dann die Händler die Jahresziele erreichen müssen und Angebote mit guten Rabatten erstellen. Auch der ADAC bietet eine übersichtliche Datenbank mit umfangreichen Informationen (Pannenstatistik, Testberichte) zu Neu- oder Gebrauchtwagen. Fernsehmagazine, wie GRIP, bieten ebenfalls Informationen rund um die neuesten Modelle sowie Vergleichstests.

Zusätzlich zum Grundpreis eines Fahrzeuges können je nach Auswahl noch weitere Kosten auftreten: Kosten für die Sonderausstattung, Zubehör oder die Überführungskosten, wenn das Auto in einem anderen Land gekauft wird. Wichtig sind auf jeden Fall, je nach Jahreszeit, der Kauf von Sommer- und Winterreifen. (Werden Reifen gebraucht gekauft, bitte nicht nur auf den Preis achten - die vorgeschriebene Profiltiefe muss unbedingt eingehalten werden!) Bei der Auswahl der Sonderausstattung kann auch die Wertsteigerung des Fahrzeuges berücksichtigt werden. Verfügt es über Klimaanlage, diverse Unterhaltungselektronik, ABS und ESP wirkt sich dies positiv auf einen eventuellen Wiederverkauf aus.

Autoversicherungen bedenken

Für das gekaufte Auto muss eine umfassende, der persönlichen Situation angepasste Versicherung abgeschlossen werden. Im möglichen Schadensfall müssen der Eigentümer, die Beteiligten und auch das Auto bestmöglich abgesichert sein. Um aus der übergroßen Anzahl von Versicherungsunternehmen und -arten die geeignete zu finden, ist es ratsam, eines der Vergleichsportale aufzusuchen. Dort werden - meist recht unkompliziert - die Daten zur Person und dem Fahrzeug eingegeben. Eine Liste der möglichen Versicherungsanbieter und die dazugehörigen Beiträge sind dort übersichtlich aufgeführt. Dabei sollte genau überlegt werden, ob eine Vollkasko- oder eine Teilkaskoversicherung in Frage kommt. Überlegenswert ist ebenfalls eine Rechtsschutzversicherung.

http://www.test.de/Autoversicherung-Jetzt-bei-Kuendigung-Gas-geben-4465017-0/

Die Kfz-Steuer berechnet sich nach Kubik

Beim Kauf eines Fahrzeuges werden auch einige Steuern und Abgaben fällig. Bei der Berechnung der Kfz-Steuer eines Pkw´s mit Benzinkraftstoff werden je angefangene 100-Kubik-Hubraum zwei Euro angesetzt. Für Diesel-Fahrzeuge gibt es eine Steuerbefreiung von 150 Euro. Ausschlaggebend für die Berechnung ist das Jahr der Erstzulassung. Wer beim Kauf auf die CO2-Werte des Autos achtet, kann sparen – denn umweltfreundliche Autos werden belohnt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kraftfahrzeugsteuer_%28Deutschland%29

Zulassungskosten nicht vergessen

Bei der Anmeldung des Autos in der zuständigen Kfz-Zulassungsstelle sind je nach eigenem Wunsch folgende Gebühren fällig:
• Neuzulassung ca. 30 Euro
• Wunschkennzeichen ca. 15 Euro
• Saisonkennzeichen ca. 30 Euro
• Feinstaubplakette für gekennzeichnete Bereiche in größeren Städten ca. 5 Euro

http://www.kfz-zulassungsstellen.net/service/kosten

Tankkosten können im Vorfeld abgeschätzt werden

Wenn das Auto angeschafft, angemeldet und versichert ist, muss noch der notwendige Treibstoff erworben werden. Die ungefähren Tankkosten berechnen sich aus dem Durchschnittsverbrauch und den Kilometern, die gefahren werden. Multipliziert mit dem Preis pro Liter Benzin oder Diesel werden die Gesamtkosten errechnet.

http://www.spritkostenrechner.de/rechner/

Kosten für Haupt- und Abgasuntersuchung

Jedes zweite Jahr ist für den Pkw eine Hauptuntersuchung fällig. Bei einem Neuwagen erst nach drei Jahren. Die Kosten bei TÜV, Dekra oder anderen zugelassenen Institutionen sind je nach Bundesland unterschiedlich. In Baden-Württemberg und Bayern belaufen sich die Kosten für einen PKW bis 3,5 t auf 53,50 €. Für die Abgasuntersuchung kommen noch einmal ca. 40 Euro hinzu. (TÜV)

http://www.tuev-sued.de/
http://www.tuev-nord.de/
http://www.dekra.de/

Kosten für Ab- und Unterstellmöglichkeiten

Um das Fahrzeug vor Witterungseinflüssen zu schützen, sollte es in einer Garage oder unter einem Carport untergebracht werden. Wer dies nicht im eigenen Eigenheim tun kann, sollte sich über Möglichkeiten zur Miete erkundigen. Zu einer Mietwohnung in einer Stadt gehören teilweise Garagenstellplätze, die entgeltlich genutzt werden können. In vielen Städten gibt es auch kostenpflichtige Anwohnerparkplätze. Wer Platz für den Bau eines Carports hat, kann bereits ab 400 Euro einen Bausatz erstehen.

http://www.k-plus-garagen.de/ausstattung.php
http://www.designo-carport.de/infos.php
http://www.tenebral.de/tipps-fuer-den-garagenkauf-planen-spart-aerger/
 

Reparatur & Wartungskosten des Autos

Für die Werterhaltung des Autos ist eine umfassende Pflege und Wartung notwendig. Neben den notwendigen Reparaturkosten für Verschleißteile, wie Bremsen, Scheibenwischer, Batterie oder Lampen sollten auch regelmäßig das Motoröl ausgetauscht und Lackreparaturen durchgeführt werden. Nach einem Besuch in der Waschanlage sollte besonders Augenmerk auf die Lackpflege gelegt werden. In diesem Bereich kann eingespart werden, wenn man sich für eine einfache und unauffällige Lackierung entscheidet. Einige Lackfarben lassen sich einfacher pflegen und ihr frisches Aussehen kann langfristig erhalten werden. Einige Reparaturen können nicht selbst ausgeführt werden. Somit kommen zu den Kosten für die Ersatzteile auch die Kosten für die Arbeitsleistung in der Fachwerkstatt hinzu.

http://www.adac.de/infotestrat/autodatenbank/autokosten/default.aspx

Sonstige mögliche Kosten die bei einem Auto anfallen können

• Einlagerung von Winter- oder Sommerreifen
• Autowäsche
• Strafzettel
• Beiträge für Automobilclubs

Anhand der vorangegangen Ausführungen ist erkenntlich, dass nicht nur der Kaufpreis für das Fahrzeug berücksichtigt werden muss. Die vielen zusätzlichen großen und kleinen Kosten und Gebühren sollten sorgfältig gegenüber den Kosten für Bus und Bahn abgewogen werden.