Back-up-Möglichkeiten von Computerdaten




Platz #169 in Computer & Elektronik, #4611 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Erst mal einen Back-up machen – drei Methoden, um seine Daten zu sichern

Back-up-Möglichkeiten von Computerdaten
Back-up auf externen Festplatten - sicher ist sicher!

Stromausfall, Fehltritt der Katze oder einfach auf die falsche Taste gehauen und schon ist das Kind in den Brunnen gefallen.Regelmäßige Datensicherung ist extrem wichtig! Besonders, wenn Lebensunterhalt vom Computer aus bestritten wird.


Die Floppy Disc war anfänglich DAS Speichermedium schlechthin. Nun ja, auf alle Fälle besser als die Datasette, mit der man über Stunden hinweg seinen Comodore 64 speiste. Ein Magnetband, eine quadratische Schutzhülle aus Plastik und mit einer Speicherkapazität gesegnete, die heute höchsten ein gutmütiges Schmunzeln wert ist. Süße 80 KB (1000 bits) bis hin zu 1 MB (1 000 000 bits).


Aus Software wird Hardware – Datensicherung auf DVD & Co.


Die CD-ROM sah nicht nur viel besser aus, sie revolutionierte den Speichermarkt! Als CD-R eröffnete sie in Sachen Datenspeicherung neue Dimensionen und bescherte der guten alten Floppy den Ruhestand. Die Erfolgsgeschichte der CD begann 1979, als sie in Tokyo (wo sonst?) das erste Mal vorgestellt wurde. Heute sind die kleinen runden Plastikscheiben das meist verbreitetste Speichermedium überhaupt.
Die beachtliche Speicherkapazität einer Standard-CD-R von immerhin 700 MB (satte 700 000 000 bits!) wurde dennoch schon bald von der Neuauflage in den Schatten gestellt - die DVD! Die moderne HD-DVD kann mit einer satten Speichermenge von 30 GB richtig Eindruck machen. DVDs als ein Back-up-Medium zu nehmen mach demnach durchaus Sinn. Doch leider sind die Scheiben recht anfällig für Beschädigungen und eine gute Lagerung unabdingbar.


Die externe Festplatte – Speicherplatz deluxe ...


Schaut man sich die Geschichte der Computer etwas genauer an, fallen dem Betrachter zwei Sachen direkt ins Auge. 1. – die ersten „Rechner“ hatten zu recht Namen wie „Colossos“ und 2. – die Entwicklung bis hin zu heutigen externen Speichermöglichkeiten und Tablet-Computern ist extrem beeindruckend.
Als ideales Speicherwerkzeug eigen sich externe Festplatten. Mit einer Größe von einer halben Tafel Schokolade beeindrucken die Festplatten mit einer Speichermenge von 1 TB. Die etwas größeren Artgenossen können sogar bis zu 3 TB an Daten lagern. In Zahlen ausgerückt sind das 3 Trillionen (3 000 000 000 000) bits! Welche Datenspeicher den individuellen Anforderungen genüge tun, findet man auf diversen Foren. Externe Festplatten im Test – Top Seller – Hintergrundinfos werden hier beschrieben und geben ein recht gutes Bild von den jeweiligen Speicherwundern.


Datenspeicherung im Internet


Über das Internet lassen sich die eigenen Daten auch auf Servern speichern, die von unterschiedlichen Anbietern zur Verfügung gestellt werden. Diese Art der Datenspeicherung ist allerdings noch im kommen, da sich viele User in Bezug auf die Sicherheit der gespeicherten Daten Sorgen machen.
Fragt man Experten auf diesem Gebiet, ist die ideale Lösung eine Kombination aus der Sicherung auf externen Festplatten und im Internet. Hauptsache, man macht regelmäßig einen Back-up – das kann unter Umständen haufenweise Nerven und Geld sparen.
 

Amazon Back-up-Möglichkeiten




Remove