Casein und Whey als Nahrungsergänzungsmittel




Platz #162 in Sport & Erholung, #4924 insgesamt
0

Wer Kraftsporttraining betreibt, muss immer darauf achten dass eine konstante Proteinzufuhr gewährleistet ist. Denn bei einem Proteinmangel können sich die Muskeln nicht weiter entwickeln. Bei intensiven Trainings werden die Muskeln besonders stark beansprucht. Durch starke Anspannung können sich in Muskelfasern kleine bis große Risse entstehen, die zu verschiedenen Verletzungen führen können. Auch die Zeit der Regeneration wird durch Proteinmangel deutlich verzögert. Besonders beim Krafttraining werden die Muskeln am höchsten beansprucht und deshalb müssen sie ausreichend mit Proteinen versorgt werden. Doch es ist nicht immer leicht, für eine gute Proteinzufuhr zu sorgen und dabei gleichzeitig zusätzliches Fett und Kohlenhydrate zu vermeiden. Dabei stellen Eiweißpulver eine recht bequeme Art, um ausbalanciert und gezielt Eiweiße aufzunehmen. Im Profisportbereich ist es inzwischen bereits üblich, dass Nahrungsergänzungsmittel ein fester Bestandteil des Nahrungsplans sind. Auch viele Hobbysportler können von diesen Erfahrungen profitieren und ihren erhöhten Eiweißbedarf mit Nahrungsergänzungsmittel ausgleichen. Der Vorteil von einem solchen Ernährungsplan ist, dass der Kraftsportler trotz Gewichtreduktion auch weiterhin Muskeln aufbauen kann. Diese Erkenntnisse werden auch bei Diäten angewendet, um bspw. gesünder abzunehmen, ohne dabei an Muskelmasse zu verlieren. Entscheidend ist hierbei jedoch, dass man sich für entsprechende Proteine entscheidet. Whey Protein ist bei Kraftsportlern als muskelaufbauendes Ergänzungsmittel sehr beliebt. Direkt nach dem Training können die Whey Proteine die besten Ergebnisse erreichen. Grund dafür ist, dass die Aminosäuren des Whey Protein schnell resorbiert werden und vom Körper leichter aufgenommen werden. Casein wird dagegen langsamer resorbiert und liefert dem Körper über viele Stunden hinweg die nötigen Muskelbaustoffe. Die Verstoffwechslung von Casein kann dabei bis zu 8 Stunden betragen. Da bedeutet acht Stunden lang nonstop Proteinversorgung. Viele Bodybuilder und Profisportler verwenden diese Eiweißsorte auch in Diätphasen. Wird bspw. mehr Casein Eiweiße zugeführt und weniger oder kaum Kalorien, werden die unnötigen Kalorienreserven im Körper verbrennt. Dies hat den doppelten Effekt, zum einen werden zusätzliche Kohlenhydrate verbraucht, und zum anderen der Muskelabbauprozess deutlich verzögert. Der Klou ist dabei, dass die in hohen Mengen vorhandenen Proteinreserven bei Bedarf auch in Zucker umgewandelt werden können, ohne dabei auf Muskelreserven zurückgreifen zu müssen. Daher stellt das Caseinpulver eine recht ernsthafte Alternative dar, um bei Diäten genutzt zu werden. Casein ist neben Whey Protein am häufigsten benutzte Eiweiß, um Muskeln aufzubauen. Zusätzlich ist das erstgenannte Eiweiß für Gewichtsreduktion ein guter Ansatzpunkt.