Das grüne Etwas aus der Pappschachtel…




Platz #7 in Essen & Kochen, #214 insgesamt
0

Mein Testbericht zu: Mei Tai Thai Nudeln Grünes Curry

Hallo Leute. Kennt ihr diese kleinen Fertiggerichte aus dem Supermarkt? Sicher oder? Ich habe neulich von der Firma "Mei Tai" ein Nudelfertiggericht von meiner Mutter bekommen. Sie hatte es sich gekauft, aber letztendlich nicht gegessen. Vielleicht wusste sie schon was auf sie zu kommen würde. Ich habe es gegessen. Und nun hierzu mein Erfahrungsbericht. Viel Spaß beim Lesen! =)

Verpackung

Bei der Verpackung wurde mal wieder ganze Arbeit geleistet. Unter dem Logo der Marke Mei Tai ist eine asiatische Schale abgebildet, in der sich köstlichen Nudeln mit "frischem Gemüse" befindet. Dem konnte ich natürlich schon mal nicht wirklich glauben. Um sich hier nicht in eine rechtliche misslichen Lage zu bewegen, also dass der Kunde am Ende eine Klage wegen Irreführung einreichen kann, steht unter dem Bild "Serviervorschlag". Das Bild dient natürlich nur als Lockmittel.
 
Die Farben sind so angepasst, dass es dem Kunden Appetit auf grünes Curry machen soll.

Zutaten

Die Zutaten von Mei Tai Grünes Curry sind folgende.

 

Nudeln (200g):

Weizenmehl, Wasser, Rapsöl, Speisesalz, Säuerungsmittel Milchsäure, Säureregulator Natriumphosphat, Antioxidationsmittel, Alpha-Tocopherol, Kurkumu

 

Sauce (130g): Wasser, Kokosnussmilch, grüne Currywürzmischung (Gewürze, Speisesalz), Karotten, Babymais, Zucker, Sojaöl, Balsamikum, Kaffernlimettenblätter, Hefeextrakt, Verdickungsmittel, Xanthan, Speisesalz, Sojasouce (Sojaöl, Speisesalz, Wasser).

 

In der Gesamtmenge kommt man hier genau auf die 330g Füllmenge. Allerdings habe ich dies nicht nachgewogen.

Bei den Zutaten sollte man in jedem Fall genau hinsehen. Oft findet sich gerade in solchen asiatischen Gerichten etwas, worauf man allergisch reagieren kann. Ich empfehle euch daher bei Verdacht auf Allergien in jedem fall auf die Zutaten bei Fertiggerichten zu achten. Dies betrifft aber nicht nur dieses Mei Tai Gericht, sondern jedes Fertiggericht, das man im Handel kaufen kann.

 

Gut finde ich das hier keine E-Zusatzstoffe gibt. Zumindest sind diese nicht in der Zutatenliste zu erkennen. Diese E-Zusatzstoffe (Exxx, xxx steht für eine dreistellige Zahl dahinter), sind in der Regel immer chemische Sachen, die dem Essen beigefügt wurden. Zum Beispiel gehören so weit ich weiss viele künstliche Geschmacksverstärker und so weiter auch dazu. Zuviel davon kann oft schädlich sein!

Zubereitung

Die Zubereitung ist wirklich sehr schnell. Allerdings weiss ich nun wirklich nicht, wie man der Anleitung folgen soll. Weshalb werdet ihr im folgenden Abschnitt erfahren.
 
Die Originale Zubereitungsanleitung:
Inhalt beider Beutel in die Box geben und umrühren. Box wieder schließen und in der Mikrowelle bei 1000 Wall ca. 2 Minuten erhitzen. Bitte beachten Sie die Angaben des Geräteherstellers. Vor dem Verzehr der Nudeln und Soße gut mischen. Guten Appetit!
Vorsicht: Box ist nach der Mikrowelle heiß!
 
Die Anleitung ist wirklich schnell verstanden und verlangt sicher kein hohes Maß an Kochkenntnis. ^^
 
Im Karton, der oben zu öffnen ist und aussieht wie diese kleinen Nudelschachteln, welche man oft beim China Imbiss bekommt, wenn man sich gebratene Nudeln zum Mitnehmen kauft, befinden sich 3 Dinge. Ein Beutel mit Nudeln, die im Vakuum verpackt sind. Ein Beutelchen mit Soße, der auch die Soße vor Lichteinfall schützt. Und eine Plastikgabel.
Laut Anleitung muss ich nun also die Beutelinhalte in die Box geben. Ist mir ehrlich gesagt bei einfacher Pappe etwas komisch, aber naja.
Ich packe erst mal die Nudeln aus und wunderte mich, wie ich dass nun machen soll, ich muss ja die Soße und die Nudeln miteinander verrühren. Aber die Nudeln sind ein einziger pampiger Klumpen. Also hätte man nudeln gekocht und stunden unter Druck liegen lassen. Ich kann dies nicht verrühren also müssen Daumen und Zeigefinger dazu dienen, den Klumpen zu zerdrücken. Und ganz ehrlich? Es fühlt sich ziemlich pervers an …
 
Ist das geschafft, reiße ich den Soßenbeutel auf und gebe den dazu. Die Plastikgabel, die sehr klein ist, wandert kurzerhand in den Müll. Nun für 2 Minuten in die Mikrowelle und fertig.

Nährwerte

Die Nährwerte sind wirklich bombastisch bei dieser kleinen Packung. Schuld daran sind die enthaltenen Kohlehydrate. Aber ich denke, auch der Fettanteil spielt hierbei eine Rolle.
 
Nährwerte bei 100g:
Brennwerte - 595kj/141kcal
Eiweiß - 3,9g
Kohlehydrate - 21,5g
Fett - 4,2g
 
Nährwerte pro Portion (330g):
Brennwerte - 1964kj/467kcal
Eiweiß - 12,7g
Kohlehydrate - 71,0g
Fett - 13,9g
 
Man sieht die Nährwerte schreien danach in einem Fitnesscenter oder ähnliches wieder abgearbeitet zu werden. Also wer sich das auf Dauer rein pfeift, der wird es schnell auf den Hüften haben. Ich finde das echt mies!

Das Ergebnis

Als ich den Becher heraushole, ist er tatsächlich heiß. Also müssen die Nudeln schön gar sein. Der Becher geht auf und entgegen schaut mir ein seltsames grünes Etwas. Erinnert ziemlich an Würmer. Kalt hat es schon nicht besser ausgesehen. Gemüse ist in dem grünen Zeug kaum drin. Paar Bambus Streifen und Stücken von Maiskolben. Allerdings sind das nicht einmal Baby-Maiskolben, sondern noch weniger. Wobei die Maiskolben auf dem Bild auch nicht mal zu sehen sind. Sonst nur grüne Pampe mit Nudeln. Eine weitere Enttäuschung ist, dass in dem Becher mehr heiße Luft als Essen ist. Die Gabel von mir die Ihr in dem Becher seht, hat schon etwas den Boden berührt. Es war also nicht mal ein halber Becher voll. Dafür 1,50€ oder mehr zu bezahlen, ist in meiner Hinsicht reine Halsabschneiderei…
 

Geschmack

Scharf! Naja, nicht so scharf. Aber naja es ist halt sehr pikant. Die Konsistenz ist mir viel zu matschig, und die Nudeln haben jeglichen Biss verloren. Der Geschmack von Curry ist sehr penetrant und mir viel zu wieder.

Fazit

LASST ES! Ich sage euch, dieser kleine Happen Curry-Teig-Pampe ist höchstens gut, wenn ihr zu Halloween mal einen guten Scherzartikel braucht, um einen Freund zu erschrecken.
Aber essen sollte man diesen Zustand besser nicht. Da bin ich froh, dass ich es geschenkt bekommen hatte und es nicht selbst gekauft habe. Ich glaube, die Macher dieses "Werks" sollten mal ihr Produkt selbst kosten. Anschließend gut darüber nachdenken, ob man dies seinen Kunden wirklich zumuten sollte.
 
Allen Anderen. Einen guten Appetit! :D