Der Zauber von Rollenspielen




Platz #67 in Computer & Elektronik, #5387 insgesamt
0

Rollenspiele erobern die Welt

Kaum ein Genre hat in den letzten zehn Jahren einen so enormen Zulauf erfahren wie die Rollenspiele. Durch Spiele wie World of Warcraft hat es eine Renaissance der Rollenspiele gegeben. Während in den 90ern eher Shooter die Computerwelt regiert haben sind es heute die Rollenspiele die maßgeblich den Ton angeben. Die Beliebtheit der Rollenspiele hat sogar eine steigende Anzahl von Frauen davon überzeugt Computerspiele einmal zu probieren. Es sind nicht selten Frauen, die ihre Freizeit mit dem Spielen von Rollenspielen verbringen. Dabei sind Frauen häufig in gewissen Rollen vertreten, welche Verantwortung für die Gruppe haben. Sehr viele Frauen spielen in Rollenspielen eine Klasse die heilen kann. Durch diese Fertigkeit sind sie dafür verantwortlich ob das Vorhaben erfolgreich ist oder nicht. Doch was macht Rollenspiele gerade für Frauen so attraktiv? Als ich mich mit einer Freundin unterhalten hatte warum sie so gerne Rollenspiele spielt kam schnell die Antwort, dass es weniger ums Spielen selbst als vielmehr um das soziale Erlebnis geht. Rollenspiele zeichnen sich dadurch aus, dass unzählige Spieler gleichzeitig miteinander spielen können. Weitere Argumente lassen sich auf www.clan-rush.de finden. Während des Spielens kann man sich im Chat unterhalten oder, wie die Mehrheit es praktiziert, über Teamspeak oder ähnliche Programme über Headset miteinander kommunizieren. Dadurch ist es nicht wie früher, dass man alleine ein Spiel spielt sondern man ist in konstantem Kontakt mit den Mitspielern. Dies kann zu äußerst amüsanten und interessanten Situationen führen. Vor allem trifft man Menschen aus den unterschiedlichsten Schichten. In meiner eigenen Spielerfahrung habe ich beispielsweise mit Arbeitslosen und einem Manager gleichzeitig gespielt. Dies zeigt die Vielseitigkeit der Menschen die Rollenspielen spielen. Und eins haben sie alle gleich, sie haben Spaß beim gemeinsamen Spielen.


Die Clanstruktur

Die meisten Rollenspiele werden heut zu Tage online gespielt. Man kann mit tausenden oder sogar hunderttausenden von Spielern potentiell zusammen spielen und die Zeit verbringen. Innerhalb dieser Masse an Spielern gibt es viele Spieler die sich zu einer Gruppe organisieren. Genauer gesagt organisieren sich die Spieler in Gilden oder Clans. Ziel eines Clans oder einer Gilde ist möglichst viele gleichgesinnte Spieler innerhalb einer Gemeinschaft zu vereinen. Die Spielergemeinschaft soll es ermöglich auch schwerere Aufgabe innerhalb eines Spieles zu meistern. Gleichzeitig gewinnen die sozialen Aspekte innerhalb dieser Gruppierungen stark an Bedeutung. Ein Clan ist meist in einer hierarchischen Struktur organisiert. Es gibt einen Clanleiter, einen stellvertretenden Clanleiter, Offiziere und viele weitere Positionen. Dabei gibt es für jede Position unterschiedliche Aufgaben. Organisation, Rekrutierung und Durchführung von gewissen Aufgaben werden verteilt, so dass jeder entsprechend seinen Fähigkeiten sein Bestes für den Clan beitragen kann. Ziel ist es die Ziele des Clans zu verwirklichen. Es gibt teilweise wirklich wettbewerbsorientierte Clans die auf Turnieren um reales Geld spielen. Innerhalb solch eines Clans kann einem das Spielen schon wie Arbeit vorkommen. Es gibt feste Spielzeiten, Mindestanforderungen und Ziele die zu einem bestimmten Zeitpunkt erreicht sein sollten. In solchen Clans geht es längst nicht mehr nur um den Spaß beim Spielen. Es geht um reales Geld und Preisgelder die teilweise einige tausend Dollar betragen können. Aus diesem Grund kann man als normaler Arbeitnehmer auch nur selten genug Zeit aufbringen um in solch einem Clan zu bestehen. Doch es muss nicht so ein Gewinnorientierter Clan sein. Es gibt für jeden Spieler mindestens eine Gilde oder einen Clan der dieselben Interessen vertritt wie man selbst. Sollte es wirklich keine Gilden geben in der man einen Platz findet kann man selbst eine Gilde gründen und gleichgesinnte um sich scharen. Es wird einem schnell bewusst wie wichtig es ist sich in Gruppen zu organisieren wenn man vor einer Aufgabe steht die man selbst nicht bewältigen kann. Es ist wie im realen Leben: Was man alleine nicht schaffen kann ist in der Gruppe möglich. Das gemeinsame Erlebnis bei Rollenspielen und die amüsanten Situationen die sich beim routinierten Spielen ergeben machen den Zauber von Rollenspielen aus. Jeder der es noch nicht versucht hat sollte die Chance nutzen und wenigstens einmal sich auf ein Rollenspiel einlassen ohne dabei Vorurteile zu haben.
 




Remove