Die Businessreise richtig planen




Platz #5 in Business, #65 insgesamt
0
Die Businessreise richtig planen
flickr.com © Cha già José (CC BY-SA 2.0)

Ein Unternehmer ist immer wieder einmal geschäftlich unterwegs. Sei es, um zu einer Fortbildung zu fahren, einen Kunden zu besuchen oder um ein Netzwerk unter Kollegen aufzubauen. Besonders in Bezug auf die Arbeitsgeräte, die ihn während diesen Reisen begleiten, kann es im Auto oder Zug etwas problematisch werden. Es gibt allerdings für viele Probleme leichte Lösungen.


Steckdosen im Zug finden


Wird eine Fahrt mit dem ICE gebucht, sollten die Reisenden darauf achten, dass sie einen Platz reservieren, der sich in der Nähe einer Steckdose befindet. Darüber können Handy und Smartphone aufgeladen werden, wenn sich die Leistung des Akkus zu Ende neigt. Allerdings gibt es Steckdosen nicht in beliebiger Anzahl. Bei der Buchung muss daher unbedingt aufmerksam gemacht werden. Im ICE sind sie zwischen den Doppelsitzen zu finden. Wer im Intercity reist, muss sich darauf einstellen, keine Steckdose vorzufinden; es lohnt sich jedoch auch hier nachzufragen, da viele Wagons modernisiert werden. Bei Regionalzügen kommt es auf den Betreiber der Züge an, wie die Wagen ausgestattet sind. Es gibt durchaus Regionalzüge, bei denen zum Beispiel an der Sitzgruppe eine Büchse vorhanden ist.


Smartphone mit gutem Akku nutzen


Ein Smartphone, das über eine geringe Akkulaufleistung verfügt, ist für das Business wahrscheinlich nicht sehr geeignet. Statt sollte bei den Business Smartphones von Nokia darauf geachtet werden, dass die Laufleistung möglichst groß ist, sodass das Aufladen trotz hohem Gebrauch möglichst nach hinten geschoben werden kann. Ein guter Prozessor und ein großer Arbeitsspeicher sorgen dafür, dass das Gerät schnell arbeitet. Über ein großes Display lassen sich E-Mails, pdf-Dateien und Fotos ansehen, ohne dass die Augen schmerzen. Wer viel über das Smartphone schreibt, wird sich wahrscheinlich nach einem Modell umsehen, das über eine echte Tastatur verfügt. Oft wird das Schreiben hierauf als angenehmer empfunden, wobei dies natürlich Geschmackssache ist.


App für Packlisten


Bevor jedoch die Koffer gepackt werden, ist es sinnvoll, sich eine Packliste zu erstellen. Anstatt sie auf Papier niederzuschreiben, sollte sie im Smartphone gespeichert werden. Es ist nicht notwendig, dafür eine Notiz zu erstellen; es gibt zahlreiche Apps, die speziell für Reisen entwickelt wurden. Sinnvoll ist es ebenso, sich im Handy zu notieren, wenn im Hotelzimmer etwas vermisst wird. Dies kann sowohl ein wichtiges geschäftliches Utensil sein, aber auch Kopfschmerztabletten, Taschentücher oder einige Beutel Tee werden gelegentlich vermisst.


Anstatt die Notizen aufzuschieben und sie nach einer gewissen Zeit wieder zu vergessen, werden sie sofort notiert. Bei der nächsten Geschäftsreise reicht dann ein Blick in diese Liste und die Sachen können eingepackt werden. Besonders Produkte, die auf jeder Reise wieder benötigt werden, sollten aber einen festen Platz im Koffer haben. Es lohnt sich, einen Kulturbeutel zu kaufen und ihn gefüllt in den Koffer zu legen; eine kleine Reiseapotheke sollte hier ebenfalls nicht fehlen. Beim erneuten Packen muss dann an diese Utensilien nicht mehr gedacht werden.