Die richtige Digitalkamera für den Einsteigerbereich




Platz #149 in Technologie & Wissen, #5999 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Tipps für Einsteiger in die Fotografie

Wenn Sie in der Fotografie einsteigen möchten - egal ob professionell oder als Hobbyfotograf - dann eignen sich zunächst Digitalkameras. Die Digitalkamera unterscheidet sich von Spiegelreflexgeräten in ihren Funktionen und in der Optik. Sie nimmt wenig Platz in Anspruch, wodurch sie auch Kompaktkamera genannt wird und auf Reisen oder für schnelle Fotografie (Familienfotos, Artikelbilder) geeignet ist. Die Preisspanne befindet sich im Bereich von 70 Euro bis weit über 350 Euro, was an den Preis einer Spiegelreflexkamera grenzt. Einsteigergeräte sind für circa 150 Euro zu erhalten.

Bei einer guten Digitalkamera steht primär die Fotografie im Vordergrund. Begleitend gibt es eine Videofunktion, die bei Einsteigergeräten brauchbar ist aber nicht im Fokus steht. Weitere Funktionen wie Makro- und Panoramaaufnahmen sind immer gegeben. Weitere wichtige Faktoren sind eine leichte Bedienbarkeit sowie die Funktion des Weitwinkels, je höher dieser ausgeprägt ist, desto "mehr Bild" wird eingefangen. Dies ist der Gegenspieler der Makroaufnahme, die beispielsweise eine Blüte sehr detailliert erfasst, was vorteilhaft bei Nahaufnahmen ist. Die Pixelanzahl sagt nichts über die Qualität des Bildes aus. Eine sechs Megapixel-Kamera nimmt sechs Millionen Bildpunkte auf, höhere Megapixel-Kameras nehmen dementsprechend mehr Bildpunkte auf, was zunächst positiv klingt. Es werden mehr Details erfasst, allerdings sind Bildpunkte sehr empfindlich und können verfälscht werden. Daher gibt es Billigkameras mit viele Megapixel, die im Preis sehr günstig sind. Einsteigergeräte sind relativ gut ausgeglichen. Nicht alle Einsteigermodelle bieten einen Touchscreen oder WLAN-Funktion, hier muss man abwiegen, was persönlich wichtiger ist. Der Zoombereich ist ausgeprägt, bleibt aber scharf.

Mit einem guten Fotodrucker können Sie geschossene Bilder selbst ausdrucken. Zudem gibt es mittlerweile viele Internetservices, bei denen Sie zu günstigen Preisen die Fotos professionell entwickeln lassen können. Hier finden Sie eine Übersicht.

Beispiele:
Die Samsung WB150F bietet die Wifi-Funktion, hat aber kein Touch-Display. Dafür gibt es 14 Megapixel und einen 18-Fach-Zoom in scharfer Qualität. Das LCD-Display ist mit 7,6cm ausreichend groß, um Bilder gut betrachten zu können. Auch der Weitwinkel ist mit 24 Millimeter sehr groß. Die Kamera lässt sich zudem sehr einfach bedienen, wodurch sie für Einsteiger ideal ist. Sie ist im Preis zwischen 100 und 150 Euro anzutreffen.

Die Panasonic Lumix DMC-GF5 ist im höheren Preisrahmen von 200 bis 250 Euro anzutreffen, bietet dafür alles: Eine sehr hohe Bildqualität mit wenig Pixeln, Wechselobjektive, Touch-Display, einen sehr schnellen Autofokus und ein 3-Zoll-Display mit klarer Qualität. Einzig auf WLAN-Funktion wurde verzichtet, allerdings gibt es keine Minuspunkte bei allen anderen Funktionen.
 




Remove