Die Scheinheiligen Teil 3: Sebastian Edathy - Schuldig sind nur die Anderen




Platz #135 in Gesellschaft, #3129 insgesamt
0

Hat sich eigentlich einmal jemand über den Zeitpunkt und die Hauptperson dieses Skandals Gedanken gemacht? Edathy, dass ist der Mann, der im NSU-Untersuchungsausschuss so formvollendet das getan haben soll, was er jetzt seinen Kritikern vorwirft: Mit Unterstellungen und hämischen Kommentaren arbeiten.
Vielleicht ist er ja wirklich jemandem einmal zu oft zu nahe getreten. Da im Politikbetrieb in der Regel bekannt sein dürfte, wer welche Leichen im Keller hat, war nun offenbar der richtige Zeitpunkt für die Rache an Edathy gekommen. Sollte es so gewesen sein, ändert das trotzdem nichts an der moralischen Zweifelhaftigkeit dieses SPD-Politikers.

Immerhin: Der Mann wusste sich zu wehren. Sauber pariert, Herr Edathy! Gestürzt ist ein anderer über Ihre kleine Schmuddel-Affäre, nämlich ausgerechnet der, der als Einziger mit offenen Karten spielen wollte: Minister Friedrich von der CSU.
Edathy selbst hingegen mimt nicht nur den Unschuldigen, sondern prangert sogar noch die Entdecker seiner seltsamen Neigungen an. Natürlich gilt auch für Politiker die Unschuldsvermutung. Doch wer einen so öffentlichkeitswirksamen Beruf ausübt, darf nicht erwarten, dass nur positive Dinge über ihn berichtet werden. Über die eigenen Persönlichkeitsrechte weiß Herr Edathy offenbar gut bescheid. Über die Persönlichkeitsrechte der nackt fotografierten Kinder hingegen spricht in der ganzen Affäre kaum jemand. Das aber ist der wirkliche Skandal an der Sache.
 

Weitere Informationen:

spiegel.de

zeit.de