Die Suche nach dem richtigen Drucker




Platz #380 in Computer & Elektronik, #9976 insgesamt
0

Es kommt immer mal wieder vor, dass der eigene Drucker streikt. Wenn es soweit ist, ist man meist angefressen und genervt. Man möchte dass der Drucker einfach seine Aufgaben erfüllt und nicht immer wieder Probleme macht. Vor allem im Büroalltag kann dies zu einer echten Qual werden. Es gibt in beinahe jedem Büro etwas zu drucken. Oft müssen enge Deadlines eingehalten werden. Damit man diese einhalten kann muss man aber auch schnell die Jahresabschlüsse fertigstellen und drucken. Doch wenn der Drucker mal wieder streikt ist nichts mit der Abgabe. Das ganze Projekt kann durch so eine nervige Erfahrung in Gefahr gebracht werden und man ist meist nicht im Stande innerhalb kurzer Zeit das Problem zu beheben. Die naheliegende Möglichkeit um sein Problem in Griff zu kriegen ist einen Experten zu kontaktieren. Diese haben oft jahrelange Erfahrung mit den unterschiedlichsten Geräten. Trotz dieser Erfahrung dauert es erst mal eine Weile bis diese Experten bei einem eingetroffen sind. Wenn das Gerät letztendlich wieder läuft sind meist mehrere Stunden vergangen und man hat wertvolle Zeit verloren. Das Resultat: Ein angefressener Chef der einem auf den Schlips tritt und potentielle Überstunden um das Projekt noch an diesem Tag zu realisieren. Dieses Beispiel ist ein typischer Tag in einem Büro wenn der Drucker mal wieder Faxen macht. Doch es kann noch viel schlimmer kommen. Manchmal hat man sogar das Pech, dass man die Experten ankommen lässt, diese teilweise stundenlang an dem extrem teuren Drucker rumfummeln und letztendlich einem eine Rechnung über 400 Euro präsentieren und gleichzeitig sagen, dass man an dem Drucker nichts mehr retten kann und einen neuen kaufen muss. Wenn dies der Fall ist gerät man oft in Rage und fragt sich, warum man eigentlich zum Einen Experten ruft wenn diese nicht helfen können und zum Andren warum es gerade so ein teurer und komplexer Drucker sein muss. Die Wahl des Druckers wird in Frage gestellt und diese Frage ist legitim

Auf der Suche nach dem richtigen Drucker

Wenn man auf der Suche nach einem Drucker ist sollte man sich immer ein paar Fragen zu Beginn stellen. Dazu gehören die drei Klassiker: Wie oft und wie viel drucke ich pro Woche? Wie schnell müssen die Dinge gedruckt werden? Brauche ich einen Drucker der Farbe drucken kann oder reicht schwarz/weiß Druck? Dies sind die Grundfragen die man sich vor dem Kauf eines Druckers stellen sollte. Ein sehr bekanntes Beispiel ist wenn ein Student zum Elektronikhändler fährt und auf der Suche nach einem Drucker ist. Meist wird dieser von einem netten Verkäufer angesprochen. Der Student schildert sein Problem und der Verkäufer wittert seine Chance. In den meisten Fällen wird einem nicht der Drucker angeboten den man wirklich braucht. Wenn man sich Gedanken über den Studenten macht fällt einem auf, dass dieser wahrscheinlich nicht sehr oft drucken muss. Oft muss man als Student zu Semesterbeginn zwar viel drucken aber die Menge nimmt sehr schnell wieder ab. Man druckt meist zu Beginn die Vorlesungen und Übungen aus um entsprechend am Unialltag teilzunehmen. Hinzu kommt, dass man ab und zu etwas in Farbe druckt. Die Mehrheit der Seiten ist jedoch schwarz/weiß. Studenten sind bekanntermaßen meist nicht sehr wohlhabend. Dementsprechend sollte auf den Verbrauch und die Kosten pro Patrone geachtet werden. Gemäß diesem Gedankengang wäre es also sinnvoll einen Drucker zu kaufen der Farbe drucken kann, nicht allzu schnell sein muss und günstig im Unterhalt ist. Günstige Anschaffungskosten würden aus Sicht des Studenten das Angebot perfekt abrunden. Der Verkäufer hingegen wird einem in den meisten Fällen mit einem der neuesten Modelle locken wollen. Unzählige Seiten pro Minute, Spitzenqualität und das Ganze zu einem unschlagbaren Preis von 600€. Solche Angebote sind keine Seltenheit und sind dazu absolut unpassend. Dies verdeutlicht wie wichtig es ist, sich vorher selbst Gedanken zu machen was man bei einem Drucker braucht um nicht auf solche hinterlistigen Verkaufstricks hereinzufallen.

Der Bürodrucker

Wie im einleitenden Beispiel beschrieben kann der richtige Drucker viel Leid ersparen. Oft ist es im Büroalltag hektisch, dementsprechend sollte ein guter fürs Büro geeigneter Drucker schnell sein. Da viel gedruckt wird sollte man als wirtschaftlich agierendes Unternehmen auf die Druckkosten achten. Hinzu kommt, dass man nach Möglichkeit selbst in der Lage sein sollte den Drucker zu warten. Wenn man immer wieder von den allerneuesten Druckern hört und welche wunderbaren Funktionen diese haben fühlt man sich oft wie im Paradies. Was jedoch meist nicht bedacht wird ist, dass man diese Funktionen oft nicht braucht. Zwar gibt es sie aber der Nutzen ist je nach Firma fragwürdig. Man muss nicht unbedingt beim Spezialisten einen Drucker kaufen. Viele Elektronikfachgeschäfte haben Drucker die wunderbar für das Büro geeignet sind: Leistungsstark, günstig im Verbrauch, sowohl Farb- als auch Schwarz/Weiß Druck möglich. Diese Aspekte sind es die für den Büroalltag gebraucht werden. Zwar sind solche Drucker im Fachhandel oft teuer in der Anschaffung aber dies sollte gerade im Büro nebensächlich sein. Die Anschaffungskosten holt man meist über die Druckersparnis heraus. Aus diesem Grund lieber zu Beginn tiefer in die Tasche greifen um am Ende weniger Probleme zu haben. Ein Aspekt der gerade gerne im Büro vernachlässigt wird sind die Wartungskosten. Wenn man richtig neue Drucker hat müssen diese oft gewartet werden. Als durchschnittlicher angestellter hat man meist nicht die Expertise um die Drucker entsprechend zu bedienen und Probleme zu lösen. Wie bereits in der Einleitung beschrieben möchte man solche Vorfälle natürlich vermeiden. Es geht als darum so gut wie möglich und gleichzeitig so unkompliziert wie möglich zu erreichen. Was nützt es einem wenn der Drucker 200 Seiten die Minute drucken kann aber im Falle vom Papierstau 2 Stunden auf den Techniker gewartet werden muss? Es macht einfach keinen Sinn, weder ökonomisch noch rational. Da es im Berufsalltag um rationale gewinnbringende Entscheidungen geht sollte man also Fehlkäufe und Fehlinvestitionen vermeiden. Aus diesem Grund sollte man auch als Chef dran denken: Augen auf beim Druckerkauf. Wenn man sich an diese Grundlage hält kann eigentlich nichts mehr schief gehen.