Die Zahnfee kommt




Platz #49 in Erziehung & Kinder, #4339 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Die Zahnfee kommt

Für meine Tochter war es etwas ganz Besonderes: Der erste Wackelzahn. Aus dem Kindergarten kannte sie schon einige Kinder, deren Zähne wackelten und ausgefallen sind, und daher auch bereits die Geschichte der Zahnfee. Doch bei ihr war die Angst vor dem Zahnverlust auch sehr groß: „Tut es doll weh, wenn der Zahn ausfällt?“ Ich habe ihr öfters erklärt, dass sie vermutlich rein gar nichts spüren würde und der Verlust der Milchzähne eine ganz normale und wichtige Entwicklung im Leben wäre. Mit den Worten: „Du wirst eben langsam erwachsen“, bekommt man in dieser Zeit fast jedes Kind weich. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es zusätzlich hilft in diesem Zeitraum mit dem Kind zum Zahnarzt zu gehen. Dadurch bekommen Sie und ihr Kind noch ein Mal Bestätigung, dass alles ganz normal läuft. Außerdem bekommt ihr Kind wichtige Zahnpflegetipps vom Profi für Übergangszeit zwischen Michzahngebiss und dem bleibenden Gebiss und es verliert schnell die Angst vor dem großen Mann / der großen Frau im weißen Kittel. Dies ist gerade wichtig, wenn es später wegen etwas Ernsterem in die Zahnarztpraxis muss.


An den Abenden darauf musste ich meiner Tochter immer wieder die Geschichte von der Zahnfee erzählen. Für alle Eltern, die sich ein bisschen unsicher sind, hier einmal die Kurzfassung: Nachdem der erste Milchzahn ausgefallen ist, legt das Kind diesen unter sein Kopfkissen. Die Zahnfee kommt danach in das Zimmer des Kindes geflogen und nimmt den Zahn mit. Sie lässt dafür eine kleine Überraschung zurück. Meistens sind es kleine Spielzeuge, Pixibücher oder Haarspangen, manchmal legt die Zahnfee einen Brief dazu mit Tipps zum Zähneputzen. ;-)

Irgendwann kam dann der große Tag und der Zahn fiel raus. So früh und problemlos wie an diesem Tag habe ich meine Tochter noch nie ins Bett bringen können. Strahlend stand sie am nächsten Morgen bei uns am Frühstückstisch und reckte stolz ihr neues Pixibuch in die Höhe, auch mit der Zahnpflege gab es keine Probleme mehr – die kleine Anmerkung von der Zahnfee zeigte Wirkung.


Gerade bei Milchzähnen und in den Anfängen der bleibenden Zähne gilt nämlich: Gründliches Zähneputzen ist Pflicht! Es entsteht ein wilder Mix im Mund jedes Kindes: Lockere Milchzähne, Zahnlücken und die ersten bleibenden Zähne erschweren die Pflege und die Mundhygiene. Es ist also wichtig, dass Sie ihr Kind beim Zähneputzen unterstützen. Achten Sie dabei auch auf die Backenzähne, denn gerade der hintere Backenzahn, der oft als erster bleibender Zahn durchbricht, ist sehr kariesgefährdet. Ihr Kind bemerkt diesen Zahn oft zuerst gar nicht, da er hinter der bestehenden Milchzahnreihe auftaucht. Es kann jedoch auch vorkommen, dass das Hervorbrechen der Backenzähne leichte Schmerzen verursacht.