Dreizehn Tipps für mehr Bewegung im Alltag




Platz #84 in Sport & Erholung, #1405 insgesamt
0

13 Tipps gegen den Bewegungsmangel

Fast alle Menschen bewegen sich heute zu wenig. Dieser Pageball gibt nicht Tipps, welchen Sport Du am besten betreiben kannst. Dass Sportarten wie Radfahren, Schwimmen und auch der Besuch im Fitness-Center nützlich sind, versteht sich von selbst. Der Inhalt dieses Pageballs besteht in dreizehn Tipps, wie Du mehr Bewegung in Deinen Alltag integrieren kannst.

1. Unternehme auf jeden Fall an jedem Tag mindestens zwei Landgänge. Wenn Du nirgendwo hingehen musst, mache Spaziergänge oder fahre einfach mit dem Fahrrad ein wenig durch die Gegend.

2. Kaufe nicht einmal in der Woche viel ein, sondern verteile Deine Einkäufe auf mehrere Tage. Dabei gehst Du selbstverständlich zu Fuß oder Du fährst mit dem Rad ins Geschäft. Kleiner Zusatztipp, damit Du nicht mehr einkaufst als Du transportieren kannst: Kaufe Dir eine Transportkiste für Deine Leeze und nutze diese statt eines Einkaufswagens zum Einsammeln Deiner Einkäufe im Geschäft. Auf diese Weise kaufst Du garantiert nicht mehr als die leicht mit dem Fahrrad transportierbare Menge ein.


3. Nutze die Treppen, vermeide Aufzüge und Rolltreppen. Die Treppe ist ohnehin das günstigste Sportgerät, welches Du finden kannst.

4. Lege die Fernbedienung Deines Fernsehgerätes und die Deiner Stereoanlage zur Seite. Das geht natürlich nur, wenn Du Deinen Fernseher am Gerät schalten kannst, was bei vielen Geräten leider nicht mehr möglich ist. Bei einer Ersatzanschaffung achtest Du darauf, dass Du Dein Fernsehgerät ohne Fernbedienung bedienen kannst.

5. Wenn Du mit dem Bus oder der Straßenbahn fährst, steigst Du eine Station vor Deinem Ziel aus und gehst den Rest Deines Weges zu Fuß. Kleine Abwandlung dieses Tipps für S-Bahn-Nutzer oder Bahnfahrer: Wenn der Bahnhof oder die S-Bahn-Station nicht zu weit von Deiner Wohnung entfernt ist, nutzt Du für den Weg dorthin am besten Deine eigenen Füße oder das Fahrrad.

6. Telefonierst Du gerne? Wenn ja, kannst Du die Nutzung des stationären Fernsprechgerätes oder des Mobiltelefones leicht mit ein wenig Bewegung verbinden, indem Du einfach während des Gespräches ein wenig auf und ab gehst.

7. Deine Wohnung ist mit einer modernen Gegensprechanlage ausgestattet? Gut für Deine Bequemlichkeit, schlecht für Dein Bewegungsprofil. Wenn Du die Treppe zur Haustür nutzt, bewegst Du Dich deutlich mehr, als wenn Du nur nach einem Gespräch über die Gegensprechanlage auf den Türöffner drückst.

8. Stelle Deinen Drucker nicht direkt neben Deinen Computer. Verteile auch andere Dinge, welchjene Du häufiger zusammen verwendest, auf unterschiedliche Plätze innerhalb Deiner Wohnung. Das widerspricht zwar der optimalen Wohnungsaufteilung aus haushaltsökonomischer Sicht, fördert aber Deine Bewegung.

9. Nutze bei notwendigen Wegen nicht die kürzeste Strecke, sondern lege zu Fuß oder mit dem Fahrrad bewusst einen kleinen Umweg zurück. Als Fahrradfahrer(in) verbindest Du kleine Umwege zumeist mit einer schöneren, ruhigeren und sichereren Strecke.

10. Die Teekanne auf Deinem Schreibtisch ist bequem. Wenn Du aber im Büro oder zu Hause für jede neue Tasse Tee in die Küche gehen musst, bewegst Du Dich deutlich mehr.

11. Rückfragen im Büro persönlich zu klären, ist angenehmer und oftmals effektiver als E-Mails zu schreiben oder zu telefonieren. Zusätzlich bewegst Du Dich mehr.

12. Du musst einen Termin beim Arzt vereinbaren? Wenn Deine Zeit und die Öffnungszeiten der Praxis das zulassen, gehe persönlich vorbei und rufe nicht einfach an. Auf diese Weise bewegst Du Dich ein wenig. Dieser Tipp gilt natürlich auch, wenn Du einen Termin beim Friseur vereinbaren möchtest.

13. Bestelle nicht über das Internet, sondern kaufe in Geschäften ein. Dabei bewegst Du Dich mehr, als wenn Du Deine Pakete in der Packstation abholst. Zudem macht der traditionelle Einkaufsbummel mehr Spaß als das wenig erlebnisreiche Bestellen am Computer.




Remove