Druckerfarbe einsparen




Platz #79 in Computer & Elektronik, #1961 insgesamt
0

Wer viel und oft Blätter ausdrucken muss, der ärgert sich zurecht über die teilweise unverschämt hohen Druckerpatronen Kosten. Doch mit ein wenig Geschick kann man durchaus viel Druckerfarbe einsparen, man muss nur wissen wie.

Zum einen kann man bei vielen Druckern mit den richtigen Treibern schon in den Einstellungen festlegen, dass es nur „Spardrucke“ geben soll. Wem das zu technisch ist und wer sich solche Einstellungen nicht zutraut, der kann sich auch nach einem Drucker umschauen, der für jede Farbe einzelne Tanks hat und nicht mehrere Farben in einer Patrone verbinden. Dann benötigt man für gelb auch wirklich nur eine gelbe Patrone kaufen und nicht diese Multipatronen.

Bei der Wahl eines neuen Druckers kann man auch darauf achten, dass es für diesen günstigere Druckerpatronen von Drittherstellern gibt. Leider wird das nicht für jedes Modell angeboten, aber soweit die Dritthersteller die Möglichkeit finden, werden sie für beliebte Druckermodelle auch eine günstige Alternative bereit stellen. Viele denken, dass diese Patronen dann schneller leer sind, doch das ist nicht unbedingt der Fall. Und in den wenigen Fällen, wo dies zutrifft, ist man am Ende trotzdem noch günstiger dran.

Wer ein Bild ausdrucken möchte und meint, er könne Patronen einsparen, in dem man das Bild in Graustufen ausdruckt, der irrt sich. Die meisten Drucker verwenden für Graustufen alle Farben und überlagern diese.

Zu guter letzt, lohnt es sich häufig, die Sättigung einer Farbe zu reduzieren. Dies bewährt sich nicht nur bei Spickzettel in der Schule, sondern auch beim Sparen von Druckerpatronen. Wenn man nur die Hälfte der Stärke einstellt und immer noch alles lesen kann, dann reicht dies vollkommen aus, wenn man die Ausdrucke nicht geschäftlich benötigt und anderen Personen weitergeben muss. Mit diesen wenigen, aber leicht umzusetzenden Tipps sollten Sie schnell den ein oder anderen Euro beim Drucken sparen. 




Remove