Flöhe bekämpfen - einfach natürlich, alte Hausmittel




Platz #130 in Ratgeber, Anleitung & Ausbildung, #3151 insgesamt
0

Flöhe bekämpfen - einfach und natürlich

Wie können wir Flöhe bekämpfen, ohne mit Chemikalien dem Geldbeutel, der Umwelt, den Pflanzen oder dem betroffenen Tier zu schaden? Es ist möglich, durch ein paar einfache und natürliche Hausmittel gehen Flöhe anzugehen:

  •   Flöhe bekämpfen mit einer Schüssel und etwas Seifenwasser
  •   Flöhe bekämpfen mit Petroleum
  •   Flöhe bekämpfen durch Holzasche

Sind die kleinen Tierchen erst einmal innerhalb der eigenen vier Wände angekommen, ist es schwierig, sie wieder loszuwerden. In machen ländlichen Gebieten, Wäldern und in der Nähe von Seen schleichen sich gerne Flöhe in die Häuser, vorzugsweise Holzdielen. Um dem Aufwand vorzubeugen, die Flöhe bekämpfen zu müssen, lässt sich deren Eindringen durch Petroleum verhindern: Handelsübliches Petroleum lässt sich in jedem Baumarkt kaufen oder online bestellen

Nun benötigen Sie nur noch einen normalen Maler-Pinsel

oder ein Küchentuch. Alle Öffnungen oder Ritzen in Wänden, in Böden, sowie an Fenstern und Türen werden mit dem Petroleum eingerieben. Vorsichtshalber sollten Sie vorab an einer weniger sichtbaren Stellen testen, ob der Untergrund keine unerwünschten Verfärbungen annimmt. Flöhe sitzen auch gerne in den Ritzen von Holzdielen, Flöhe bekämpfen ist hier umso schwieriger. Tränkt man jedoch das Holz mit Petroleum, werden sie schnell die Flucht ergreifen.

Wie können wir Flöhe bekämpfen, die sich auf unseren Pflanzen niedergelassen haben:

Der Erdfloh nistet sich besonders gerne im Boden kurz unterhalb der Pflanzen ein und kann dort nicht unerheblichen Schaden anrichten, daher sollten wir diesen kleinen Schädling nicht ignorieren. Auch diese Flöhe können wir schnell bekämpfen! Den Geruch von Asche und verbranntem Holz können die Flöhe nur schwer ertragen. Der Trick besteht aus etwas Holzasche, die über das Erdreich gestreut wird. Man kann jede Art von Holzasche verwenden, ob man nun etwas der Asche einem Kamin entnimmt, oder lieber ein paar handelsübliche Streichhölzer abbrennen lässt. Die Wirkung dieser Asche entfaltet sich am besten bei trockenem Wetter. Wollen Sie direkt in der Erde Flöhe bekämpfen, ist es auch möglich, ein unbenutztes Streichholz zu Hand zu nehmen und dieses mit dem Kopf zuerst in die Erde zustecken. Verteilen Sie auf diese Weise etwas vier bis fünf Streichhölzer pro Pflanze im Erdreich, werden die Flöhe sehr bald verschwinden.

Ihr Haustier hat sich kleine Besucher eingefangen - können wir diese Flöhe bekämpfen?

Auf Tieren fühlt er sich besonders wohl, der Floh. Auch wenn er nicht schädlich ist, so kann er durch seine Bisse für das liebe Tier sehr lästig werden und wir sollen auch diese Flöhe bekämpfen. Der erste Schritt ist es, in dem Raum, in den sich ihr Tier aufhält, eine große Schüssel Seifenwasser mit einem kleinen Schuss Öl aufzustellen. Der Großteil kann nun mit einem handelsüblichen Flohkamm

erledigt werden. Flöhe bekämpfen kann bei diesem Akt schon beinahe wörtlich genommen werden, da Sie sich intensiv durch das Fell des Tieren kämpfen müssen, um wirklich viele Flöhe zu erwischen. Natürlich kann es passieren, dass die Flöhe während des Kämmens die Flucht ergreifen und in dem Zimmer spazieren gehen, dagegen haben wir mit der erwähnten Schüssel bereits vorgesorgt. Es muss ein kleines Licht (z. B. Teelicht) in der Nähe der Schüssel angezündet werden. Ist nun das Teelicht der hellste Punkt im Raum, werden die Flöhe nach und nach in das Seifenwasser springen. Es dauert eine Weile, ist jedoch sehr effektiv. Ihr Tier wird es Ihnen danken, dass Sie die Flöhe bekämpfen, ohne einen Tierarzt aufzusuchen oder Medikamente zu verabreichen. Sollte sich der Juckreiz jedoch nicht innerhalb eines Tages verbessern, sollten Sie in jedem Fall den Rat eines Arztes hinzuziehen.