Free-SMS online versenden




Platz #4 in Telekommunikation, #589 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Gratis-SMS online verschicken

Free-SMS online versenden
Rödi / pixelio.de

Jeden Tag werden trotz WhatsApp und anderer Instant-Messenger-Apps immer noch Millionen SMS versandt. Mit einer SMS kommuniziert man etwas anders als mit einem Anruf oder einer Facebook-Benachrichtigung. Eine SMS drückt aus, dass man gerade nicht telefonieren kann oder will und dass es sich (meistens) um etwas Verbindliches handelt. Da viele Benutzer die Kosten für eine Kurzmitteilung im Hinterkopf haben (nicht jeder besitzt einen SMS-Flatrate-Vertrag), ist damit mehr Aufwand und Mühe verbunden als mit anderen Nachrichten. So kommt eine SMS, psychologisch betrachtet, schon an eine E-Mail oder einen Papierbrief heran.

Vorsicht ist immer geboten

Im Netz gibt es unzählige Möglichkeiten, SMS kostenlos zu versenden. Dabei sollte man allerdings aufpassen. Denn es gibt teilweise Anbieter, die die Unbedarftheit einiger User ausnutzen und bei denen man aus Versehen SMS-Abos abschließt. Nach gültiger Rechtslage sind die meisten solcher aus Versehen abgschlossener Verträge jedoch ungültig. Zumindest dann, wenn man nur versteckt auf entstehende Kosten hingewiesen wurde. Selbst dann dürfte der Vertrag nach dem Fernabsatzgesetz innerhalb von zwei Wochen storniert werden. Zu warnen ist auch auf jeden Fall vor sogenannten SMS-Bomben. Wenn du einen Anbieter im Netz findest, der solche Dienste offeriert: Lass lieber die Finger davon. Du kannst dich damit strafbar machen, auch wenn du es vll. als Gag verstehst.

Einfach sekundenschnell versenden

Bei u.a. folgenden Anbietern kannst du mehrere Free-SMS pro Tag versenden, ohne dass du dir Sorgen machen müsstest. Sie sind werbefinanziert. Die aufploppenden Werbebanner klickst du einfach weg. Die Fairness gebietet es übrigens, dass du bei häufiger Nutzung der Free-SMS-Anbieter den Adblocker ausschaltest.


FreeSMS4OroVerde

Free-SMS-Reactor

SMS-Blume

 

Optionen bei vielen Anbietern

Im harten Konkurrenzkampf der Webmaster, die kostenlose SMS anbieten, haben sich in den letzten Jahren immer bessere Angebote ergeben. So kannst du die meisten Free-SMS sogar weltweit verschicken. Du sparst du dir teure Gebühren, falls du eine SMS aus dem Urlaub schreiben oder jemanden im Ausland kontaktieren möchtest. Außerdem ist oftmals zeitversetztes Versenden der SMS möglich. Damit hast du die Möglichkeit, jemandem genau um 24 Uhr zum Geburtstag zu gratulieren oder eine Erinnerung zu einem Termin schon frühzeitig zu organisieren. Natürlich kannst du eine solche Erinnerungs-SMS auch an dich selbst schreiben. Weiterhin kannst du Antworten auf kostenlose SMS per E-Mail empfangen. Dazu gibst du einfach deine E-Mail-Adresse im vorgegebenen Feld ein. Für wichtige SMS ist auch eine (Gratis-) Versandbestätigung möglich.

Achte auf jeden Fall darauf, dass du jeweils ans Ende der SMS Worte wie "I-Net-SMS" oder "internet sms" schreibst, sodass der Empfänger nicht aufgrund der unbekannten Nummer verwundert ist und die Nachricht nicht zuordnen kann.

Unendlich Free-SMS versenden

Bei einigen Free-SMS-Anbietern kannst du regulär 1-5 SMS pro Tag versenden. Doch da sich die Webseiten mithilfe von Werbung finanzieren, ist danach Schluss. Die Werbeeinblendungen werden von den Sponsoren für einen User pro Tag auch nur einmal gezahlt. Doch dies wird nur aufgrund der IP kontrolliert, schließlich musst du dich für das Schreiben der kostenlosen SMS nicht anmelden.

Durch einen IP-Wechsel kannst du daher jedes Mal wieder das SMS-Kontigent ausschöpfen und auch der SMS-Anbieter wird jedes Mal wieder bezahlt. Da das den werbetreibenden Sponsoren gegenüber nicht besonders fair ist, empfehle ich es nicht. Jedoch ist es möglich. Deine IP kannst du (falls du nicht Kabelkunde bist) einfach durch einen Neustart deines Routers erreichen. Einfacher ist es, die Software "Tor" zu benutzen, mit der du anonym, jedoch auch meist ziemlich langsam, surfen kannst. Es dauert allerdings manchmal, bis du eine entsprechende deutsche IP gefunden hast, die auch Flash und JavaScript zulässt.

Grafik ganz oben: Rödi / pixelio.de




Remove