Freundliches Licht durch Außenleuchten mit Bewegungsmelder




Platz #46 in Immobilien & Wohnen, #4725 insgesamt
0

Im Winter wird es bekanntlich sehr früh dunkel und sehr spät wieder hell. In dieser Zeit irrt man morgens oft im Dunkeln durch den Garten, weil man beispielsweise sein Fahrrad holen möchte, und muss dabei sehr vorsichtig sein, nicht auf herumliegende Geräte oder glatte Stellen zu treten und womöglich auszurutschen. Abends dann die gleiche Prozedur, das Fahrrad muss zurück in den dunklen Garten geschoben werden und wieder muss darauf geachtet werden, nicht auf fiese Stolperfallen hereinzufallen. Um solche Situationen angenehmer zu machen, gibt es Außenleuchten mit Bewegungsmelder, die auf Bewegungen reagieren und somit nur wenn es notwendig ist, Licht spenden. Eine große Produktpalllette an innovativen Außenleuchten mit Bewegungsmelder bietet der Onlineshop lichtnah.de, welchen man unter www.lichtnah.de findet. Die Außenbeleuchtung mit Bewegungsmelder ist dadurch, dass sie nur bei Bewegungen Licht spendet, energiesparender als Außenleuchten ohne Bewegungsmelder.


Vielfalt einer Außenleuchte
Eine Außenleuchte mit Bewegungsmelder im Garten oder an der Hauswand platziert, erhält man in verschiedenen Ausführungen. Das Design kann man sich oft frei aussuchen, ebenso wie das Material. Am häufigsten wird allerdings Edelstahl oder Aluminium verwendet, wodurch die Außenbeleuchtung witterungsfest ist. Zum Schutz ist über der Glühlampe ein kleines Dach angebracht, meistens aus Polycarbonat oder anderen hochwertigen Materialien. Man sollte dringend darauf achten, dass die ausgewählten Materialen allen möglichen Witterungen standhalten und rostfrei sind. Witterungsfeste Außenleuchten mit Bewegungsmelder bietet ebenfalls der Onlineshop lichtnah.de unter www.lichtnah.de/aussenleuchten/aussenleuchten-bewegungsmelder. Die Intensität der Bewegungsmelder einer Außenleuchte ist häufig individuell einstellbar, sodass beispielsweise Katzen den Bewegungsmelder gar nicht erst auslösen. Zudem gibt es Außenleuchten mit LED Lampen, die noch mehr Energie einsparen und somit hohe Kosten vermeiden. Man kann frei wählen, ob man eher eine etwas größere Außenleuchte mit Bewegungsmelder kaufen möchte oder es eher eine etwas dezentere Außenleuchte sein soll.


Der Bewegungsmelder
Der Bewegungsmelder ist ein Sensor, der als elektrischer Schalter arbeitet, da er Bewegungen wahrnimmt. Am häufigsten wird der Bewegungsmelder zum Einschalten von Licht oder zum Auslösen von Alarmanlagen verwendet. Er arbeitet aktiv mit elektromagnetischen Wellen oder Ultraschall, aber auch passiv durch eine Infrarotstrahlung, auch Kombinationen sind möglich. Der am häufigsten eingesetzte Bewegungsmelder ist der PIR-Sensor, da er optimal auf Winkelveränderungen reagiert, wenn zum Beispiel eine Person am Sensor vorbeigeht. Als Lichtschalter werden meistens Infrarot-Bewegungsmelder genutzt, da sie durch den eingebauten Dämmerungsschalter dafür sorgen, dass er auch wirklich nur bei Dunkelheit reagiert. Wenn sich also eine Wärmequelle vor dem Sensor bewegt, wird das Licht eingeschaltet und nach der vorher eingestellten Zeitspanne wieder automatisch ausgeschaltet. Ein Bewegungsmelder hat zwei Einsteller, einmal den Potentiometer, der für die Einschaltdauer festgelegt wird, und der Umgebungshelligkeit, bei der eingestellt wird, ab welcher Dunkelheitsschwelle der Sensor reagieren soll. Der Zähler fängt erst dann zu laufen, wenn die letzte Bewegung wahrgenommen wurde, sollte er danach eine erneute Bewegung wahrnehmen, setzt er den Zähler auf 0 und gewährleistet somit Licht, solange man sich vor dem Sensor aufhält. Dadurch ergänzt der Bewegungsmelder perfekt eine Außenleuchte im Garten oder am Haus. Im Haus können solche PIR-Sensor Bewegungsmelder nicht angebracht werden, wenn eine Fußbodenheizung vorhanden ist, da die dadurch abgegebene Wärme bereits als Bewegung wahrgenommen wird.




Remove