Geldverdienen mit KurzUrls




Platz #18 in Heimarbeit, #877 insgesamt
0

Warum nicht mit Links Geld verdienen?

Das Internet lebt von der Verlinkung verschiedener Webseiten. Jeder Link, den jemand setzt, erhöht den Traffic und das Suchmaschinenranking auf der Empfängerseite. Normalerweise hat aber derjenige, der den Link setzt davon überhaupt nichts.

Linkbucks

Linkbucks ändert da.  Ohne die eigene Seite mit Werbung vollzupflastern und dabei treue Seitenbesucher "zu bestrafen" wird Werbung für ausgehende Links geschaltet.

Das kann - ziemlich nervig - durch eine verzögerte Weiterleitung geschehen - wie etwa auf die Profilseite bei einem Autorenportal oder auch weniger nervig durch den Einbau von Bannern oben oder auf der Seite.

Die Anmeldung ist kostenlos und kinderleicht - wobei allerdings die Seite selbst auf Englisch ist.

Die Abwicklung geschieht über Paypal und ausgezahlt wird ab  5 Dollar angesammeltem Geld.

Amazon Geldverdienen

Die Kunst, mit meinem Geld auszukommen

Die Kunst, mit meinem Geld auszukommen

von: Nymphenburger, Hedwig Kellner
Amazon Preis: EUR 12,90 (vom 25. November 2010)



Philosophie des Geldes

Philosophie des Geldes

von: Anaconda, Georg Simmel
Amazon Preis: EUR 9,95 (vom 25. November 2010)



Die Kunst über Geld nachzudenken

Die Kunst über Geld nachzudenken

von: Ullstein Tb, Andre Kostolany
Amazon Preis: EUR 9,95 (vom 25. November 2010)



Nimm das Geld und freu dich dran: Wie Sie ein gutes Verhältnis zu Geld bekommen

Nimm das Geld und freu dich dran: Wie Sie ein gutes Verhältnis zu Geld bekommen

von: Kösel-Verlag, Petra Bock
Amazon Preis: EUR 16,95 (vom 25. November 2010)



Raus aus dem Geld-Spiel! Ihr Wegweiser für den täglichen Kampf ums liebe Geld. Ändern Sie die Regeln - dann gewinnen Sie!

Raus aus dem Geld-Spiel! Ihr Wegweiser für den täglichen Kampf ums liebe Geld. Ändern Sie die Regeln - dann gewinnen Sie!

von: Börsenmedien, Robert Scheinfeld
Amazon Preis: EUR 22,90 (vom 25. November 2010)



Links kürzen und damit Geld verdienen

Nach der Anmeldung geht alles ganz einfach. Es gibt eine Seite, auf der man seine Links kreiieren kann. Man gibt die Zieladresse ein, entscheidet, ob es ein "Erwachseneninhalt" ist oder nicht, und wie die Werbung platziert werden soll. Dann erhält man eine abgekürzte URL, die etwa so aussieht: http://23d9201d.linkbucks.com

Es gibt sogar die Möglichkeit automatisch den Html Code einer ganzen Seite umwandeln zu lassen, wem das austauschen der Links von Hand zu umständlich ist.

Egal, wo man nun diesen Link hinterlässt, ob in Foren, in der Signatur oder im eigenen Blog - es wird von nun an jeder Klick darauf gezählt und Geld damit verdient. Es soll - auch wenn solche Angaben natürlich immer mit Vorsicht zu genießen sind - etwa mit Fanseiten (irgendwelcher Teenystars), die auf Facebook verlinkt wurden - etwa mit dem Hinweis "weitere Infos unter"  schon einige Tausend Klicks erzielt worden sein.

Mehrere Referralebenen

Wie bei solchen Programmen üblich, gibt es auch hier mehrere Referralebenen. Auf der ersten geworbenen Ebene gibt es 20 %, auf der zweiten Ebene 10 % und auf der dritten Ebene noch 2 %.

Was kommt nun dabei rüber?

Das ist natürlich subjektiv. Zunächst war ich enttäuscht und habe mir ausgerechnet, dass es Jahre dauern würde, bis ich die Auszahlgrenze erreiche. Allerdings kommt dann haben sich doch ein oder vielleicht auch zwei fleißige Leute über den Referrerlink angemeldet und seit einigen Tagen tut sich wirklich etwas und zwar ohne mein Zutun!

Jetzt kann ich doch darauf hoffen, dass ich im Sommer die Auszahlgrenze erreiche, was - da ich nun keine Arbeit mehr investiert habe - in Ordnung ist. Andererseits macht es natürlich auch mehr Freude an etwas zu Arbeiten, wenn man den Eindruck hat, dass dabei auch etwas rüberkommt. So werde ich nun, nach dem ersten Frust, doch wieder etwas mehr Linbucklinks setzen.

Youtube Linkbucks