Gesetzliche Krankenversicherung - Zusatzleistungen soweit das Auge reicht?




Platz #3 in Politik & Nachrichten, #104 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (2 Bewertungen)

Auf der Suche nach einer besseren Krankenversicherung

Der Kampf der Giganten tobt bereits seit 16 Jahren in Deutschland. Wo auf den Kinoleinwänden Godzilla und King Kong aufeinander einprügeln, kämpfen in München, Frankfurt und Berlin die großen gesetzlichen Krankenversicherungen um Kunden. Ein harter Kampf. Da in der BRD jedermann versichert sein muss, stehen die Marketingabteilungen der Versicherungen vor der Herausforderung, ihre Leistung so anzubieten, dass Kunden von der Konkurrenz zu ihnen wechseln. Früchte des Wetteiferns sind zweifelhafte Zusatzleistungen, die Qualität wird leider selten als Differenzierungsmerkmal beworben.

Die gesetzliche Krankenversicherung

Die Existenzberechtigung der Krankenversicherungen steht außer Frage, viele Staaten orientieren sich bei ihrem Sozialversicherungssystem am Solidaritätsprinzip der deutschen Krankenversicherung. Der Grundgedanke dabei ist immer der gleiche, alle Arbeitnehmer zahlen regelmäßig in die Versicherung ein und können im Gegenzug bei Bedarf Leistungen der Kassen nutzen. Ziel dabei ist die finanzielle Absicherung, da Kosten zum Gesundheitserhalt oder zur Behandlung im Krankheitsfall unvorhersehbar entstehen und enorm sind. Dieses Konzept stellt außerdem eine gleichwertige Behandlung sicher, unabhängig von Einkommen, Alter oder Geschlecht des Betroffenen, da alle die gleichen Leistungen erhalten und den gleichen Prozentsatz ihres Einkommens einzahlen. Die Leistungen der Krankenkassen beinhalten einmal die Früherkennung von Krankheiten (Vorsorgeuntersuchungen), das Vorbeugen von Krankheiten (Impfungen) und die Behandlung von Krankheiten (Medikamente, Arztbesuche).

Der Wettkampf der Krankenversicherungen

Die Beitragshöhe und die Leistungen der Krankenkassen sind gesetzlich festgeschrieben. Um Kunden für ihre Krankenversicherung zu finden, müssen Marketingabteilungen kreativ werden und andere Wege finden, wie sie sich vom Wettbewerb abheben. Spartarife und Zusatzleistungen sind die Schlagwörter, mit denen Vertreter Versicherte zum Wechsel der Kasse bewegen möchten. Die Spartarife umgehen auf geschickte Weise die geregelte Beitragshöhe, indem sie der Kasse ermöglichen einen Teil der Beiträge an ihre Mitglieder zurückzuzahlen. Wer einen bestimmten Zeit keine Leistungen wahrnimmt erhält in einer Prämie einen Teil seiner gezahlten Beiträte zurück. Die Zusatzleistungen ergänzen die gesetzlich vorgeschriebenen Leistungen. Neben den üblichen Behandlungen kann eine Kasse so auch die Behandlung durch Heilpraktiker und Homöopathen bezahlen. Andere gängige Zusatzleistungen sind Infoflyer zu Arztbewertungen oder die Unterstützung bei der Arztsuche.

Zusatzleistungen sind auch nicht immer das Gelbe vom Ei

Wie anfangs erwähnt hat jeder Versicherte das Recht seine gesetzliche Krankenkasse frei zu wählen. Bei der Auswahl der Kasse sollten allerdings wichtigere Kriterien herangezogen werden, als das Angebot von Zusatzleistungen. Sinn der Versicherung ist immerhin die Versorgung im Krankheitsfall und nicht diverse Zusatzleistungen, denen zuliebe die Kernkompetenzen der Krankenversicherung gekürzt wurden. Entscheidungskriterium kann beispielsweise der Service und die Präsenz der Krankenkasse in der Region sein.