Handy Internet Flatrate - Tipp zum richtigem Vergleich




Platz #25 in Telekommunikation, #1929 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Der Weg zum passendem Tarif

Die heutige Smartphone-Generation ist in erster Linie für den Gebrauch des mobilen Internets optimiert. Dieser beschränkt sich schon längst nicht mehr auf das Surfen per Browser und das Herunterladen von Mediendateien, sondern umfasst zu immer größeren Teilen vielfältige Anwendungen wie Apps oder Videochats, die allesamt dem ständigen Informationsfluss auf das eigene Handy dienen.


Vor diesem Hintergrund ist es nur verständlich, dass die Suche nach der geeigneten Handy Internet Flatrate von einer gewissen Sorgfalt begleitet werden sollte. Der erste Schritt zur neuen Flatrate führt somit nur über einen Vergleich, bei dem einige Punkte wichtiger sind als andere. Bevor man nun also einen Handy Internet Flatrate Vergleich durchführt, sollte man sich die eigenen Bedürfnisse notieren.

Der wichtigste Punkt: das Datenvolumen
Beim Überblicken aller gängigen Handy Internet Flatrates fällt schnell auf, dass immer wieder die Rede von einem Datenvolumen ist. Dieses kann auf 200, 300, 500 oder auch 1.000 MB beziffert werden, stets abhängig vom Anbieter und dessen Tarifen. Umso wichtiger ist die Beachtung dieses Datenvolumens. Im Gegensatz zum heimischen Internetanschluss handelt es sich bei mobilen Flatrates nämlich keineswegs um Flatrates in Reinform; zwar ist durchgängiges Surfen während des ganzen Monats stets möglich, ab Überschreiten einer gewissen Datenmenge allerdings nur noch mit stark gedrosselter Geschwindigkeit.

Nun ist es aufgrund ganz verschiedener Benutzerprofile kaum möglich, einen bestimmten Tarif als den allgemein besten oder schlechtesten zu kennzeichnen; viel mehr geht es im ersten Schritt darum, den eigenen Bedarf so gut wie möglich abzuschätzen. Zielführend ist dabei die Art des primären Gebrauchs. So veranschlagt häufiges Senden und Empfangen von Fotos und Videos deutlich mehr Transfervolumen als die Nutzung von simplen Chat-Programmen. Beim Surfen selbst sollte außerdem stets darauf geachtet werden, möglichst die WAP optimierten Varianten bestimmter Websites anzusteuern, da diese weitaus schlichter gehalten sind und deswegen weniger Datenverkehr verursachen.

Andere Eckpunkte: Laufzeit, Kosten, Zusatzfeatures
Gerade für Benutzer, die das mobile Internet häufig nutzen, ist das Datenvolumen ein zentraler Punkt. Allerdings bestehen Flatrates aus deutlich mehr Punkten, die beachtet werden sollten. An vorderster Front steht dabei die Laufzeit. Innerhalb der letzten Jahre hat sich die Abkehr vom klassischen Zweijahresvertrag immer stärker heraus kristallisiert und sollte wegen der ständig wechselnden Angebote auch genutzt werden. Flatrate Verträge über 12 oder 18 Monate sind nur marginal teurer und führen auf lange Sicht zu einer beträchtlichen Ersparnis.

Angesichts der Möglichkeiten, die eine Flatrate offenbart, sollten auch kostenpflichtige Tarifinhalte wie Frei-SMS oder Freiminuten hinterfragt werden. Grund dafür ist die steigende Zahl internetbasierter Kommunikationsdienste, die sowohl das Texten als auch das Telefonieren praktisch umsonst ermöglichen, zu einer Qualität, die den altbekannten Netzdiensten in kaum noch etwas nachsteht.




Remove