Jilliane Hoffmann - Mädchenfänger




Platz #206 in Bücher, #5706 insgesamt
0

Jilliane Hoffman schürt die Ängste der Eltern


Jiliane Hoffman wagt sich an ein aktuelles Thema. Erschreckend und unterhaltsam zugleich. Mit "Mädchenfänger" wird ein aktuelles Thema spannend aufbereitet.



Die 13-jährige Lainey Emerson verschwindet, und die Eltern nehmen an, dass sie von  zu Hause ausgerissen ist. Die Polizei glaubt nicht daran, dass Lainey ausgerissen ist  und beginnt zu ermitteln. Bei der Durchsuchung des Computers finden sie Beweise, das Lainey mit einem Jungen namens »ElCapitano« gechattet hat. Schnell wird klar, dass es sich um einen Serienmörder handelt, der es auf Teenager abgesehen hat. Agent Bobby Dees, der den Fall bearbeitet weiß ihm bleibt nicht viel Zeit. Seine Tochter Katy ist selbst vor einem Jahr spurlos verschwunden.


Ein Alptraum für Eltern - das Internet


Jilliane Hoffman hat hier ein Thema aufgegriffen, das täglich durch die Presse geht. Jugendliche und die Gefahren des Internets. Jeder, der Kinder hat, kann sich absolute nachempfinden, was in den Eltern vorgeht. Frau Hoffman hat es geschafft, den Stoff
spannend und glaubwürdig zu verarbeiten. Man merkt beim Lesen, das die Autorin über ein enormes Fachwissen verfügt. Allerdings ist das manchmal auch störend, wenn es um die vielen Abkürzungen geht, derer sie sich bedient. Man weiß zum Teil nicht, was gemeint ist. Das Buch ist aus verschiedenen Perspektiven geschrieben. Mal aus der Bobby Dees, des Ermittlers. Dann aus Laineys, die sich in der Gewalt ihres Entführers befindet. Einige wenige Kapitel wurden aus der Sicht des Entführers geschildert. Das trägt dazu bei, das die Geschichte intensiv rüberkommt. Die Autorin hat fantastische Arbeit geleistet. Sie hat den Stoff einfallsreich behandelt, den Leser immer wieder auf falsche Fährten gelockt. Sie deutet nur an, was der Entführer seinen Opfern antut, so überlässt sie dem Leser die Fantasien. Die Kapitel sind kurz gehalten, das lockert das Ganze zusätzlich auf. Erschreckend ist die Tatsache, wie leicht Pädophile und Sexualverbrecher sich ihre Opfer im Internet suchen können.


Eine Hetzjagd durch Miami


Der Leser wird von der Autorin auf eine Jagd geschickt, die quer durch Miami führt. Die Spannungskurve fällt und steigt. Sie lässt dem Leser Zeit zum Durchatmen, bevor die Jagd wieder weiter geht. Langeweile kommt da nicht auf. Die Figuren sind allesamt authentisch und glaubwürdig. Ecken und Kanten sollten auch Romanfiguren haben, und das ist in dem Buch der Fall.


Zur Autorin Jilliane Hoffman


Jilliana Hoffman war früher Staatsanwältin in Florida. Daher auch ihr enormes Fachwissen. Ihr Durchbruch gelang ihr mit dem Thriller »Cupido«. Frau Hoffman hat zwei im Teenageralter. Fazit: Ein Buch, das aufschreckt. Wie leicht es für Verbrecher ist, sich sein nächstes Opfer zu suchen. Das Thema ist aktueller denn je, und ist einfach spannend. Man fiebert mit, das Lainey wieder wohlbehalten nach Hause kommt. Trotzdem bleibt ein schaler Beigeschmack zurück, könnte es doch das eigene Kind sein.


Jilliane Hoffman: Mädchenfänger. Wunderlich, 2010. 458 Seiten, gebunden. Euro
19,95. 

Hier einige Bücher von der Autorin:

Mädchenfänger

Mädchenfänger

von: Wunderlich, Jilliane Hoffman, Sophie Zeitz
Amazon Preis: EUR 19,95 (vom 8. May 2011)



Vater unser

Vater unser

von: Rowohlt, Jilliane Hoffman, Nina Scheweling
Amazon Preis: EUR 9,99 (vom 8. May 2011)



Cupido

Cupido

von: Rowohlt, Jilliane Hoffman, Sophie Zeitz
Amazon Preis: EUR 9,99 (vom 8. May 2011)






Remove