Kampf dem Hunger




Platz #139 in Gesellschaft, #2402 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Hungersnot! Gott wo bist du?

Wer möchte schon etwas von Kindern dieser Welt wissen, die in ihrer Armut verhungern müssen? Die nur noch aus Haut und Knochen bestehen, die die Hölle auf Erden erleben müssen. Wer kann verstehen, dass in den einen Ländern soviel produziert wird, dass die überschüssigen Lebensmittel vernichtet werden, nur weil die Gurke etwas krumm ist, oder der Krautkopf ein paar Gramm zu wenig hat? Und woanders kämpfen Menschen mit den täglichen Hungerqualen. Und das nicht nur in Afrika, sondern auch in Europa. 

Wenn wir mit unserer Familie am Tisch sitzen und die Kinder sich beschweren, dass sie lieber Pizza oder Hamburger möchten, als Kartoffel und Gemüse, dann rutscht auch mir hin und wieder der Satz heraus: "Ihr habt so viel mehr, als die allermeisten Menschen auf dieser Erde. Seid dankbar für das, was ihr heute habt!" - Aber dafür haben sie keinen Sinn, denn sie mussten bisher recht selten mal dieses quälende Gefühl 'Hunger' länger als ein paar wenige Stunden aushalten. 

Trotzdem finde ich es wichtig, ihnen diese Tatsachen weiterzugeben, auch wenn sie sich heute noch keine Gedanken darüber machen, welches Geschenk es ist, jeden Tag satt sein zu dürfen. 

Lied: Hab Erbarmen Gott im Himmel

Was kann ich gegen den Hunger in der Welt tun?

Ein Tropfen auf den heißen Stein

Ohnmächtig registriere ich unzählbare Hilfeaufforderungen von Vereinen, Missionswerken oder Hilfsorganisationen. Soll ich ihnen etwas spenden? Oder vielleicht den Bettlern vorm Supermarkt, die kein Wort Deutsch sprechen? - Die in den armen Ländern ihre Kinder zurücklassen mussten und keinen anderen Weg sahen, als hier ins Schlaraffenland zu kommen, in der Hoffnung, doch noch eine Chance zum Leben zu bekommen. Ein Funke Hoffnung! Gott wo bist du in diesem Elend? Warum lässt du das zu?

Solche Fragen stelle ich mir, und ich habe sie schon tausendfach gehört oder gelesen. Wir sind hilflos, gelähmt .... und tun gar nix :( 

So ging es mir jedenfalls oft. Schließlich muss ich doch selbst sehen, wie ich meine Familie über die Runden bringe, Woche für Woche. Ich bringe es noch fertig, mit Bettlern ein paar Worte zu wechseln, um herauszufinden, ob sie meine Sprache überhaupt verstehen. Ich gebe ihnen ein paar Euros, oder etwas aus meinem gut gefüllten Einkaufskorb ... und ein Lächeln mit einem Segensgruß. Aber ich muß meine Tränen unterdrücken bis ich im Auto bin und ein Stossgebet zum Himmel schicke: "Gott, erbarme dich über die Armen in ihrer Not!" 

Kehrt um! Habt Erbarmen!

Fürbitte für die Armen

Unser Vater im Himmel, Allmächtiger!

Hör unser Rufen, hör unser Schrein und das der Armen in unserem Land und überall auf der Welt, wo der Hungertod droht! Erbarme dich! Wir flehen dich um Gnade für die ganze Gesellschaft, dass da, wo Überschuss und Reichtum herrscht, Erkenntnis und Umkehr geschehen kann. Rühre die Herzen an! - Berufe Menschen, die Hilfe zur Selbshilfe geben können. Bei dir ist nichts unmöglich, du bist der Gott, der Himmel und Erde erschaffen hat, und jeden Menschen. Du bist der Gott, der Wunder tut gestern, heute und in Ewigkeit! 

Wir bitten dich, Vater, schenke Einsicht auch den Regierungen der betroffenen Länder und bringe dein Licht in diese Finsternis von Lüge, Machtgier, Habgier und Korruption! Vergib ihnen, sie wissen nicht was sie tun. 

Wir bitten auch für jeden, der das hier liest, rühre die Herzen an und zeige uns, wo wir ganz konkret mit unseren Möglichkeiten den Ärmsten der Armen helfen können und wie wir heute Beten können. 

Du, Gott, bist größer und mächtiger, als alle Finsternis. Erhebe dich in deiner Macht und schenke dein Licht in der Dunkelheit. Lass uns sehen, dass sie dir nicht egal sind, dass du nicht blind und taub bist gegenüber dieser Not! 

Wir befehlen sie in deine Hände, vergib, wo wir schuldig geworden sind aus Egoismus! Vergib, wo sie selber schuldig geworden sind, weil sie nicht nach deinem Willen leben wollten! Hilf uns allen, umzukehren, wo wir auf falschen Wegen sind und selbstsüchtige Denkmuster haben. 

Vater, lass uns erkennen, was du heute von mir/uns möchtest, rede zu uns und gib uns die Kraft und den Mut, ab heute besser zu handeln, wie bisher.

Wir danken dir, dass du Gebet erhörst und dass dein Erbarmen niemals aufhört. 

Amen

Ein Lichtblick im Kampf gegen den Hunger

Das Kindernest Rumänien ist ein Segen

Es gibt sie, diese Lichtblicke in all diesem Elend. Leider viel zu wenige. Wer nun auf dem Herzen hat, zu handeln, dem möchte ich hier eine von vielen Möglichkeiten zeigen, die ich von nun an unterstützen werde mit Radiodienst, Gebet und Geldspenden:

Das Kindernest in Rumänien hilft den Kleinen, eine bessere Kindheit ohne Hunger, dafür aber mit Schulbildung und eine gute Hoffnung für ihre Zukunft zu schenken. Einen sehr eindrucksvollen Film konnte man bei ARD über das Kindernest sehen, da kann man nur staunen, was möglich ist, wenn sich Menschen Gott zur Verfügung stellen und sich gebrauchen lassen, die Welt ein wenig besser zu machen und Notleidenden eine bleibende Freude und Hoffnung zu schenken. 

Regelmäßige aktuelle Infos gibt es auch auf Facebook auf der Seite oder in der Gruppe Kindernest Rumänien. Die Kindernestler sind sehr dankbar für jede Hilfe und für jedes Gebet. 

Und wir alle sind Gott sehr dankbar, was er dort entstehen lässt und welche Wunder die Kinder und die Mitarbeiter schon erleben durften. 

Hallelujah! Dank sei Gott! 

Ganz sicher ist es schon eine Hilfe, die Seite zu teilen :D, Gott segne eure helfenden Hände! 

Tipp: Samstag, 22. Febr. 19 Uhr Webradiosendung ERlebt! - im Kindernest

bei www.spiritlive.at 

Kinderhilfswerk Kindernest Rumänien

Wie kann ich helfen?