Kenia – eine Reise in eine Welt der Abenteuer




Platz #119 in Reisen, #2258 insgesamt
0

Kenia – eine Reise in eine Welt der Abenteuer
Löwen im Nationalpark

Kenia ist eines der beliebtesten Reiseziele Afrikas. Jährlich zieht es bis zu über tausend begeisterte Reisende in den Staat Ostafrikas. Kenia grenzt an den Südsudan, Äthiopien, Somalia, Tansania und Uganda und liegt an dem indischen Ozean. Der afrikanische Staat fasziniert mir mit seinen abwechslungsreichen Landschaften, sowie der atemberaubenden Tierwelt. Wer einen aufregenden Urlaub will ist hier genau richtig, denn in Kenia gibt es zu viele Abenteuer die darauf warten entdeckt zu werden.

Traumstrände

Wasserratten und Sonnenanbeter sind an den Küsten Kenias genau richtig. Die Strände in Kenia lassen keinen Wunsch offen und bieten viel Abwechslung. Wer einen weißen Strand mit Palmen und türkisblauem Meer möchte, kann enstpannt den langen Silverbeach im Süden entlang spazieren und die Natur in vollen Zügen genießen. Aber nicht nur aufgrund des schneeweißen Sandes sind die Strände in Kenia so beliebt, sondern auch wegen der Wassersportaktivitäten. Für Surfer sind die Strände von Malindi sehr attraktiv, da hier kein Riff vorgelagert ist und somit einem guten Ritt auf der Welle nichts im Wege steht. Taucher und Schnorchler sind beim Meerespark Watamu Marine National Reserve genau richtig, denn hier lässt sich die artenreiche Unterwasserwelt besonders gut entdecken. Wer nur entspannen möchte und vorhat in der Sonne zu brutzeln, kann dies sehr gut am Bamburri Beach in der Nähe von Mombasa machen. Hier kann man auch gut Segeln, Tauchen und Schnorcheln. Für Familien die mit Kindern unterwegs sind empfiehlt sich der Nyali Beach. Ein sehr beliebter Strand ist der Diani Beach. Dieser lockt mit seinem kristallklaren Wasser, weißen Sandstränden und jede Menge Wassersportaktivitäten. Taucher können hier Schildkröten, Haie und Mantas begutachten und das vorgelagerte Riff schützt vor zu starken Wellen. Wer allerding nur nach Kenia kommt um einen Strandurlaub zu machen, verpasst leider eine ganze Menge, denn in Kenia gibt es so viel mehr zu entdecken.

Eine Safari in den Nationalparks

Jeder Besucher Afrikas sollte auf eine Safaritour durch einen Nationalpark gehen und den afrikanischen Tieren einmal hautnah begegnen. Die Tiere die man unbedingt sehen sollte sind die Big Five. Dazu gehören Elefanten, Nashörner, Büffel, Löwen und Leoparden. Der größte Park in Kenia ist der Tsavo-Nationalpark. Dieser ist vor allem für seine große Elefantenpopulation und seine Löwen bekannt. Aber auch das Naturschutzgebiet Masai Mara ist einen Besuch wert. Die Masai Mara ist Kenias tierreichstes Reservat. Jährlich streifen Millionen von Gnus, Zebras und Antilopen in Herden durch den Nationalpark. Diese Wanderung ist eines der aufregendsten Naturschauspiele und findet in den Monaten Juli bis September statt. Giraffen und Nashörner können hautnah erlebt werden und den Raubkatzen kann bei der Jagd zugeschaut werden. Der Lake Naivasha ist eine weitere Attraktion, denn an diesem See tummeln sich Nilpferde und die verschiedensten Vogelarten Afrikas. Rund 300 Vogelarten wurden hier gezählt, darunter sind Pelikan, Marabus, und Komorane. Das Wasser zieht aber auch viele Giraffen, Antilopen und Gnus an.


In den Monaten Juli bis September ist die Masai Mara aufgrund der großen Tierwanderung ein sehr beliebtes Ziel und schnell ausgebucht. Wer also eine Safaritour machen möchte, sollte sich frühzeitig darum kümmern, um günstige Angebote zu bekommen. In vielen Reisebüros für Safarireisen in Kenia gibt es gute Angebote für einen erlebnisreichen Urlaub. Strandurlaub und Safari lassen sich selbstverständlich kombinieren und bieten ein abwechslungsreiches Abenteuer in Kenia.
 




Remove