klettband




Platz #14 in Auto, Motorrad & Energie, #301 insgesamt
4
Durchschnitt: 4 (1 Bewertung)

Industrie Klettband für unzählige Anwendungsbereiche

Industriell hergestelltes Klettband ist ein vielseitiger und günstiger Stoff, der als Grundlage für Klettverschlüsse dient. Der Klettverschluss ist an Kleidung und Schuhen besonders praktisch, weil er ein sehr schnellen An- und Ausziehen ermöglicht. Außerdem sind Klettverschlüsse eine begehrte Alternative zu andern Verschlüssen wie Reißverschlüssen, Knöpfen und Schnüren, weil sie langlebiger und widerstandsfähiger sind. Abnutzung, Defekte und Verschleiß treten bei Klettverschlüssen nicht so schnell in Erscheinung. Klettverschlüsse auf der Grundlage von Klettband sorgen für praktische, belastbare und langlebige Verschlusssysteme an Schuhen, an Bekleidung und in vielen weiteren Anwendungsbereichen. Klettband lässt sich industriell nach Maß anfertigen und ist in großen Stückzahlen zu günstigen Preisen zu haben.

Unkomplizierte und belastbare Verschlüsse mit Industrie Klettband

Klettverschlüsse braucht man heute in vielen unterschiedlichen Gebieten von Industrie und Handwerk. Dementsprechend vielseitig sind die Form- und Materialvarianten. Gemeinsam ist allen Klettverschlussmodellen, dass sie zwei Textilstreifen nutzen, die aufeinandergepresst eine belastbare Verbindung ergeben. Das Vorbild liefert die Natur. Klettenfrüchte haben Widerhaken, mit denen sie sich auf rauen Oberflächen gut verkeilen können und Halt find. Klettverschlüsse ahmen dies nach, indem sie einen Verschluss aus zwei Nylonstreifen bilden. Während einer von beiden eine Schlaufenoberfläche hat, verfügt der andere auf seiner Oberfläche über zahlreiche Ösen. Bei Aufeinanderpressen der Streifen verhaken sich die Widerhaken in den Ösen und eine feste Bindung zwischen zwei Textilelementen entsteht. Der französische Ingenieur de Mestral entdeckte das Klettverschlussprinzip als erster und ließ es 1951 patentieren. Seitdem ist der Klettverschluss aus vielen Bereichen der Industrie nicht mehr wegzudenken.

Die Herstellung und die Materialien

Klettband kann man heute nach individuellen Vorgaben schnell, einfach und günstig in großen Mengen industriell herstellen. Dabei können abhängig vom Anwendungsgebiet verschiedene Materialien zum Einsatz gebracht werden. Im Falle von Kleidung und Schuhen nutzt man in der Regel Flauschband und Hakenband aus Nylon oder Filz. In anderen Bereichen wird eine größere Haftkraft erforderlich als Nylon und Filz bieten können. Deshalb greift man auf Velours oder Pilzband zurück. Mehr Stabilität kann man beim Klettband auch erreichen, indem man die Widerhaken durch Noppen ersetzt. Bänder mit Noppen nutzen sich außerdem nicht so schnell ab. Alle Varianten von Klettband von Alfatex kann man heute dank moderner Technik in einfachen Verfahren industriell herstellen.

Wo kommt modernes Klettband zum Einsatz?

Klettband wird in Form von Klettverschlüssen an Kleidung und Schuhen eingesetzt. In der Textilindustrie ist Klettband als Alternative zu anderen Verschlüssen so beliebt, weil man mit ihm so einfach und schnell eine feste Verbindung herstellen kann. Doch auch außerhalb der Textilindustrie gibt es viele weitere Anwendungsbereiche für Klettband. Beispielsweise können Teppich und Kunstrasen mit Klettband auf einem ebenen Untergrund fest angebracht werden. Des Weiteren nutzen zahllose Gebrauchsgegenstände Klettverschlüsse, so unter anderem Blutdruckmanschetten, Windeln, Taschen, Rucksäcke und Kabelbinder. Klettverschlüsse aus Glasfasern und Kevlar werden in der Luftfahrt und der Raumfahrt genutzt. Außerdem verwendet man robuste Verschlüsse aus diesen nicht brennbaren Materialien bei der Herstellung von Schutz- und Feuerwehrkleidung.