Kostenloses Girokonto




Platz #4 in Finanzen & Versicherungen, #62 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Wodrauf sollten Sie bei kostenlosen Girokontos achten?

Kostenloses Girokonto

Der Blick auf den Kontoauszug zeigt wieder den exakt gleichen Vorgang wie im vergangenen Monat. Wieder hat die Bank den Guthabenzins gesenkt. Bis auf die zweite Nachkommastelle wird deutlich, dass Guthabenzinsen bei deutschen und internationalen Banken absolut unattraktiv geworden sind. Während sich kritische Stimmen schon fragen, wann die Guthabenzinsen negativ werden und die ersten Pflichtgebühren für Geldanlagen auf Girokonten anfallen, sehen sich Verbraucher angesichts hoher Gebühren und Kontoführungsgebühren betrogen. Wie abhängig wir alle vom allseits bekannten Girokonto sind wird auch durch verschiedene Statistiken deutlich. Denn die Nutzung der Girokonten lag laut Statista im Jahre 2006 bei 83% und lies damit alle alternativen Anlageformen – weit – hinter sich.

Schlussendlich ist jeder Verbraucher in unserer flexibilisierten Welt auf sein Girokonto angewiesen. Schon Ende des Jahres 2010 lag Deutschland laut bankmitarbeiter.de – absolut gesehen – bei 95 Millionen Girokonten. Damit ist das Girokonto wohl ein Gut, welches nicht leicht zu substituieren ist – zumindest aus volkswirtschaftlicher Sicht. Wer jedoch nicht auf das Girokonto verzichten will oder kann und trotzdem sparen möchte, sollte über einen sinnvollen Girokontenvergleich – und auch Wechsel desjenigen – nachdenken. Lesen Sie im Folgenden die Vor- und Nachteile eines Wechsels und wie Sie diesen nach Ihren persönlichen Kriterien realisieren.

Bilder zum Thema Girokonto

Die Kriterien für Ihr Girokonto

Der Kosten- & Nutzenfaktor

Sparpotenziale können bei Girokonten auf verschiedenste Art und Weise realisiert werden. Wichtig sind vor allem Ihre persönliche Einstellung und das Nutzungsverhalten des Girokontos selbst. Die allererste Frage bedient sich derer, ob Sie Ihr Girokonto als Anlagestrategie nutzen, oder rein privater Natur, um Zahlungseingänge und -ausgänge zu bearbeiten und zeitlich flexibel zu interagieren. Sollte ersteres zutreffen, dann sind vor allem der Guthabenzins, Startboni und ein hoher regelmäßiger Geldeingang Kriterien, die genauerer Betrachtung unterzogen werden sollten. Falls Ihr Girokonto eher privater Natur für die alltäglichen Geschäfte genutzt wird, sollten Sie geringe Dispositionszinsen und hohe Guthabenzinsen erzielen – dabei aber möglichst auf Kontoführungsgebühren und Beiträge für Buchungen oder Daueraufträge verzichten.

Während viele Verbraucher vermeintlich ein kostenloses Girokonto vertraglich vereinbart haben, ist diesem zumeist nach den Recherchen von Spiegel Online nicht so. Vor allem bei Verbrauchern, die häufig den Dispositionskredit nutzen kann kräftig gespart werden. Schon in den vergangenen Jahren wurde dies durch Vergleiche und Hochrechnungen unter anderem im Focus deutlich gemacht. Sie sollten dementsprechend Ihre Chance nutzen und verschiedene Banken miteinander vergleichen, um bestmögliche Konditionen für ihre individuelle Lebenslage zu erhalten.

Literatur über Girokonten

Das Recht auf ein Girokonto

Das Recht auf ein Girokonto

von: Nomos, Oliver Niekiel
Amazon Preis: EUR 62,00 (vom 30. March 2014)



Das Girokonto, Ihr Geldmanager

Das Girokonto, Ihr Geldmanager

von: Rowohlt Tb., Udo Reifner
Amazon Preis: EUR 8,50 (vom 30. March 2014)



Das Recht auf ein Girokonto im System des Verbraucherschutzes gegenüber Banken

Das Recht auf ein Girokonto im System des Verbraucherschutzes gegenüber Banken

von: Lang, Peter Frankfurt, Stefan Brügmann
Amazon Preis: EUR 52,00 (vom 30. March 2014)



Geldwissen kompakt: Girokonto und Kreditkarten

Geldwissen kompakt: Girokonto und Kreditkarten

von: neobooks Self-Publishing, Thomas Hammer





Das Girokonto - Ihre Rechte als Bankkunde

von: Verbraucher Zentrale NRW e. V.




Wie wird das Girokonto gewechselt?

Wenn Sie nun zunächst der Meinung sind, einen Vergleich der Girokonten als sinnvolle Alternative zu wählen, dann müssen Sie zunächst noch einige Parameter beim anstehenden Wechsel Ihres Girokontos beachten.

1. Denken Sie daran, dass Sie allen Anbietern Ihre neuen Kontodaten mitteilen

Viele Banken bieten vorgefertigte Checklisten an, die auch durch weitere Partner von Ihrer Seite ergänzt werden können. Überprüfen Sie, ob alle Teilnehmer (Vermieter, Stromgesellschaft, Wassergesellschaft, Banken, GEZ, Versicherungen) ihre neuen Kontodaten erhalten haben. Einige Banken bieten auch einen automatischen Umzugsservice an, der Sie dort unterstützt. Im Zweifel sollten Sie eine Übergangszeit vereinbaren, damit keine Mahnungen oder Zahlungserinnerungen zusätzlich an Sie herangetragen werden.

2. Informieren Sie sich vor Ihrer Kündigung über Kündigungsfristen

Auch sollten Sie vorab einmal in Ihren Vertrag schauen, ob Kündigungsfristen eingehalten werden müssen. Falls dies der Fall sein sollte kündigen Sie ihr Konto mit schriftlicher Angabe der Kündigungsfrist und planen mit Ihrer neuen Bank den Starttermin Ihres Girokontos ein.

3. Sichern Sie sich einen persönlichen Berater

Einige Banken sind zwar günstig im Sinne Ihrer Konditionen, bieten aber nur einen mangelhaften Service an. Dies sollte bei Ihrem Girokontenwechsel beachtet werden. Im besten Falle wird Ihnen ein persönlicher Berater zugesprochen, der Sie in allen Belangen vertritt und Sie bei allen Bankgeschäften unterstützt. Auch eine Filiale vor Ort ist treffend, damit nicht nur telefonisch oder auf dem Postweg kommuniziert werden kann.

Unter Beachtung dieser Kriterien können Sie auf direktem Wege Ihren Girokontenvergleich auf online-konto.info starten und bares Geld beim Wechsel des Girokontos sparen.

Fazit zum kostenlosen Konto

Verbraucher, die ihre individuellen Sparpotenziale kennen und ein Girokonto – angepasst – für ihre Bedürfnisse benutzen kommen beim Girokontenvergleich voll auf ihre Kosten. Unter Beachtung einiger Hinweise ist der Wechsel vom Girokonto mit horrenden Gebühren hin zum Girokonto mit tatsächlicher kostenloser Kontoführung nicht sehr zeitaufwendig und sinnvoll.




Remove