Kuriose Fingermalerei auf dem iPhone und iPad




Platz #115 in Computer & Elektronik, #3064 insgesamt
0

Mein Testbericht zu: Fingerpaint App

Paint kennt ihr sicher noch. Oder?
Das war eigentlich das einzige Programm, welches bei Windows beilag. Und das schon in der Zeit von Windows 3.11. Es war damals wirklich eine Sensation. Man konnte auf einer Maschine Bilder malen und ausdrucken. Heute ist das allerdings totaler Standard geworden. Ich habe neulich im App-Ticker wieder rumgewühlt, und bin dabei auf die App Fingerprint gestoßen. Ich habe sie mir heruntergeladen, da es diese zum kostenlosen Download gab. Anfangs dachte ich mir das Es einfach eine Malsoftware für das iPhone und dem iPad war. Allerdings habe ich dann herausgefunden, dass es eine äußerst neuartige Art von einem Malprogramm war.

Über die Anwendung

Man findet sich nach dem Start der App in einem schwarzen Bild wieder. Darin finde ich am unteren Bildschirmrand eine Ansammlung von 5 Symbolen vor, welche schon recht selbsterklärend sind. Ich beginne mal von links nach rechts.
 
  • Menü ausblenden
Hier wird das Menü mit den 5 Icons nach unten hin ausgeblendet. Ist dieses ausgeblendet, bleibt das Symbol am unteren Bildschirmrand erhalten und hat den Zeiger, welcher erst nach unten gerichtet war, nun nach oben gerichtet. Dies bedeutet nun, dass damit die Menüleiste wieder eingeblendet werden kann.
 
 
  • Der Pinsel
Hier könnt ihr eure Pinselart aussuchen. Es gibt hierbei acht Arten des Aussehens. Allerdings sind nur vier davon kostenlos zugänglich. Diese sind Pencil, Plastic, Classic und Sci-Fi. Ich hatte mich dazu durchgerungen mir für 89 Cent den Pinsel "Neon" zu kaufen. Allerdings merkte ich erst danach, als ich es gekauft hatte, das ich mit dem Kauf ein ganzes Paket erworben hatte. Das "Premium Brushes Pack". Damit hatte ich dann alle Pinsel gehabt. "SUPER"! Dachte ich mir. "Auch nicht schlecht." =)
 
Neben der Pinselart kann man hier auch noch die Stärke sowie auch den Schwung, mit dem die Farbe rollen soll. Ja ich weiß leider nicht, wie ich das sonst ausdrücken soll, es ist halt bei der App so, wenn man einen Pinselstrich ausführt, fließt die Farbe weiter in alle Richtungen, oder eher in die, in die der Pinselstrich ging.
 
Leider gibt es hier keine direkte Farbauswahl. Dies passiert rein zufällig. Somit ist kein Pinselstrich wie der andere.
 
 
  • Image
Mit diesem Menüpunkt können Bilder aus dem Fotospeicher als Hintergrund in die App einfügen und auf diese dann herummalen. So kann man zum Beispiel ganz einfach ein Bild mit einigen Fingerstrichen verzieren!
Ebenfalls ist aus der App auch das Fotografieren neuer Bilder möglich, das Speichern von fertigen Bildern und auch das Sharen auf Facebook oder Twitter, senden per Email oder senden an einem AirPrint fähigen Drucker.
 
 
  • Undo
Dieses Werkzeug kennt man sicher aus so vielen anderen Programmen. Hier kann man einen misslungenen Pinselstrich und weitere davor wieder rückgängig machen.
 
 
  • Löschen
Ich denke mal, der kleine Mülleimer ist selbstsprechend, oder? ;)
 
 
Die Bedienung der ganzen App ist sehr einfach und man kann einfach im "Fingerumdrehen" sehr schöne Werke erzielen.
Ich nutze diese wirklich gerne, auch wenn es einfach mal zum Rumspielen ist. :D

Fazit

Malen leicht gemacht, dafür ist Fingerpaint in jedem Fall gedacht. Erst mal finde ich es gut, dass die App von Grund auf kostenlos ist. Zum anderen, die zusätzlichen Sachen kosten per In-App-Kauf gerade einmal 89 Cent. Zudem sehe ich dies nicht einmal als Pflicht an, da man auch als kostenloser Nutzer schon einiges machen kann.
 
Bei der App kann ich nun nicht direkt von einer Kaufempfehlung sprechen, wohl eher von einer Downloadempfehlung, allerdings ist die Kaufempfehlung bei dem premium Paket durchaus da!
 
Viel Spaß beim Malen.
Euer Silverbit!



Remove