Mal wieder richtig Urlaub machen




Platz #12 in Reisen, #271 insgesamt
0

Für viele Deutsche ist es beinahe ein Grundrecht Urlaub zu machen. Jedes Jahr sollte mindestens ein Urlaub drin sein. Diese Einstellung vertritt jedenfalls die Mehrheit. In den vergangenen zehn Jahren war dies auch für die meisten Familien möglich. Es ging nicht immer darum zu den Bahamas zu reisen oder etwas Ähnliches zu machen. Viel wichtiger war es, dass man einfach mal aus den eigenen vier Wänden herauskam und etwas erlebt hat. Vor allem für Kinder ist es schön Urlaub zu machen und etwas Neues kennenzulernen. Diese Reiselust der Vergangenheit wird jedoch aktuell oft von der wirtschaftlichen Situation überschattet. Der Nachhall der Finanzkrise und die aktuelle europäische Schuldenkrise lasten auch auf dem Umsatz der deutschen Firmen. Dieses spiegelt sich letztendlich in den Einkünften der angestellten. Da die meisten Menschen angestellt sind ist dementsprechend das Einkommen in den letzten Jahren stagniert. Dies ist eine sehr unerfreuliche Entwicklung. Wenn man trotzdem Urlaub machen möchte muss man sich etwas einfallen lassen um trotz des stagnierten Einkommens noch die Welt zu sehen.

Günstige Onlinereisen als Alternative

In den letzten zwanzig Jahren hat sich viel auf dem Reisemarkt verändert. Früher hat man meist sich Gedanken gemacht wie man seinen Urlaub buchen soll. Damals waren an beinahe jeder Straßenecke Reisebüros vertreten. Diese haben meist im eigenen Interesse ihre Reisen vertreten. Preistransparenz war damals eher eine Anomalie anstatt eine reguläre Möglichkeit. Die Anbieter haben dabei systematisch versucht das Meiste aus der Kundschaft herauszuholen. Zu Beginn wurde meist nach dem ungefähren Reiseziel gesucht. Nachdem dies bekannt war ging es an den nächsten Schritt: die Zahlungsbereitschaft. Meistens wurde nach einer Spannbreite des Preises gefragt. Wenn man beispielsweise 800 – 1200 Euro pro Person gesagt hat wurde zu Beginn am oberen Ende angefangen. Somit wurde aus dem Kunden immer die größte Zahlungsbereitschaft abgeschöpft. Dies war natürlich für das Reiseunternehme eine lukrative Möglichkeit um seinen Umsatz zu steigern. Der Kunde hat bei diesem Spiel leider immer den Kürzeren gezogen. Zwar gab es meist eine ansprechende Reise aber von Preiskampf kann hier nicht dir Rede sein. Zum Glück hat sich diese Angebotsgetriebene Industrie geändert. Diese Veränderung verdanken wir dem Internet. Im Internet sind in den letzten zehn Jahren enorm viele Anbieter von Reisen dazugekommen. Hinzu kommen Vergleichsportale die Angebote unparteiisch vergleichen. Dem Konsumenten wird das beste Angebot dann aufgezeigt mit einem entsprechenden Link zu dem Anbieter. Dies ist eine enorm gute Möglichkeit um sich gegen das ehemalige Preismonopol der einzelnen Reiseanbieter zu schützen. Des Weiteren gibt es viele Seiten wie alaska-informationen.de die über aktuelle Angebote und Reisemöglichkeiten berichten. Diese Seiten nehmen es sich zur Aufgabe neutral zu informieren. Dabei werden oft interessante Links in den Beiträgen veröffentlicht. Mit Hilfe dieser Links kann man schnell zu wunderbaren Angeboten gelangen. Diese Möglichkeit sollte man sich immer offen halten.

Discountanbieter übernehmen das Internet

Neben den klassischen Anbietern ist vor allem für Menschen mit einem geringen Budget das Internet ein echter Segen. Im Internet herrscht ein reger Preiskampf. Dadurch kann der Konsument enorm profitieren. Reisen die für manche Menschen nie in Betracht kämen wurden durch das Internet erreichbar. So kann man auch ab und zu ein Schnäppchen auf www.billigreisen-online.com. Es gibt immer mehr Discountanbieter, Last Minute Reisen sowie bestimmte Deals die einen zu einem Bruchteil des Original Preises zu seinem Urlaubsort bringen kann. Wenn man sich auf die Suche nach diesen Angeboten macht sollte man jedoch aufpassen. Wie in jeder Branche gibt es auch bei den Discountanbietern immer wieder schwarze Schafe die das Leben einfach schlechter machen. In den letzten Jahren gab es häufig im Fernsehen Reportagen über Hotelanbieter die falsche Fotos bei ihrem Angebot gepostet haben. Dies führte dazu, dass ein Hotel wie ein vier Sterne Hotel aussah, in Wirklichkeit jedoch gerade mal ein bis zwei Sterne verdienen würde. Statt sauberen gemütlichen Betten gab es teilweise Liegen mit einer Decke als Matratze. Durch solche Erlebnisse sind immer mehr Menschen hellhörig geworden und haben die Discountanbieter gemieden. Es gibt jedoch viele Angebote die nicht schlecht sind. Damit man diese findet ist es immer sinnvoll sich auszutauschen. Vermehrt haben Internetseiten es sich zur Aufgabe gemacht die Menschen über ihre Erfahrungen in bestimmten Hotels aufzuklären. Daneben gibt es immer mehr Reiseanbieter die Hoteltester losschicken. Diese Menschen sind oft ganz normale Durchschnittsmenschen. Das wunderbare ist, dass man sogar für Urlaubmachen bezahlt wird. Man muss lediglich einen detaillierten Urlaubsbericht schreiben und beinahe alles testen was das Hotel zu bieten hat. Wenn man diese Aufgaben nicht scheut kann man sogar richtig gut verdienen. Bei Spitzenhotels sind bis zu 1000 Euro pro Woche als Gehalt drin. Hinzu kommt der kostenlose Urlaub der oft mehrere Tausend Euro kosten würde. Im Großen und Ganzen tragen diese Menschen dazu bei, dass man sich als Geringverdiener sicherer bei der Wahl des Hotels sein kann. Dementsprechend sollte man immer aufpassen, aber nicht aus Prinzip Discountanbieter ignorieren.

Angebote finden und suchen – Möglichkeiten nutzen!

Oft wird man auf der Suche nach der richtigen Reisen von einer Flut von Angeboten überrollt. Dies kann auf den ersten Eindruck relativ einschüchternd sein. Wie soll man sich in diesem Wirrwarr aus Angebot zurechtfinden? Meist gibt es auf den entsprechenden Seiten sehr viele Optionen um sein Suchergebnis einzugrenzen. Mit Hilfe dieser Funktionen ist es einem möglich beispielsweise auf einen Urlaubsbereich die Suche einzugrenzen. Wenn man beispielsweise nach Spanien reisen möchte und dabei nicht mehr als 600 Euro für eine Woche zahlen möchte kann man dies innerhalb kürzester Zeit finden. Im Gegensatz zu der ehemaligen Dominanz der Reisebüros und der Abhängigkeit von diesen bietet das Internet dank der Vergleichsseiten eine viel flexiblere und transparentere Preisbildung. Wenn man auf einer Seite angelangt ist und sich denkt, dass der Preis zu teuer ist dann kann man einfach mit ein wenig Googeln schnell ein weiteres Vergleichsportal finden. Mit Hilfe dieser Vergleichsportale hat man innerhalb kürzester Zeit eine Reihe an Angeboten. Wenn man sich dazu noch die Möglichkeit von Dealseiten offen hält kann man, sofern einem nur der Preis wichtig ist, zu den unterschiedlichsten Locations zu einem Preis der in der Vergangenheit nie realisierbar wäre. Wenn man all diese Vorteile sich vor Augen hält wird einem bewusst wie wichtig es ist, dass Netz bei der Urlaubssuche zu verwenden.