Massivhäuser aus Hausprogramm einer Bausparkasse auswählen




Platz #472 in Finanzen & Versicherungen, #9156 insgesamt
0

Haus bauen oder doch lieber in der Wohnung wohnen bleiben? Mit der Zeit macht man sich Gedanken über seine Zukunft. Über das was man im Leben erreichen möchte und wie man all seine Pläne umsetzen will.
Wer sich letztlich dazu entschieden hat sich den Traum vom Eigenheim zu erfüllen, der hat die Wahl zwischen Fertighäusern oder Massivhäusern.
Bei der Fertigbauweise werden bereits vorfertigte Wände und Decken direkt zur Baustelle geliefert und dort einfach zusammengesetzt. Diese Bauweise wird oft verhöhnt, weil sie angeblich schiefe Türen und Fenster birgt und die Wände nicht winterbeständig sind. Massivhäuser dagegen werden an Ort und Stelle Stein auf Stein aufgebaut.
Welche Bauweise die bessere ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Aber egal für welche Variante man sich entscheiden, es sollte sich natürlich immer um ein tragbares Projekt handelt. Oft können Kosten vorher nicht abschätzt werden oder steigen aufgrund von Bauproblemen auf einmal immens in die Höhe. Man sollte sich daher durch einen geeigneten Finanzdienstleister besonders gut absichern. In erster Linie diejenigen, die nicht ad hoc das nötige Kapital zur Verfügung haben. Bausparkassen bieten ihren Kunden attraktive Angebote, um sich den Traum von den eigenen vier Wänden zu erfüllen. Es ist wichtig, dass man sich einen erfahrenen Ansprechpartner zur Seite stellt, der sich nicht nur um das Finanzielle, sondern auch um den Bau selber kümmert, damit man sich während seines gesamten Projekt in Sicherheit fühlen kann und eventuelle Risiken ausgeschlossen werden können. Wie oft hat man schon erlebt, dass der Traum vom Haus zum Alptraum wurde, weil man einfach an das falsche Bauunternehmen geraten ist. So kann ein billiges Fertighaus schnell mal zu einem teurem nicht fertigen Haus werden.
 




Remove