Meran – Die Stadt der Entspannung und des Genusses




Platz #158 in Reisen, #8060 insgesamt
0

Meran – Die Stadt der Entspannung und des Genusses
Allie_Caulfield / flickr

Die nördlichste Region Italiens gilt seit dem 20. Jahrhundert als beliebter Kurort. Mit seinem milden Klima und der südländischen Pflanzenwelt lockt es immer mehr Urlauber in die Kurtstadt von Südtirol. Am Fuße hoher Berge geschützt, ist Meran als Bergeinschnitt bekannt, in dem der Passaiertal, der Vinschgau und das Etschtal münden. Schon die vorletzte österreichische Kaiserin Sissi hielt sich in Meran mehrmals auf, um ihrem Wohlbefinden etwas Gutes zu tun.
 

Fakten über Meran

  • Knapp 38.000 Einwohner bewohnen das Südtiroler Land in mittelalterlichem Bauchstil
  • Amtsprachen sind deutsch, italienisch und ladinisch, ein Dialekt aus der italienischen Sprache. Hauptsächlich wird in Meran deutsch gesprochen
  • In über 3.000 Metern ragt der Tschigat Berg in Meran hinauf und schützt die Stadt vom kalten Klima, sodass jährlich milde Temperaturen herrschen
  • Bekannteste Besucherin war Kaiserin Sissi von Österreich
  • Durch den Fund von radioaktiven Quellen, die zur medizinischen Anwendung genutzt wurden, stieg der Tourismus an.
  • Mit dem Botanischen Garten in Meran, machen die Stadt deutlich, wie sehr die Natur geschätzt wird.

Wohltuende Erlebnisse in Meran

Die zweitgrößte Stadt Südtirols bezaubert mit seinen verschiedenen wohltuenden Erlebnissen für jedes Alter. Zahlreiche Hotels mit unterschiedlichen Wellnessangeboten, wie Massagen mit ätherischen Ölen, Heubäder, Saunen und heiße Thermen versprechen einen angenehmen Aufenthalt. Besonders die Therme in Meran ist für seinen gesundleichten Faktor sehr beliebt. Die Therme Meran teilt sich in drei verschiedene Bereiche auf: Dem Wellnessbereich, Schwimmbereich und medizinischen Bereich. In allen Bereichen kommt der eigene Körper zur Erholung. Besonders das heiße und gesundheitsfördernde Wasser lindert Gelenkschmerzen und dient zum Stressabbau. Ein weiterer bekannter Erholungsort sind die Gärten von Schloss Trauttmansdorff, die mit rund 80 Gartenlandschaft Jung und Alt zum Entspannen einladen. Aber auch das spielerische Lernen bei den jungen Besuchern wird durch die verschiedenen Erlebnisstationen angeregt. So lernt man in der Grotte die Entstehungsgeschichte der Erde kennen und kann Bienen im Bienenhaus bei der Arbeit zuschauen. Zur kleinen Erholung und Stärkung lädt die Sissi Terrasse zu Kaffee und Kuchen ein. Und die Terrasse heißt nicht umsonst, wie die Österreich-Ungarische Kaiserin. Denn Kaiserin Elisabeth (Sissi) hat sich oft und gerne im Botanischen Garten aufgehalten. Auch sie holte in den Gärten ihre Ruhe und Entspannung.

Meran und sein mediterranes Flair

Da Meran in einem Talkessel zwischen Passeiertal, Vinschgau und Etschtal liegt, ist die zweitgrößte Stadt Südtirol von den Niederschlägen und den kalten Wettereinflüssen aus dem Norden geschützt. Von Süden jedoch gelangen warme Temperaturen in die Stadt, sodass auch es im Winter angenehm warm bleibt. Durch die besonderen Klimaverhältnisse wachsen tropische Pflanzen wie Palmen direkt in Meran und das mediterrane Flair geht in der Küche weiter. Mit verschieden Fisch und Nudelgerichten verzaubern die Köche ihre Gäste, die anschließend einen edlen Tropfen vom Südtiroler Wein probieren. Und damit geht die mediterrane Ader auch weiter, denn Südtirol ist auch für seinen Weinanbau sehr beliebt. Besonders der Rotwein der Sorten Vernatsch und Magdalener zeichnen sich nicht nur mit einer leuchtenden Farbe aus, sondern auch mit einem besonderen Geschmack Südtiroler Art.

Jung und Alt in Meran

Wer Südtirol hört denkt zunächst an einen Kurort für ältere Urlauber, dies ist auch nicht falsch. Aber Südtirol eignet sich auch für Familien und junge Leute, die zur Sommer- und Winterzeit ihre sportlichen Aktivitäten ausüben. Im Winter eröffnet jedes Jahr die Skipiste im Wander- und Skigebiet Meran2000 und lädt seine Besucher zu sportlichen Aktivitäten ein. Skifahren, Rodeln, Snowboarden oder Schneeballschlachten gehören zum Tagesprogramm. Im Sommer werden vor allem Themenwanderungen und die Klettergärten bei jungen Leuten sehr beliebt. Diese sind oft in Schwierigkeitsgraden unterteilt, was den Reiz an der nördlichen Provinz Italiens stärkt. Aber auch weitere Möglichkeiten für Jung und Alt bieten sich in Meran an:

  •  Schneeschuhwandern mit Panorama Blick auf die verschneite Berglandschaft
  • Mountainbike Tour in Lana mit Kilometerlangen Wegen
  • Schlösser und Burgen – Zurück ins Mittelalter mit der ein oder anderen Schauergeschichte
  • Paragleiten – Meran mal aus einer anderen Perspektive
  • Kanufahren – Besonders als Team eine gute Sportart in der warmen Jahreszeit

Die Umgebung um Meran herum bietet darüber hinaus noch mehr Wanderstrecken, Museen und verschiedene Sehenswürdigkeiten. Als Beispiel kann man im Bozen die Gletschermumie Ötzi und sein wahrscheinlich geführtes Leben entdecken. Kleine Bars, Cafés und Restaurants in den Altstädten laden zu traditionellen Speisen wie Speckknödel, Fischgerichte, Käse und Speckplatten ein – Meran ist ein Kurort mit viel Spaß, Entdeckung und natürlich Erholung.
 




Remove