Mit A.T.U Sommerreifen immer auf Spur




Platz #167 in Auto, Motorrad & Energie, #2713 insgesamt
0

Wissenswertes über Sommerreifen

Wer schon mal bei extremer Sommerhitze mit nackten Füssen auf Asphalt getreten ist, kann nachfühlen, welchen extremen Temperaturen Sommerreifen ausgesetzt sein können. Wegen ihrer über das Jahr betrachtet langen Einsatzzeit müssen die Pneus aber bei 10 Grad genauso zuverlässig hohe Geschwindigkeiten, Vollbremsungen und rasche Spurwechsel aushalten wie bei Fahrbahntemperaturen von über 70 Grad. Zudem sollten die Gummimischungen, aus denen qualitativ hochwertige Sommerreifen bestehen, den Spagat zwischen gleichermaßen hohen Fahrkomfort- und Sicherheitsansprüchen bewerkstelligen, also trotz geringen Rollwiderstands perfekten Grip bieten. Kurz: Ein guter Sommerreifen kombiniert eine hohe Geschwindigkeitstoleranz bei relativ geringer Abnutzung mit optimaler Haftung – und das auch auf nasser Farbahn. Bei der Suche nach guten und günstigen Sommerreifen haben viele Autofahrer A.T.U für sich entdeckt. Denn die preiswerten Marken-Produkte des größten deutschen Kfz-Serviceanbieters genügen durchweg den hohen Ansprüchen, denen ein sicherer und moderner Sommerreifen genügen muss.

Die vier Feinde jedes Sommerreifens heißen Sonne, Ozon, Feuchtigkeit und Hitze. Sie beschleunigen seinen Alterungsprozess und sorgen über die Jahre für abnehmende Bodenhaftung sowie nachlassende Elastizität. Hat sich das Wetter erst einmal nachhaltig an einem Reifen abgearbeitet, kann ein entsprechend geschundener Reifen nicht mehr als verkehrssicher eingestuft werden. Darum ist es überlebenswichtig, Räder regelmäßig zu kontrollieren und in turnusmäßigen Abständen auszuwechseln. Ein Sommerreifen, der älter ist als sechs Jahre sollte ausgetauscht werden– auch wenn er kaum je die Straße gesehen hat! Denn selbst unbenutzte Autoreifen altern. Zwar ist die Gummimischung eines Qualitätsreifens so konzipiert, dass dieser Alterungsprozess so langsam wie möglich vonstatten geht, gänzlich aufzuhalten ist er jedoch nicht.

 

Reifenalter an der Seitenwand ablesbar

Ist ein Reifen alt, lässt sich das an Rissen im Gummi sowie an porösen Stellen deutlich ablesen. Nach längeren Fahrten bei hohen Geschwindigkeiten werden überfällige Pneus zudem ziemlich heiß. Während ein Autoreifen in der Blüte seines Lebens nach einer schnellen Autobahnfahrt nur mittlere Temperaturen aufweist, überhitzen alte Reifen relativ schnell. Ablesbar ist das tatsächliche Reifenalter anhand der DOT-Nummer auf der Seitenwand des Pneus. Die vierstellige Nummer gibt Kalenderwoche und Jahr der Produktion an.

Es ist keine Alternative, in der warmen Jahreszeit statt abgefahrener oder überalterter Sommerreifen den vorhandene Satz noch gut erhaltener Winterreifen weiterzufahren. Die Reifenfachleute von A.T.U warnen: Vom höheren Spritverbrauch einmal abgesehen, sind Winterpneus nämlich auf niedrigere Temperaturen und saisontypische Straßenverhältnisse ausgelegt. Fahren Sie Winterreifen darum nur so lange wie nötig – aber nicht unnötig lange. Denn die weiche Gummimischung gerät bei steigenden Temperaturen und hohen Geschwindigkeiten schnell an ihre Leistungsgrenzen und sorgt für gefährlich lange Bremswege.

Doch selbst der beste Sommerreifen nutzt nichts, wenn er zu weit abgefahren ist. Gute Sommerreifen können bei einer Geschwindigkeit von 75 Stundenkilometern bis zu 40 Liter Wasser pro Sekunde verdrängen, dies entspricht der Menge von vier Eimern. Mit abnehmender Profiltiefe sinkt dieser Wert immer tiefer. Daher empfehlen die Experten von A.T.U, Sommerreifen nicht bis zur gesetzlich erlaubten Profilgrenze von 1,6 Millimetern herunterzufahren, sondern spätestens bei einer Profiltiefe von drei Millimetern auszutauschen, da sich ansonsten das Risiko eines Aquaplanings maßgeblich erhöht.

 

Sorglos dank der Versicherung für A.T.U Sommerreifen

Verschiedene Sommerreifen unterscheiden sich nicht nur preislich voneinander, sondern auch hinsichtlich ihrer Qualitätseigenschaften. Wer viel und ambitioniert unterwegs ist, sollte auf die technischen Spezifikationen seiner Reifen ein genaues Auge haben. Automagazine und Automobilclubs wie der ADAC gelangen durchweg zu dem Urteil, dass allein Reifen renommierter Markenhersteller den Ansprüchen an einen modernen Sommerreifen genügen. Vor allem bei Herstellern aus Fernost ist häufig Vorsicht geboten. A.T.U Sommerreifen beispielweise genügen allesamt europäischen Standards und garantieren den Käufern Komfort und Sicherheit. Da Sommerreifen letztlich nur einen marginalen Anteil an den Gesamtbetriebskosten eines Fahrzeuges ausmachen, raten Experten beim Reifenkauf nicht zu sparen, sondern sich grundsätzlich für Qualität zu entscheiden.

Wer nun ein paar Euro mehr für seine Sommerreifen ausgibt, muss deswegen aber nicht in steter Sorge um die wertvollen Pneus leben. So lassen sich zum Beispiel bei A.T.U mit einer Reifenversicherung neu gekauften Reifen gegen eingefahrene Nägel, Vandalismus oder andere Schäden schützen. Eine solche Versicherung gilt 24 Monate ab Kaufdatum des neuen Reifens. Im Schadensfall hat der Kunde in Abhängigkeit von der Restprofiltiefe einen Ersatzanspruch auf bis zu 100 Prozent des Kaufpreises.

Doch die beste Versicherung schützt vor falscher Lagerung nicht. Wichtig ist, einen trockenen, dunklen und kühlen Raum zu wählen. Denn durch Licht und Wärme verliert die Gummimischung an Festigkeit und Elastizität, altert entsprechend rascher und zeigt Risse. Zudem sollten abmontierte Räder ausnahmslos aufeinander gestapelt und flach lagern. Reifen ohne Felge hingegen sollten unbedingt senkrecht stehen und von Zeit zu Zeit gedreht werden. Übrigens: Sollten Sie zuhause keinen angemessen Lagerort zur Verfügung haben, bieten Firmen wie A.T.U einen Einlagerungsservice zu überraschend günstigen Konditionen – auf Wunsch auch mit komfortabler Räderwäsche. Schließlich wollen Sie ja lange etwas von Ihrem Sommerreifen haben.