Mit bezahlten Umfragen Geld verdienen




Platz #4 in Heimarbeit, #178 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (16 Bewertungen)

Es gibt viele Anbieter, die einem für die eigene Meinung Geld geben

Mit bezahlten Umfragen Geld verdienen
Das will die bezahlte Umfrage wissen

Die Wirtschaft handelt nicht einfach so, wie sie es sich denkt, sie fragt die Verbraucher mit der bezahlten Umfrage. Dazu werden ganze Portale für bezahlte Umfragen eingesetzt. Es gibt diese Portale weltweit und sie werden über das Internet erreicht. Anmelden kann sich hier normalerweise fast jeder und immer dann, wenn eine Umfrage stattfindet wird man angemailt und kann an dieser Umfrage teilnehmen. Die Bezahlung liegt normalerweise bei einem bis zwei Euro für 20 Minuten. Es ist somit kein Nebenerwerb, mit dem man schnell Geld verdienen kann. Es werden auch nicht soviele Umfragen gestellt, dass man damit wirklich stundenlang zu tun hätte. Es handelt sich lediglich um die Möglichkeit zu einem bescheidenen Nebenverdienst, arbeiten von zu Hause ist somit möglich. Wer die Zeit und das Interesse hat, der kann sich bei vielen Anbietern eintragen und Umfragen beantworten und wird dafür sogar noch bezahlt, man kann online Geld verdienen.

.

Hier mehrere Anbieter für bezahlten Umfragen, immer kostenlos, immer ohne Verpflichtungen!

Ipsos

 

.

Foto: Stephanie Hofschlaeger/pixelio.de

Möglicher Auftraggeber für die bezahlte Umfrage

Xbox 360 Konsole - Arcade System

Xbox 360 Konsole - Arcade System

von: Microsoft
Amazon Preis: EUR 169,99 (vom 24. Mai 2010)



Xbox 360 - Konsole Elite mit 120 GB Festplatte

Xbox 360 - Konsole Elite mit 120 GB Festplatte

von: Microsoft
Amazon Preis: EUR 249,99 (vom 24. Mai 2010)



PlayStation 2 Konsole Slim Black (inkl. Dual Shock Controller)

PlayStation 2 Konsole Slim Black (inkl. Dual Shock Controller)

von: Sony Computer Entertainment
Amazon Preis: EUR 99,95 (vom 24. Mai 2010)



Xbox 360 - Konsole Elite 120 GB inkl. LEGO Batman + Pure

Xbox 360 - Konsole Elite 120 GB inkl. LEGO Batman + Pure

von: Microsoft
Amazon Preis: EUR 249,99 (vom 24. Mai 2010)



PlayStation Portable - PSP Konsole Slim & Lite 3004, schwarz

PlayStation Portable - PSP Konsole Slim & Lite 3004, schwarz

von: Sony Computer Entertainment
Amazon Preis: EUR 169,95 (vom 24. Mai 2010)



Wie funktioniert die bezahlte Umfrage online?

Es gibt viele Portale die "bezahlte Umfragen" für die Wirtschaft durchführen. Bei diesen Portalen meldet man sich an und dann wird man informiert, wenn eine Umfrage stattfindet. Normalerweise macht man persönliche Angaben zu sich und die Anbieter könnten die Umfragen vorsortieren. Das machen sie aber meistens nicht, man wird zu allen Umfragen eingeladen, ob man geeignet ist oder nicht. Wenn man nicht geeignet ist endet die Umfrage, bei einigen Panels gibt es nun aber eine geringe Entschädigungsvergütung. Man kann natürlich versuchen zu mogeln und raten, welche Antworten die Umfragen hören wollen aber das ist nicht Sinn und Zweck dieser Nebenjobs. Wer die Umfragen richtig beantwortet hat bekommt sofort oder innerhalb weniger Wochen seine Vergütung auf einem Konto gutgeschrieben. Diese Vergütung wird ab einem gewissen Betrag auf das eigene Konto überwiesen oder in einen Gutschein eingelöst. Der Teilnehmer erhält für seine Zeit somit eine Gegenleistung. Die Umfragen sind in der Regel sehr einfach zu beantworten und selbst wenn man mal was falsch macht, das ist auch egal. Gelegentlich werden Töne und Videos eingespielt zu denen man eine Meinung abgeben soll. Es ist natürlich sinnvoll, ehrlich und kritisch zu sein und auch zu sagen, wenn einem etwas nicht gefällt. Wenn man diese bezahlten Umfragen seriös macht, sollte man auch fair sein und dem Fragenden eine ehrliche Antwort geben mit der er etwas anfangen kann. Somit kann man Geld verdienen von zu Hause. Und noch ganz wichtig: Die Teilnahme an einer seriösen bezahlten Umfrage ist immer kostenlos. Man muss sich lediglich registrieren und gegebenenfalls eine Kontoverbindung angeben um das Geld überwiesen zu bekommen. Ein seriöses Panel erhebt aber niemals Gebühren und betreibt auch keinen Adresshandel. Hier kann man Vertrauen haben und sich registrieren. Es gibt auch Anbieter, die für Umfragen und Produkttests mit wirklich fantastischer Vergütung werben. Diese Panels wollen aber leider einen Beitrag haben. Man sollte nun nicht denken, dass man sich zu den gut vergüteten Umfragen und Produkttests qualifizieren wird. So leicht ist es leider nicht, von Zuhause Geld verdienen zu können.

Wie finde ich die bezahlte Umfrage seriös?

Wer bei Google nach „bezahlte Umfrage“ sucht wird fündig. Dann können sogar Portale gefunden werden, auf denen einem wirklich viele Anbieter aufgeführt und kurz vorgestellt werden. Hier ist eine dieser Informationsplattformen: Bezahlte Umfragen, seriös Es werden hier nur Anbieter gelistet, die durch diese Plattform als seriös eingestuft werden. Wer sich nun aber reich rechnet wird enttäuscht sein. Viele der Umfragen Anbieter stellen im Monat nur eine oder zwei Umfragen online und für diese muss man sich auch noch qualifizieren. Somit kann es Monate dauern, bis man hier die Auszahlungsgrenze überschreitet. Der Nebenjob Internet ist leider nicht immer sehr lukrativ. Ich brauch Geld, wie jeder andere und habe mich persönlich bei 20 Anbietern eingetragen und erhalte alle zwei Tage drei Einladungen, die ich in einer Stunde oder weniger Zeit bearbeite. Dennoch habe ich bislang nur bei Meinungsstudie über 20 Euro verdient und ansonsten unter zehn oder unter fünf Euro und teilweise noch Garnichts. Ich mache das seit knapp vier Monaten und muss nun feststellen, dass man lediglich bei Meinungsstudie im Schnitt fünf Euro pro Monat verdient und sonst deutlich weniger. Das Fazit ist dann natürlich, dass es sich nicht wirklich lohnt. Man darf das auch nicht so sehen, dass man es allein wegen des Geldes macht, man beantwortet die Umfragen, weil man die Zeit dazu hat und es einem Spaß macht. Neben Meinungsstudie empfehle ich Respondie, Consumer Opinion, In Your Opinion und ASK GfK. Hier habe ich das meiste Geld gemacht, über fünf aber unter zehn Euro. Bei der Meinungsstudie wird der Verdienst in Gutscheine umgetauscht. Wer diese nicht braucht, kann sie als Geschenk nutzen oder sie für etwas weniger Geld verkaufen. Auch zu empfehlen ist das Umfrageportal WiSo-Panel. Hier wird der Verdienst direkt überwiesen, aber dafür kommen die Umfragen wirklich nur alle paar Monate. Es gibt auch Umfrageportale wie Ciao, Lightspeed oder MeinungsWelt bei denen man zwar regelmäßig zu Umfragen eingeladen wird aber sich in der Regel nicht Qualifizieren kann. Eine geringe Vergütung für den Aufwand sich aussortieren zu lassen gibt es aber nicht. Somit sind dieses Portale die nur bedingt zu empfehlen sind. Beim Nebenjob Internet muss man aussortieren.

Wer wirklich Lust an bezahlten Umfragen hat sollte sich einfach bei 20 verschiedenen Anbietern eintragen. Dann wird man auch alle paar Tage eingeladen und kann seine Meinung verkünden. Es gibt viele interessante Umfragen und einige Panels stellen auch die Umfrageergebnisse online. Das kann unter Umständen sehr interessant sein. Um bei den Umfragen teilnehmen zu können ist es aber nicht wichtig, ob man Arbeit hat oder was man arbeitet, jeder kann mitmachen, der ich brauch Geld sagen kann.

Die bezahlte Umfrage online ist eher ein Hobby

Wenn nun bedacht wird, dass ich bereits seit vier Monaten an den Bezahlten Umfragen bei ca. 20 Anbietern teilnehme und erst bei einem Anbieter soweit bin, dass ich mir einen 20 Euro Gutschein ausstellen kann, dann habe ich noch nicht einmal Bargeld verdient. Dieses Ergebnis ist natürlich ernüchternd, wenn man die Bezahlte Umfrage als Arbeit ansieht und einen entsprechenden Stundenlohn erzielen möchte, online Geld verdienen ist leider schwer. Mit solchen Gedanken sollte man an die Sache nicht heran gehen. Man sollte bezahlte Umfragen beantworten wenn es einem Spaß bereitet. Dann kann man sich freuen, wenn man eine Auszahlung erhält oder einen Gutschein zugeschickt bekommt. Es liegt an einem selber, ob man an bezahlten Umfragen teilnimmt. Wer jedoch keine Lust mehr hat kann jederzeit aufhören die Umfragen zu beantworten, es besteht hier kein Zwang, von zu Hause Geld verdienen zu müssen.

 

Hier zwei Umfrage Portale:

Ipsos

 

Andere gute Artikel:

Final Fantasy PC, eine Erfolgsserie

DSL Flat von Ewetel

Kostenlos und legal im Internet saugen

 

Zur Unterhaltung:

Kostenlose Browsergames

Weitere Verdienstmöglichkeiten

Wer mit Google nach Paidmails sucht, der wird einige Portale finden, die sogar auszahlen werden. Man meldet sich kostenlos und unverbindlich an. Nun werden einem Mails zugestellt, die man öffnet und sich kurz ansieht. Dafür gibt es eine Vergütung, machen oder kaufen muss man nichts. Da es ansonsten unübersichtlich werden kann sollte man sich für die Paidmails ein eigenes Mailfach zulegen. Aber auch hier wird man nicht reich werden. Die Vergütungen pro Mail sind sehr niedrig und so muss man schon einiges machen, um es bis zur ersten Auszahlung zu schaffen. Es ist jedoch ein netter Zeitvertreib, wenn einem langweilig ist. Und man ist natürlich nicht dazu verpflichtet, die Mails alle abzuarbeiten. Dann gibt es noch andere Dienstleister, die einem eine bezahlte Taskleiste oder ein bezahltes Startfenster für den Browser anbieten. Es gibt sogar Suchmaschinen, die einen an den Werbeeinnahmen beteiligen. Aber auch bei all diesen Möglichkeiten zum Geld verdienen handelt es sich eher um einen Zeitvertreib als um einen wirklichen Verdienst. Als Schüler oder Student kann man es vielleicht des Geldes wegen machen. Ansonsten kann man jedoch besser irgendetwas arbeiten gehen, um Geld zu verdienen. Es schadet jedoch nicht, sich überall mal anzumelden, um zu sehen, ob es einem liegt.

Im Internet Geld verdienen ist ein sehr riskantes Thema. Es sind zehntausende, die genau das wollen. Es gibt jedoch nur sehr wenig wirkliche Arbeit, die man über das Internet verrichten kann. Es gibt jedoch sehr viele Angebote für einen schnellen Verdienst. Es handelt sich jedoch immer dann um unseriöse Angebote, wenn man vor einer ersten Auszahlung bereits für etwas bezahlen soll. Es gibt verschiedene Methoden, um den Surfern zu suggerieren, dass es sich um einen sicheren Verdienst handeln wird und dass das investierte Geld nur ein paar Euro sind für die Geldmengen, die dann verdient werden. Stundensätze von über 100 Euro werden versprochen. Und natürlich kann das jeder, komplett ohne Ausbildung. Ganz offen gesprochen: Wer glaubt denn wirklich, dass er für eine ungelernte Arbeit über 100 Euro die Stunde verdienen wird? Das können doch nur dreiste Lügenmärchen sein. Es fallen jedoch noch immer viele Menschen auf diese Maschen rein und überweisen den Abzockern ihr Geld. Oft handelt es sich um Kleinbeträge, die einem nicht weh tun werden. Aber es geht ums Prinzip: Es handelt sich um Betrugsmaschen. Es wird einem das Blaue vom Himmel versprochen und es wird zwangsläufig ein Reinfall sein.

Der Surfer sollte somit immer wissen, dass das Internet voll mit Betrugsmaschen ist. Teils wollen die Betrüger nur die persönlichen Daten haben, um diese verkaufen zu können. Somit sollte man sehr vorsichtig sein, wenn man seine persönlichen Daten bei dubiosen Maschen aushändigen soll. Ist man einmal in einer Adressliste drinnen, dann kommt man da nie wieder raus. Die Adresse wird immer weiter und weiter verkauft und man wird mit suspekten Angeboten zu gespammt. Man sollte somit nicht zu leichtgläubig im Internet sein, die Betrüger gehen sehr geschickt vor und bauen oft erst einmal falsches Vertrauen auf.