Mitose einfach erklärt und beschrieben




Platz #5 in Umwelt & Natur, #214 insgesamt
0

Auf unserer Erde laufen eine Vielzahl von Prozessen ab, die wir mehr oder minder gut verstehen. Es gibt Prozesse in der Umwelt die riesige Dimensionen haben. Das Wettersystem ist ein solcher Prozess. Aber auch im Kleinen gibt es solche Prozesse die nicht minder wichtig für das Leben auf der Erde sind.

Um einen solchen Prozess soll es hier gehen. Der Prozess heißt Mitose. Das ist der Prozess der Zellkernteilung, der in unserem Körper jeden Tag tausendfach erfolgt. Sie stellt die Basis für die tatsächliche Zellteilung dar.

Die Phasen

Die Mitose ist in Phasen einzuteilen. Sie besteht aus der Prophase, der Prometaphase, der Metaphase, der Anaphase und der Telophase.

In der Prophase beginnt der Prozess. Hier ziehen sich die Chromosomen zu kompakten Bündeln zusammen.

In der Prometaphase löst sich die Kernhülle langsam auf.

Die Metaphase ordnet nun die Chromosomen am "Äquator" der Zelle an.

Während der Anaphase passiert die erste wirkliche Trennung. Die Chromosomen werden der Länge nach halbiert. Die Doppelhelix teilt sich in zwei Einfache. Sie werden recht schnell wieder ergänzt um wieder eine komplette Doppelhelix zu bilden. Die geteilten Chromosomen wandern nun in Richtung Zellpole.

Die Zellteilung passiert in der Telophase. Die Chromosomen befinden sich in den Polen und die Zelle kann sich in der Mitte teilen. Jeder der Teile hat danach einen vollständigen Erbgutsatz.

Nach der Zellteilung werden die Chromosomen wieder in einen Zellkern eingeschlossen und in die normale verteilte Form gebracht. So verbleibt die Zelle bis der nächste Teilungszyklus ansteht und die neue Zelle ihrerseits eine Teilung beginnt.

Fazit

Die Zellteilung dient der Vermehrung von Einzellern und dem Wachstum von mehrzelligen Lebewesen. Sie ist damit einer der wichtigsten Prozesse in der Biologie der Erde.

 

Weiterlesen ...