Mobildrucker: unverzichtbare Helfer für den Einzelhandel




Platz #202 in Technologie & Wissen, #11728 insgesamt
0

Mobildrucker: unverzichtbare Helfer für den Einzelhandel

Mobildrucker und Scanner für Barcodes sind für Einzelhändler heute aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken, weil sie die tägliche Routine erheblich erleichtern. Sie lassen sich vor allem perfekt in ein PC-gesteuertes Kassensystem integrieren. Professionelle Systeme übertragen beispielsweise die verkaufte Stückzahl eines Produktes direkt in die Software für die Lagerhaltung. Der Inhaber hat seinen kompletten Bestand also jederzeit im Blick und weiß rechtzeitig, wann er nachbestellen muss. Auf der Seite theracon-world.de findet man den neuesten Stand der Technik, was Mobildrucker, Scanner für Barcodes und Kassensysteme angeht.

Eine rasante Entwicklung

Erst in den vergangenen Jahren hat sich die Technik so weit entwickelt, dass Drucker und Scanner im Miniaturformat auf den Markt kommen konnten. Als Pionier der Technologie gilt der englische Mathematiker und Erfinder Charles Babbage. Er hatte bereits in den 1820er Jahren mit der Konstruktion eines „Analytical Engine“ begonnen, der als Vorläufer des modernen Computers gilt. Einen passenden Drucker und Plotter für diese Rechenmaschine hatte er bereits 1837 geplant. Dieser Drucker wurde jedoch nie verwirklicht, weil die Kosten, für die Umsetzung der Pläne, für damalige Verhältnisse astronomisch hoch waren.

Als Vorläufer der modernen Drucker gelten außerdem elektrische Bleisatzmaschinen, Rechenmaschinen, die auch Belege ausdrucken konnten, Kopierer und elektrische Schreibmaschinen, die in vielen Unternehmen bis in die 1990er Jahre hinein verwendet wurden. Erstmals eingesetzt wurden Drucker Mitte der 1940er Jahre von der US-Armee. Diese besaß beispielsweise die Universalrechenmaschine ENIAC, mit welcher ballistische Tabellen berechnet wurden. Das Gerät war mit einem Lochkartendrucker ausgestattet. Zwei richtige Drucker besaß dagegen der SSE, ein Hybridcomputer, der aus mechanischen Relais und Röhren gebaut wurde und in Manhattan im Hauptquartier von IBM aufgestellt worden war. Mit diesem Rechner wurden die Mondpositionen berechnet, anhand welcher die Apollo-Landungen ermöglicht wurden.

Wo werden Mobildrucker eingesetzt?

Die kleinen und handlichen Mobildrucker werden vor allem für den Druck von Belegen oder Etiketten verwendet. Es gibt mittlerweile zahlreiche verschiedene Modelle von Mobildruckern, die sich sowohl im Einzelhandel als auch in der Industrie einsetzen lassen. Die Geräte der neuesten Generation brauchen nicht einmal mehr einen Anschluss an einen PC. Die Daten, welche auf die Etiketten gedruckt werden, werden entweder direkt auf dem Gerät abgespeichert oder mit einer Speicherkarte übertragen. Falls unterschiedliche Datensätze ausgedruckt werden müssen, lässt sich außerdem eine externe Tastatur anschließen.

Bei Mobildruckern handelt es sich zumeist um Thermodirekt- oder Thermotransferdrucker. Beim Thermodrucker wird Thermopapier, das hitzeempfindlich ist, an den Stellen, die bedruckt werden müssen, vom Druckkopf aufgeheizt. Durch das Erhitzen schwärzt sich das Papier. Üblicherweise wird bei diesem Verfahren nur einfarbig gedruckt. Der Thermotransferdruck ist dagegen etwas aufwendiger. Hier wird eine Spezialfolie, die mit einer temperaturempfindlichen Farbe beschichtet ist, zwischen dem Thermodruckkopf und dem Papier hindurchgeführt. Computergesteuerte Heizelemente übertragen dabei das Druckbild auf das Papier.