Mode-Vorbilder aus Vanity Fair's "Best Dressed" List




Platz #29 in Beauty & Lifestyle, #160 insgesamt
0

Das US-Magazin Vanity Fair ist eine Inspirations- und Informationsquelle für alle, die an der Welt der Reichen und Schönen interessiert sind. Aktuelle News aus dem Showbusiness und die neueste Mode werden beleuchtet. Zu den mit Spannung erwarteten Veröffentlichungen gehört die alljährliche Vanity Fair's "Best Dressed" List, bei der die am besten angezogenen Stars gekürt werden.

Der erste Platz bei der Vanity Fair's "Best Dressed" List 2013

Kennzeichnend für die VIPs, die für ihren Kleidungsstil ausgezeichnet werden, ist, dass Vanity Fair sich nicht auf eine Branche wie Film oder Musik beschränkt, sowohl Damen als auch Herren unter die Lupe nimmt und nicht nur die offensichtlichen Kandidaten berücksichtigt. Die Nummer eins von 2013 beweist dies: Zur Mode-Königin wurde die Schauspielerin Kerry Washington gekrönt. Die US-amerikanische Newcomerin stammt aus der Bronx und verdankt ihren Teint den jamaikanischen Wurzeln ihrer Mutter. Spätestens seit ihren Rollen in Kinofilmen wie "Ray" und “Django Unchained” zieht Kerry Washington nicht nur dank ihrer schauspielerischen Begabung, sondern auch mit ihren Outfits viel Aufmerksamkeit auf sich. Ihre glamourösen Kleider bei Preisverleihungen, wie z. B. ein zweitöniges, besticktes, elegantes Abendkleid von Oscar de la Rente, setzen sie stets vorteilhaft in Szene. Zu den Designern, deren anspruchsvolle, stilvoll feminine Mode sie bevorzugt, gehören u. a. Miu, Gucci und Michael Kors. Washington hat mit ihrem zeitgenössischen, aber nicht ausgefallenen Modegeschmack Herzogin Kate Middleton entthront, welche es 2012 auf den ersten Platz schaffte.

Weitere Stars, die laut Vanity Fair etwas von Mode verstehen

Auf dem zweiten Platz findet sich Herzensbrecher Justin Timberlake, einst als Mitglied der Boyband *NSYNC bekannt und inzwischen als Solo-Sänger erfolgreich. Der US-amerikanische Musiker und Schauspieler hat sich auf einen Look voller maskuliner Eleganz spezialisiert, bei dem er vor allem auf Anzüge des Star-Designers Tom Ford setzt. Ihm folgt die Herzogin von Cambridge, Prinz Williams Frau und frischgebackene Mutter, welche im Vorjahr die Vanity Fair's "Best Dressed" List toppte. Die junge Trendsetterin wurde als neues Mitglied der britischen Königsfamilie von den Medien und der Öffentlichkeit genauestens beobachtet und konnte viel Lob für ihren am Stil von Lady Di orientierten Modegeschmack ernten. Auch im Hinblick auf Umstandsmode der dezenten Art und typisch britische Outfits wie von Alexander McQueen oder Issa kann die Herzogin einfach nichts falsch machen. Werdende Mütter sind von ihren Kleidern und Kostümen so begeistert, dass es für manche Modelle eine einmonatige Warteliste gibt. Bewundernswerterweise schafften es die Schauspielerin Carmen dell'Orefice – 2012 das älteste, noch aktive Laufstegmodel weltweit – und Rolling-Stones-Mitglied Keith Richards auf den vierten und fünften Platz.
Alle Infos zu den Labels und Brands der Reichen und Schönen sowie über ästethische Styles für den Otto-Normal-Verdiener findet man auch unter brands-and-trends.com.