Möbel und Möbelgimmicks 2012




Platz #38 in Haus & Garten, #1732 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Möbel und Möbelgimmics im Jahre 2012

Möbel und Möbelgimmicks 2012

Ein Haushalt im Jahre 2012 besteht meist aus mehreren Mitgliedern, welche unterschiedliche Ansprüche an die Möbel in der Behausung stellen. Unterscheiden sich diese unter Erwachsenen meist nur optisch, so sind für bestimmte Zielgruppen, wie Senioren oder Kinder auch funktionelle Besonderheiten zu bedenken.
Der Nachwuchs freut sich natürlich über bunte und kreativ gestaltete Möbel, die das Zimmer in eine abenteuerliche Märchenwelt verwandeln. Möbel für Kinderzimmer dienen also nicht nur als Stauraum, Ablagefläche oder zum Verweilen, sie sollen gleichzeitig auch ein kindgerechtes Umfeld schaffen, das zum Spielen und Fantasieren anregt. Schließlich entwickelt sich das Kind in jungen Jahren vor allem durch Spiele und Tagträume. Die Optik der Möbel nimmt somit einen bedeutenden Stellenwert in der Persönlichkeitsformung der Kleinen ein.
Müssen sich zwei Kinder in ein Zimmer einteilen, so sollte bedacht werden dass klar abgetrennte Bereiche für jedes Kind geschaffen werden sollten um Streit um Besitz zu vermeiden und eigene Rückzugsmöglichkeiten zu gewährleisten. Optimalerweise ist in einem Kinderzimmer im Jahre 2012 mit zwei Bewohnern also jedes Möbelstück zweimal vorhanden. So kann jedes Kind seine Spielsachen und Sachen für sich verstauen. Bei Kindern besonders beliebte Möbelstücke, wie Sitzsätze, verursachen in einfachem Vorhandensein ebenfalls mehr Streit als Freude.
Damit die Kinder schon früh das Prinzip der Ordnung erlernen, sollte genug Stauraum geschaffen werden. Möbel mit vielen Kisten und Schubladen sind perfekt für den Einstieg in ein selbstständiges Ordnungsverständnis. Die Größe der unterschiedlichen Stauräume sollte vielfältig variieren, sodass zum Beispiel große Boxen für Legosteine und kleine Fächer für Malzeug vorhanden sind. Unterstützend beim ordnungshalten wirken Aufkleber auf den Möbeln, die symbolisieren, welche Gegenstände wohin kommen und welche Schublade zu welchem Kind gehört.
Ein besonderes Möbelgimmick 2012 fürs Kinderzimmer sind Hängesäcke und Fatboy Sitzsäcke. Hier können Plüschtiere praktisch verstaut werden, ohne dass am Boden Platz zum Spielen verloren geht. Gleichzeitig laden diese Möbel die Kinder zum eigentlich ungeliebten Mittagsschläfchen ein. Durch das spielerisch, aufregende Ambiente wird aber selbst das Nickerchen gerne abgehalten.
Am besten suchen sie die Möbel gemeinsam mit dem Nachwuchs aus. So wird ein ansprechendes Zimmer für eine schöne Kindheit kreiert.