NAS-Server Test 2013 - Daten sichern




Platz #124 in Computer & Elektronik, #2386 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Was ist ein NAS-Server

NAS-Server Test 2013 - Daten sichern
Pascal Ballottin / pixelio.de

Ein NAS (Network Attached Storage) ist, vereinfacht ausgedrückt, ein Computer (ohne Bildschirm), welcher seinen Speicherplatz innerhalb eines Netzwerkes für andere Nutzer zur Verfügung stellt. Daraus ergibt sich zum einen, das das NAS ständig verfügbar, also in Betrieb sein muss und zum anderen durch sein Betriebssystem in der Lage sein muss, verschiedene Dienste, wie z.Bsp. einen FTP-Server, bereitzustellen.

 

Unterschiedie bei NAS-Systemen

Es ergeben sich sowohl auf der Hardware- als auch auf der Softwareseite verschiedene Größen, die die Unterschiede zwischen den einzelnen Herstellern und Geräten definieren. Nach diesen wird häufig auch in verschiedenen NAS Test unterschieden. Hardwareseitig liegen die Unterschiede im Stromverbrauch, Wärmeentwicklung, Betriebsgeräusch, Konnektivität und vor allem der Rechen- und Übertragungsgeschwindigkeit.

Softwareseitig bestehen ebenfalls Unterschiede in Punkto Anzahl der bereitgestellten Dienste und Protokolle (FTP, AFP, Samba, Mediabibliotheken, Time Maschine etc.), der Accountverwaltung (Benutzerverwaltung), der eigentlichen Systemadministration und der Erweiterbarkeit durch z.Bsp. Drittherstellerplugins. Hier geben zahlreiche NAS Test einen guten Überblick über die auf dem Markt befindliche Systeme.
Im Wesentlichen stellt ein NAS sicher, das bestimmte Nutzer über ein lokales Netz auf bestimmte Daten Zugriff haben. Je nach Software können unterschiedliche Rechte (Lese und/oder Schreibrechte) auf einzelne User und Usergruppen verteilt werden, was gerade dem Workflow in mittleren und großen Unternehmen zugute kommt. Trotz der Konzentration des Anwendungsgebietes auf lokale Netze (LAN-Lokal Area Network)ist eine Anbindung an ein WAN (Wide Area Network) dennoch möglich. Einige NAS-Betriebssysteme erlauben ebenfalls die Einrichtung einer Cloudsoftware, was dem Nutzer ermöglicht, seine eigene „Datenwolke“ über ein solches NAS zu betreiben und somit nicht seine Daten in die Hände Dritter legen zu müssen.

 

Preis von NAS-Servern

Je nach Größe des NAS können eine bis mehrere Festplatten (natürlich auch modernere SSD´s) im System installiert werden. Kommen mehr als 2 Speichermedien zum Einsatz, lassen sich diese über RAID zu einem Verbund zusammenfassen, was entweder der Schreib- und Lesegeschwindigkeit zuträglich ist, oder aber, meist wichtiger, der Datensicherheit. Durch Spiegelung der Daten auf 2 unterschiedliche Festplatten wird dem Ausfall einer Platte vorgebeugt und somit spielen NAS-Systeme eine große Rolle in Sachen Datenintegrität und Datensicherheit. Bei allen aktuellen Modellen lassen sich die einzelnen Speichermedien im laufenden Betrieb wechseln und Austauschen (Hotswap).
Die führenden Hersteller, vor allem für den Heimgebrauch von NAS-Systemen sind Qnap, D-Link und Synology. Je nach Ausstattung und bereits installiertem Speicherplatz belaufen sich die Kosten von ca. 70,-Euro bis auf über 800,-€, wobei hier der geplante Einsatzzweck von Heimgebrauch bis hin zu mittleren Unternehmensgrößen reicht.

Vor der Anschaffung ist es auf jeden Fall ratsam, einen NAS Test zu Rate zu ziehen und den geplanten Verwendungszweck genau zu analysieren.
 




Remove