Newsletter-Versand: richtige Email-Betreffzeile




Platz #4 in Online Marketing, #177 insgesamt
0

... damit Emails häufiger geöffnet werden!

Newsletter-Versand: richtige Email-Betreffzeile
Email-Marketing mit Verstand, denn versierte Internetnutzer verschieben spammige Emails gleich in den Papierkorb. | Foto: colourbox.com

Die Betreffzeile einer Email ist der zentrale Anlass, um das Mailing zu öffnen. Ist diese nicht aussagekräftig getextet, landet die Email schneller im Papierkorb, als dem Absender lieb ist. Mit den folgenden Tipps für die Email-Betreffzeile, werden Newsletter garantiert geöffnet.

Emails versenden: Texten wie bei einer Zeitung

Die Betreffzeile einer Email ist gleichzusetzen mit einer Schlagzeile in der Zeitung. Sie soll Neugierde erwecken und zum Lesen anregen. Bei inhaltsleeren Floskeln wie "Newsletter Juli 2013" wird sich kein Empfänger die Mühe machen zu schauen, was sich hinter diesem Betreff verbirgt. Email-Marketer, die diese einfachen Tipps und Tricks befolgen, erhöhen die Öffnungsrate ihres Newsletters signifikant.

Tipp 1: Kurze Betreffzeilen wählen

Beim Newsletter-Versand ist eine kurze Betreffzeile das A un O. Ein aussagekräftiger und prägnanter Betreff kann die Öffnungsrate deutlich steigern. Dies wird vor allem in Zeiten von mobilen Zugriffen immer wichtiger. Kurze Betreffzeilen lassen sich auf dem iPad oder dem Smartphone einfach besser erfassen.

Tipp 2: Vertrauen schaffen

Ziel sollte es sein, Vertrauen beim Kunden zu schaffen. Unternehmen sollten daher im Betreff keine falschen Erwartungen schaffen, die sie nicht einhalten können. Rabatte oder andere Aktionen sollten ehrlich kommuniziert werden und nicht verfälscht. Ansonsten wird die Kundenbeziehung aufs Spiel gesetzt.

Tipp 3: Personalisierung

Wenn die Abonnenten sich individuell angesprochen fühlen, öffnen sie die Email viel häufiger. Unpersönliche Betreffzeilen landen schneller im Papierkorb, als personalisierte Mailings. Dieser Anwendungsfall ist ratsam, wenn der Abonnent sich mit dem Aktions-Mailing identifizieren kann.

Tipp 4: Testen, testen, testen

Beim Newsletter-Versand gilt ganz klar: Testen, testen, testen. Nur so können die Absender herausfinden, welche Betreffzeile zu welcher Versandzeit am besten angekommen ist. Dies lässt sich bei den meisten Email-Versandlösungen durch ein A/B-Testing lösen. In der Regel wird die Email an fünf Prozent des Empfängerkreises als Test-Newsletter geschickt. Öffnungs- und Klickrate sollten ganz genau beobachtet und ausgewertet werden. Mit den gefilterten Keywords lässt sich die Betreffzeile noch verfeinern.

Fazit: Email-Betreffzeile entscheidet über Erfolg oder Misserfolg

Alle, die Emails versenden, sollten stets ein Auge auf die Betreffzeile haben. Optimierungen und Testings helfen, um Empfänger ideal mit dem Betreff abzuholen. Bei sehr allgemeinen Betreffzeilen wie "Super-Angebot" droht die Gefahr, als Spam eingestuft zu werden. Konkrete Betreffs erreichen Newsletter-Abonnenten garantiert.

Weitere Tipps zur Gestaltung der Betreffzeile bei Emails finden Sie hier und hier oder auch dort.