Österreich - Das muss man gesehen haben




Platz #396 in Reisen, #10191 insgesamt
0

Österreich - Das muss man gesehen haben

Südlich von Deutschland, wo Kultur, Kunst und Berglandschaften immer mehr Urlauber anlocken, befindet sich das österreichische Land. Mit prominenter Vertretung wie Wolfgang Amadeus Mozart, Christoph Waltz und Marie Antoinette, ist Österreich nicht nur Historisch ein wichtiger Standpunkt, sondern auch im Tourismus sehr beliebt. Denn Österreich ist durch seine Lage und seine Kultur von Vielfalt überschüttet, sodass eine Reise individuell, aber dennoch vielfältig ist.

Das Land, die Leute und die Atmosphäre

Österreich liegt südlich von Deutschland und wird ebenso von Tschechien, Ungarn, Slowenien und Italien umgrenzt. Geographisch gesehen ist südwestlich die Bergidylle und nordöstliche die Großstadt - mit Wien als Hauptstadt. Obwohl beide Teile von Österreich geographisch sehr unterschiedlich sind, sind sie in der Touristik gleichermaßen populär. Während die einen viel lieber in der Wiener Oper ein Kunststück hören und typische Wiener Spezialitäten kosten, genießen andere die Zeit auf den Skipisten in Ischgl und die warmen Tage in Oberösterreich an der Donau. Aber auch wegen der Amtssprache Deutsch fahren immer mehr deutsche Urlauber nach Österreich. Neben Deutsch, sprechen einige Bewohner in bestimmten Regionen auch ungarisch, kroatisch und slowenisch und lockt somit auch aus dem Süden mehr Urlauber an.

Sehenswürdigkeiten - Die Must Have's

Neben Schlösser, Burgen und anderen Architekturen ist vor allem die Natur eine beliebte Sehenswürdigkeit. Denn Radfahren im Sommer, Skifahren im Winter oder Wandern zu jeder Jahreszeit laden die Besucher auf Entdeckungstour von Österreich ein. Und das sollte man sich nicht entgehen lassen:

  • • Die Eisriesenwelt in Werfen – Im Frühjahr ist in Werfen im Salzburger Land der Ansturm von Besuchern groß. Denn Werfen ist vor allem für seine Eiswelt im inneren des Hochgebirges bekannt. Mit über 40 Kilometer Gesamtlänge ist die Eisriesenwelt ein Höhlenlabyrinth voller Naturspektakel und Eisskulpturen. Eine warme Kleidung ist auf jeden Fall ein Muss, denn auch wenn es im Mai schon wärmer ist, sind es in der Höhle wenige Grade über 0. Der Besuch ist vor allem einer Wanderung gleichzusetzen, die mit Hilfe eines Reiseführers gemeistert wird. Daher wird der Körper auch sportlich belastet, denn 134 Meter Höhlenwege werden auf jeden Fall zurückgelegt. Wer sportlich weniger aktiv ist, der kann auch mit der Seilbahn hinauf fahren und die Höhle hinab runter gehen.
  • Das Schloss Schönbrunnen in Wien – Mit dem Sitz in Wien lockt das Schloss Schönbrunnen jährlich über sechs Millionen Besucher an. Grund: Das Schloss zählt historisch zu den bedeutsamsten Schlössern in Österreich. Denn der Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Franz Stephan von Lothringen lebte und regierte mit seiner Frau Erzherzogin Maria Theresia in diesem Schloss. Heute ist das Schloss ein Denkmalschutz und beeindruckt vor allem mit einer Besichtigung durch das Sonnenuhrhaus, das Palmenhaus, das Traubenhaus und der Brunnen Obelisk, und Neptun. Darüber hinaus präsentiert sich mit über 1141 Zimmern, wobei einige davon sogar von Privatpersonen angemietet werden können. Highlight ist das Museum, welches die viele Besucher anlockt und danach in dem Park des Schlosses zum Genießen einlädt.
  • Die Krimmler Wasserfälle – Ein weiteres und vor allem beeindruckendes Naturschauspiel, sind die Krimmler Wasserfälle. Sie zählen zu den größten Wasserfällen Europaweit und sind im Nationalpark von Hohe Tauer zu finden. Ob nun im Winter, wenn die Wasserfälle gefroren sind, oder im Sommer, wenn die Wasserfälle eine atemberaubende Fotolocation wird, die Krimmler Wasserfälle sind ein Muss. Mit einer Wanderung von 4km auf dem sogenannten Wasserfallweg, können Wanderer das Naturschauspiel aus verschiedenen Perspektiven betrachten. Die frische Luft an den Wasserfällen tut vor allem der Gesundheit gut und kurbelt die körperliche Fitness an – ein Grund mehr sich die Krimmler Wasserfälle anzuschauen.
     

Schlemmen mit Mozart

Die österreichische Küche ist mehr als bekannt: Wiener Schnitzel oder Mozartkugeln haben es auch schon die deutschen Restaurants geschafft. Aber diese österreichischen Spezialitäten geben Ihnen einen neuen Eindruck:

  1. Kalbsrahmgulasch – Dabei handelt es sich um Kalbsgulasch, welches zusammen mit Kräutern, Fleischbrühe, edelsüße Paprika und Weißwein zu einem Feinschmeckerschmaus wird.
  2. Gemüsestrudel - Neben dem beliebten Apfelstrudel, ist auch der Gemüsestrudel ein beliebtes Gericht bei Feinschmeckern. Denn der Blätterteig gefüllt mit Porree, Weißkohl und Hokkaido-Kürbis schmeckt nicht nur frisch, sondern passt hervorragend zu einem Sommerurlaub in Österreich.
  3. Mozart Soufflés – Viele Süße Speisen werden nach dem Weltbekannten Komponisten Mozart benannt – so auch dieser Soufflés. Zusammengesetzt aus Milch, Butter, Vanillezucker, Hartweizengries und Mozartkugeln, entsteht eine luftige Süßspeise.
  4. Topfpalatschinken - Auch hier handelt es sich um eine Süßspeise, die eventuell durch ihren Namen ein wenig verwirrt. Bei dem Topfpalatschinken handelt es sich lediglich um Pfannenkuchen, die in kleinen Auflaufformen mit einer süßen sahnigen Masse im Ofen aufbacken und anschließend mit Vanilleeis serviert werden.

Alle vier Speisen lesen sich nicht nur sehr lecker, sie sind auch einfach nach zu kochen. So holen sie sich ein Stück Österreich in die eigene Hausküche.




Remove