Pfotenpflege bei Hunden




Platz #2 in Bücher, #31 insgesamt
5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Fell und Pfoten von Hunden leiden im Winter

Viele Hunderassen oder generell Welpen haben in der nasskalten und frostigen Winterzeit große Probleme. Bei Cocker Spaniels verdichtet sich sehr oft im Winter Schnee und Eis zu für den Hund äußerst schmerzhaften Eisklumpen. Zunächst ist es wichtig den Haarbewuchs zwischen den Ballen vorsichtig auszudünnen. Das kann man mit einer billigen oder ausgedienten elektrischen Haarschneidemaschine gut selbst vornehmen. Doch Achtung: Obwohl die Ballen einen sehr robusten Eindruck machen, ist die Haut dazwischen sehr empfindlich. Auch die Härchen zwischen den Ballen sind oftmals sehr empfindlich und von der sensibilität her mit der menschlichen Fußsohle zu vergleichen. Daher nicht wundern, dass der Hund versucht dieser kitzligen Prozedur zu entkommen. Man sollte immer auf einen Ausschlag gefasst sein und die Maschine so halten, dass sie in diesem Fall dem Hund keine Verletzung zufügt. Nach dieser kosmetischen Behandlung, die man am besten schon im Herbst, vor dem ersten Schnee macht, kommt das Feintuning. Vor jedem Spaziergang reibt man die Ballen mit Hirschtalg ein. Einen Hirschtalgstift bekommt man im Tierzubehörhandel für wenige Euro. Das Auftausalz auf den Gehwegen kommt dann nicht mehr unmittelbar an die Sohlen. Diese und andere wertvolle Tipps erfahren Sie in Hundebüchern von www.hundefreunde24.de. Hier finden Sie interessante Hundebücher für Hundepflege und Hundekrankheiten .