Phasenkoppler - Devolo, Dlan, Allnet, Eichhoff und Powerline




Platz #4 in Ratgeber, Anleitung & Ausbildung, #159 insgesamt
0

Phasenkoppler - Devolo, Dlan, Allnet, Eichhoff und Powerline
Phasenkoppler

Ein Phasenkoppler ist ein elektronisches Bauteil und dient als Überbrückung der Außenleiter zwecks Datenübertragung bei Drehstromsystemen, wie z.b. in öffentlichen Stromnetzen.
 

Aufbau eines Phasenkoppler

Von den Komponenten und Funktionsweisen dieses Bauteils

Ein Phasenkoppler besteht meistens aus mehreren Kondensatoren (meistens drei, minimum einer), zusammengeschaltet in Form eines Dreiecks. Diese Kondensatoren weisen für hochfrequente Datensignale gute Durchgangswerte auf, besitzen jedoch bei niedrigen Netzspannungsfrequenzen (50 Hz) einen relativ hohen Widerstand (Blindstrom - Begrenzung des Wechselstroms durch Aufbauen einer Wechselspannung). Alle verbauten Kondensatoren sind spannungsfest in Bereichen bei meist 1 kV. Eingefasst sind die Komponenten von solch einem Phasenkoppler meist in ein Plastikgehäuse mit 3 Anschlüssen oder einem zusammengefassten Direktanschluss an die Phasen eines Netzsystems.
 

Anwendungsgebiete eines Phasenkoppler

Vorrangig kommen Phasenkoppler in Stromversorungsnetzen zum Einsatz, oder solchen, die zudem noch eine Datenübertragung (Internet-Verbindung über das Stromnetz) oder das Übermitteln von Steuersignalen ermöglichen sollen. Für die spezielle Form der Internet-Verbindung verwendet das Energieversorgungsunternehmen eine hochfrequente Verbindung zum Internet-Anbieter via zugeschalteter Trägerfrequenzmodems. Da durch die Verwendung von Phasenkoppler die drei Außenleiter zu einem Anschluss verbunden sind, ist es zudem nicht von Belang, an welchem dieser drei Außenleiter ein Trägerfrequenzmodem angeschlossen ist. Tatsächlich Anwendung, aufgrund des Nachteils der Dämpfung von hochfrequenten Signalen in Stromversorgungsleitungen, und der daraus resultierenden Verringerung der effektiv nutzbaren Übertragsungsdistanz des Signals auf nur 100 m, findet ein Phasenkoppler meist nur in Niederspannungsnetzen (400 V - 220/230 V), also im Haushalt.

Markenübersicht und Anwendungsbeispiele von Phasenkopplern

dLan / PowerLAN / Powerline

Besonders interessant für den Heimgebrauch sind Phasenkoppler bei der Verwendung in einem dLAN / PowerLAN oder Powerline Produkten. Dies ist ein lokales Netzwerk (LAN - Local Area Network), dass die Leitungen der gebäudeeigenen Stromversorgungsleitungen mit der üblichen Netzspannung (220/230 V bei 50 Hz) zur Datenübertragung nutzt, unterstützt durch Phasenkoppler. Als Adapter kommen dabei meist Schuko-USB-Adapter zum Einsatz, die die Datensignale des Stromnetz in niedervoltige Datensignale für den USB-Gebrauch eines Computers umwandeln. Korrekt wird dies als Trägerfrequenzanlage (TFA) bezeichnet, die aus einem Verbund solcher Schuko-USB-Adapter (minimum zwei Adapter) besteht. Ähnlich dem Wireless LAN (kabelloses lokales Netzwerk) greift hier die Designideologie des Minderns von unnötigem Kabelchaos und soll das herkömmliche Ethernet über RJ45-Stecker-Leitungen verdrängen.

Direkt Anwendung finden die Phasenkoppler hier beim Ausbessern der Dämpfung zum Einsatz, die durch die Schwierigkeit der gleichmäßigen Übertragung über die drei Außenleiter eines Niederspannungsnetzes zustandekommt. Ohne diese Phasenkoppler wäre die Dämpfung so groß, dass nur in geringem Maße Daten übertragen werden könnten. Als Vorteil wird die einfache Anhabung und Installation angesehen, nachteilig ist jedoch, dass das Signal durch die (meist nicht abgeschirmte) Stromleitungen, die dabei wie Antennen wirken, abgestrahlt wird und/oder von anderen Geräten beeinflusst wird und daher zur Aufrechterhaltung einer stabilen, guten Verbindung hohe Sendepegel der TFA-Modems nötig sind, was wiederum jedoch ebenfalls für das Abstrahlen der Datensignale sorgt. Daher besteht die Gefahr des Fremdnutzens der Leitung durch Dritte, oder das Beeinflussen von Funkbasierten Geräten (Funkgeräte (Polizei, Amateurfunk, Sicherheitsbehörden), Funkautos, Funkflugzeuge, Handys).
 

Direktanbieter von Phasenkopplern

Anbieter, die direkt Phasenkoppler als Einzelbauteile anbieten, gibt es einige, unter anderem sind das: Eichhoff Kondensatoren GmbH, Busch-Jaeger Elektro GmbH, Kemo-Electronic GmbH, Allnet GmbH, Marmitek und
ABB AG (ABB Stotz S&J).

Die Preise variieren je nach Hersteller und Modell zwischen 25 € und 70 €. Zu beachten beim Suchen oder Erwerben von einem Phasenkoppler sind verschiedene Kriteren, wie Bauart (Schaltungs- und Gehäuseart), unterstützte Frequenzbereiche (meist 50 Hz - ca. 200 kHz), Maximalstromstärke (ca. 50 A - 60 A), Anzahl der Phasenanschlüsse (meistens drei Stück), verwendetes/unterstütztes Bussystem (Powernet, EIB/KN, Funkbus), Montageart (meist REG), Dimensionen des Gehäuses, Betriebstemperatur und Spannung (meist 220 V - 400 V Wechselspannung). Nahezu jeder Elektronikversand mit einer Internet-Präsenz (z.b. conrad.de, preisroboter.de, kauflux.de) führt detailierte Phasenkoppler Angebotstabellen zahlreicher Marken mit Auflistung in Preisen und technischen Daten. Ansonsten kann man sich auch umfassend bei den Webseiten der genannten Hersteller informieren.