Ratten




Platz #38 in Tiere, #813 insgesamt
0

Ratten

Ratten
Genuss mit der Nuss

Und von diesen Tieren haben wir drei Stück. Es sind drei Damen und sie gehören zur Gattung der Farbratten. Sie heißen Lady Gaia, Lady Mona und Lady Anna. Diese Tiere haben wir aus Berlin.
Farbratten haben wir schon seit etwa sechs Jahren, allerdings leben Farbratten auch nicht so lange, es sind also nicht mehr unsere ersten Ratten, was ich sehr schade finde.
In der spirituellen Welt steht die Ratte für sich verbünden, Überlebenskraft und –wille.
Vielen Leuten sind sie suspekt, aber wir gehören natürlich nicht dazu.

Und mir als selbstständiger Autorin machen sie auch sehr viel Freude, denn so habe ich beim Schreiben etwas Gesellschaft.

Übrigens geben Ratten, wenn sie zutraulich sind ähnlich Laute von sich, wie es eine Katze tut.
Die Hausratte (Rattus rattus) kommt ursprünglich aus Arabien und ist wahrscheinlich zusammen mit den heimkehrenden Kreuzrittern in den Westen gekommen. Sie schlichen sich auf die Schiffe, und gingen bei der Ankunft an Land. Aufgrund der ausreichenden Nahrung, verbreitete sie sich schnell in ganz Europa, und erschien als Plage.
Ratten verbindet man heute zu aller erst mit der Pest. Sie sind in unseren Augen der Sündenbock für die Seuche. Sie sind daran schuld. Dabei war die Ratte gar nicht der Überträger, sondern ein Floh.
Im Jahr 1347 erreichte mit den fliehenden Menschen aus Genua auch die Ratten Europa. Im Fell der Ratten hatte sich der Rattenfloh eingenistet, der den Pestbazillus „Yersinia pestis“ in seinem Verdauungstrakt hat. Sobald er die Ratte beißt, trägt sie den Erreger in sich und stirbt. Wenn sie gestorben ist, musste sich der Floh einen neuen Wirt suchen, was entweder eine andere Ratte oder ein Mensch war. So und durch Tröpfcheninfektion verbreitete sich die Krankheit rasend schnell und unaufhaltsam.

Heute ist das natürlich längst vergessen und unsere Ratten bringen nur Freude und Spaß in unser Leben. ;)