Sauce Hollandaise - Drei Rezepte vom Chefkoch




Platz #1 in Essen & Kochen, #29 insgesamt
0

Sauce Hollandaise auf drei verschiedene Arten richtig zubereiten

 Sauce Hollandaise - Drei Rezepte vom Chefkoch

Sauce Hollandaise ist besonders zur Spargelzeit sehr beliebt, aber auch für andere Gerichte kann die Hollandaise eine gute Ergänzung sein. Natürlich ist es einfach die Hollandaise aus der Tüte zu nehmen und diese mit Kräutern oder Gewürzen zu verfeinern, doch wenn man mit dem Gericht Eindruck hinterlassen will, sollte man die Sauce Hollandaise selber machen. In dem folgenden Texten werden nun drei Zubereitungsarten für Sauce Hollandaise beschrieben, diese sind: die normale Soße, Sauce Hollandaise mit Kräutern und die fettarme Variante.

Gastroback 42414 Automatischer Milchaufschäumer und Saucenprofi

Gastroback 42414 Automatischer Milchaufschäumer und Saucenprofi

von: Gastroback
Amazon Preis: EUR 109,99 (vom 31. Mai 2010)



Silit Saucenlöffel 17,5 cm aus Crominox

Silit Saucenlöffel 17,5 cm aus Crominox

von: Silit-Werke GmbH & Co.KG
Amazon Preis: EUR 9,99 (vom 31. Mai 2010)



Villeroy & Boch 1034208072 Flow Saucenkelle

Villeroy & Boch 1034208072 Flow Saucenkelle

von: Villeroy&Boch
Amazon Preis: EUR 9,90 (vom 31. Mai 2010)



Edelstahl-Saucentopf

Wie bereite man die normale Sauce Hollandaise zu und welche Zutaten braucht man

Für eine standardmäßige Hollandaise braucht man: 3 Eigelb, 250g Butter, 2 EL Schalottenwürfel, 4 EL Weißwein, 4 EL Wasser, Zitronensaft, Salz und Pfeffer. Zu erst wird das Wasser zusammen mit dem Weißwein und den Schalottenwürfen in einem Topf gekocht. Dies sollte man so lange machen, bis sich der Inhalt auf ein Drittel der ehemaligen Menge reduziert hat. Nun muss man das Ganze abkühlen lassen, bis es eine Temperatur unter 30°C erreicht hat. Dies sollte man nicht im Kühlschrank machen, da hier die Temperatur zu schnell gesenkt wird. Dann ist es an der Zeit, die Reduktion mit dem Eigelb zu verrühren und beides zusammen im Wasserbad wieder zu erhitzen. Dabei ist darauf zu achten, dass die Temperatur bei ca. 65 °C liegen sollte und solange geschlagen wird, bis die Masse cremig ist. In die Masse kommt dann die Butter, die man vorher zerlassen hat. Die etwas abgekühlte Butter wird zu erst tröpfchenweise und dann etwas schneller in die Masse eingerührt. Dabei ist es wichtig das man ohne unterlass rührt, sodass eine homogene Sauce Hollandaise entsteht. Als Letztes muss man nur noch die Hollandaise mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken, hierbei kommt es bei jede einzelne auf den Geschmack drauf an.

Wie bereite man die Sauce Hollandaise mit Kräutern zu

Bei dieser Variante unterscheidet sich die Zubereitung nur in dem Punkt von der normalen Sauce Hollandaise, dass man am Ende Kräuter hinzugibt. Hierbei ist es jedem selber überlassen, mit welchen Kräutern er seine Hollandaise verfeinern will, wichtig dabei ist nur, dass man die Kräuter erst dann in die Soße gibt, wenn diese nicht mehr auf dem Herd steht. Dies ist so wichtig, da ansonsten die Kräuter zu sehr verkochen und somit die Soße nicht richtig ergänzen. Zudem ist es möglich neben Kräutern auch Knoblauch hinzuzugeben, dies aber vorsichtig, da der Knoblauch den Geschmack der Sauce Hollandaise zu stark verändert. Zu den beliebtesten Kräutern bei Hollandaise gehören unter anderem: Schnittlauch, Petersilie, Rosmarin und Estragon.

Wie bereitet man die Fettarme Variante der Sauce Hollandaise zu und welche Zutaten braucht man dafür

Für die fettarme Sauce Hollandaise braucht man: Zitronensaft, 1 hart gekochtes Ei, 200 g gekochte Kartoffeln, 200 ml Spargelsud, 50 g Margarine, Salz und Pfeffer. Für die Zubereitung muss zu erst das Ei geschält und in grobe Stücke geschnitten werden. Danach muss man ebenfalls die gekochten und geschälten Kartoffeln grob in Stücker schneiden. Das Ei und die Kartoffeln werden als Nächstes mit der Margarine und dem Spargelsud in einen Topf gegeben und erhitzt. Wenn die Masse aufgekocht ist, wird sie vom Herd genommen und mit einem Mixstab sämig gemixt. Nun muss man die Sauce Hollandaise nur noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bei dieser Variante kann man ebenfalls zum Schluss, Kräuter oder Knoblauch hinzufügen. Besonders gut eignet sich diese Sauce Hollandaise zu Fisch oder Blumenkohl.

Drei Varianten der Sauce Hollandaise für jeden Geschmack

Natürlich gibt es noch weit mehr Rezepte von Sauce Hollandaise, doch diese drei (oben genannten) Varianten, gehören zu den beliebtesten Soßen. Weiterhin kann man sein eigenes Soßenrezept kreieren, indem man verschiedene Varianten komponiert oder sich etwas Neues einfallen lässt. Dabei ist besonders die Fettarme Variante für Anfänger gut geeignet, da diese sehr einfach und schnell zubereitet werden kann. Egal für welche Zubereitungsart der Sauce Hollandaise man sich entscheidet, jede hat ihren eigenen Karakter und passt zu verschiedenen Gerichten, sodass alle Geschmäcker mit der Soße befriedigt werden können.

Saucen: Die Tricks und Tipps der Köche

Saucen: Die Tricks und Tipps der Köche

von: Hädecke, Hans Peter Matkowitz
Amazon Preis: EUR 7,95 (vom 31. Mai 2010)



Das große Buch der Saucen

Das große Buch der Saucen

von: Gräfe & Unzer, TEUBNER VERLAG
Amazon Preis: EUR 69,90 (vom 31. Mai 2010)



Saucen für Genießer: 300 Rezepte aus aller Welt

Saucen für Genießer: 300 Rezepte aus aller Welt

von: Christian, Paul Gayler, Richard Jung
Amazon Preis: EUR 24,95 (vom 31. Mai 2010)



Das Saucenbuch: Über 800 köstliche Rezepte

Das Saucenbuch: Über 800 köstliche Rezepte

von: Matthaes, Siegfried Hablizel
Amazon Preis: EUR 49,90 (vom 31. Mai 2010)



Das Teubner Handbuch Saucen: Von Aioli bis Zitronensauce

Das Teubner Handbuch Saucen: Von Aioli bis Zitronensauce

von: Gräfe & Unzer
Amazon Preis: EUR 25,00 (vom 31. Mai 2010)