Strandfigur leicht gemacht – so purzeln die Pfunde ganz sicher




Platz #60 in Beauty & Lifestyle, #824 insgesamt
0

Strandfigur leicht gemacht – so purzeln die Pfunde ganz sicher

Schon fleißig am Sport treiben - oder ist aus dem Vorsatz für 2014 schon längst der Vorsatz 2015 geworden? Das wahrscheinlich beliebteste Vorhaben war auch dieses Jahr wieder mehr Sport gesunde Ernährung, bzw. Abnehmen. Für viele steht jedoch nur Letzteres an oberster Stelle und man möchte so viel und so schnell, wie möglich das eigene Gewicht reduzieren. Vor allen Dingen kommt die Einsicht der meisten Menschen viel zu spät und sie bemühen sich immer einpaar Monate vor dem Sommer um ihre heißbegehrte Traumfigur. Das dies nur in den aller seltensten und ungesündesten Fällen möglich ist, ist klar. Daher ist es umso wichtiger das ganze Jahr über auf die Linie zu achten und dem Körper etwas Gutes zutun. Und überhaupt fällt es dem, der nur über ein wenig Selbstdisziplin verfügt, auch nicht sonderlich schwer, ein konstant gesundes Leben zu Führen. Verabschieden Sie sich vom alten, viel zu bequemen Ich und sagen Sie ,, Hallo’’ zur neuen aktiven Persönlichkeit.

Ernährung als das A und O

Allgemein sollte bekannt sein, das Fastfood oder Junkfood, wie Pommes, Burger, Chips, Pizza etc. nicht zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung gehören. Trotzdem sind sie Gang und Gebe im heutigen Alltag und werden gerne und oft konsumiert – natürlich, weil sie ja so gut schmecken und schnell zubereitet sind. Wie sollten sie auch nicht schmecken mit dem ganzen leckeren Zucker und Geschmacksverstärkern. So ist nicht nur zu viel Zucker ungesund für Körper, Zähne und Gewicht, sondern auch den Speisen hinzugeführte Gewürze, wie beispielsweise das allseits bekannte Glutamat. Jeder kennt die Köstlichkeiten eines asiatischen Restaurants: gebratene Nudeln, Fisch- und Fleischspezialitäten, frittierte Spezialitäten etc. Diese schmecken furchtbar gut, weil dort eine Menge am Gewürz, Glutamat, aus dem Osten enthalten ist. Mal kann man sich derartige Speisen gönnen, ein Übermaß sollte man jedoch der eigenen Gesundheit wegen vermeiden. Setzen Sie daher täglich auf viel Obst und Gemüse, weniger Kohlenhydrate, eine Menge Eiweiß, Calcium, Ballaststoffe und Vitamine. Experten raten, dass man fünf Portionen Obst oder Gemüse am Tag zu sich nehmen sollte. Kohlenhydrate sollte man ab 18 Uhr nicht mehr konsumieren, dafür mehr Eiweiß. Das klingt zunächst als viel zu viel und unerreichbar, ist es in der heutigen Zeit aber längst nicht mehr. Beispielsweise hilft da ein heutiger Trend weiter. Smoothies verhelfen zu einem kompletten Mix aus vielen verschiedenen Früchten oder Gemüse.

Weitere Tipps und Tricks für die Ernährung

Beispiele für leckere und nährstoffreiche Smoothies wären:

• Beerensmoothie: Erdbeeren, Johannisbeeren, Waldbeeren, Himbeeren, Honig, Naturjoghurt
• Bananenkiwismoothie: Bananen, Kiwi, Orangen, Kokossaft, Honig

Die Mengen kann man individuell nach Geschmack bestimmen oder den Smoothie nach einem passenden Rezept kreieren. Fruchtshakes lassen sich köstlich zum Frühstück, aber auch als Dessert genießen.

Geheimtipp: Auf Zwischenmahlzeiten verzichten, um den Körper nicht unnötig arbeiten zu lassen. Man sollte 2-3 feste Mahlzeiten am Tag haben, um zu einem rasanten, positiven Ergebnis zu kommen. Auch Smoothies sollten nur mit einer Mahlzeit vereint oder anschließend zu sich genommen werden. Für diejenigen, die es eher herzhaft, statt süß und fruchtig mögen, können statt Früchten auch verschiedene Gemüsearten zusammenmixen. Beispielsweise schmeckt der Smoothie mediterraner Art besonders gut :

• Rucola, Tomate, Paprika, Basilikum, Artischocken, Frühlingszwiebeln, Naturjoghurt, Pfeffer

Viel Bewegung als weitere höchste Priorität

Eigentlich doch ganz simpel, oder? Man vereine eine gute Ernährung mit viel Bewegung und schon fühlt man sich nicht nur fitter, sondern schaut auch gerne wieder in den Spiegel. Verzichten Sie auf das Auto so viel es geht – ein Spaziergang oder das Fahrrad bringen Sie auch zur Arbeit, zu Freunden oder an sonstige Orte. Damit hält man die Muskeln wieder mehr auf Trapp und muss nicht immer an den noch anstehenden Sport denken. Obwohl Sport aber auch einen wichtigen Aspekt darstellt, womit man sich letztendlich eine Sport – oder Bewegungsart suchen sollte, die einem wirklichen Spaß bereitet.

Welcher Sport passt zu mir?

Nicht alle die abnehmen wollen, müssen joggen! Besonders Übergewichtige sollten mit dem Schwimmen beginnen, um Gelenkschäden zu vermeiden. Des Weiteren kann man heutzutage zwischen vielen Weiteren Individual- und Gruppensportarten wählen. Entscheidend ist dabei, sich selbst und seine Vorlieben zu kennen. Bin ich gerne auf mich alleine gestellt und walke jeden Morgen alleine um den nahegelegenen See? Oder bin ich ein absoluter Teamplayer und mache gerne Sport mit anderen? Besonders nach meinen Schwangerschaften wollte ich wieder schnell, aber vor allem gesund auf mein ursprüngliches Gewicht zurück. Mit Nordic Walking und einem professionell zusammengestellten Ernährungs- und Trainingsplan, den ich mir in meinem Fitness Center anfertigen ließ, purzelten die Pfunde schneller als ich es mir jemals erträumt hätte. Die viel zu großen Sachen und Umstandsklamotten verbannte ich daher aus meinem Schrank – in Gebrauch waren nur noch die bequemen Stillshirts und Stillkleider!

Fazit

Wie heißt es so schön: Jedem das Seine! Jedem sei sein liebster Sport selbst überlassen. Man sollte sich aber neben dem Sport auch möglichst viel im Alltag bewegen –gekoppelt mit einpaar guten Mahlzeiten, lässt sich dann auch der Schokoriegel o.ä. wieder besser genießen, auch im Abnehmwahn nach einer Schwangerschaft!