Texte am Computer schreiben wie vor 30 Jahren!




Platz #452 in Computer & Elektronik, #7003 insgesamt
0

Mein Testbericht zu: Blinky App

Commodore, Amiga und Co., so viele erinnern sich an diese gute alte Zeit.
Allerdings besitzen noch nur wenige diese Museumsstücke. Wer allerdings gerne schreibt und so einen richtigen ausgefallenen Texteditor sucht, der kann sich dass nun auf seinem heimischen iMac oder Macbook Pro holen. Ich habe neulig einfach mal im Appstore nach einem Texteditor gesucht um auf eine "besondere" art und weise meine Testberichte für euch zu schrieben, und ich bin nun so richtig fündig geworden!
Ich hätte wirklich nie gedacht dass mal jemand auf solch eine ausgefallene Idee kommt.
 
Die App heißt Blinky. Nein, dabei dreht es sich nun nicht über diese kleinen Reflektorfiguren welche die Kinder in den 90er Jahren immer an ihren Schultornistern hängen hatten, sondern so heisst die App. Leider weiss ich nicht wie der Macher dieses Werks auf solch einen Namen gekommen ist, aber das ist wohl mit Abstand der originellste Texteditor der mir je untergekommen ist.

Was ist Blinky?

Blinky ist wie schon erwähnt ein Texteditor, allerdings einer welcher die heutige Computergeneration und die damalige Textverarbeitungsumgebung von den alten Amiger Computern und ähnlichen miteinander vereint.
Wenn man die App startet ertönt ein "Bing"-Ton sowie das Maschinengeräusch eines totalen Uralten Computers, und man hat hierbei nun ein dunklen Monitor mit einem blinkenden Cursor. Nun kann einfach geschrieben werden. Es ist im Grunde nichts weiter als die normale "TextEdit" App, oder unter Windows der Editor (auch "Notepad" genannt).
Also hat es im Grunde nur die Funktion, dass der Benutzer Text Datein im .TXT Formar verfassen kann. Allerdings im totalen Retrostyle!
Besonders gut finde ich noch, dass man die Größe des Texteditors vollkommen frei einstellen kann und die Schrift dabei nicht verzieht. Also hat man keine langgezogenen Buchstaben oder der gleichen. Der Verfasser eines Textes kann auch die App ganz in den Vollbild setzen.

Besonderheiten

Die App bringt aber nicht nur einen einfachen Themen mit, sondern gleich 14 vordeffinierte Themen.
 
 
Diese wären:
  • 1976
  • 1984
  • 1986 TV
  • 1988
  • 1991
  • Black Room
  • Black Slate
  • Clean Slate
  • Eyelashes
  • Gentle
  • Pale Fire
  • Rough Slate
  • Taddy Boy
  • White Room
 
Wem allerdings diese nicht reichen kann sich anhand eines Einstellungsfeldes vollkommen eigene Designs einstellen und diese zu den vorgegebenen dazuspeichern.
Als Einstellungsmöglichkeiten dienen hierbei zum Beispiel ein Flackern oder Bildrauschen. Aber auch das kurzzeitige einbrennen des Schreibcursors oder Buchstaben in die Bildröhre, und dass sie dann etwas verzögert wieder verschwinden.

Kleines lustiges Extra

Als kleines Extra bringt die App eine Verwendung der in den Macbook oder im iMac eingebauten Kamera mit. Hier kann man ein Bild von sich machen, welches absolut nur aus Sonderzeichen besteht.

Klänge

Wie am Anfang meines Testberichtes schon erwähnt, gibt die App beim öffnen eines neuen Textdokuments die Klänge wieder, als würde man einen sehr alten PC einschalten. Beim schreiben gibt es dann auch ein einstellbares Piepsen oder ähnliches wieder.
Durch die Klänge wird das Gefühl als würde man an einem alten PC sitzen nur noch untermauert.

Was tun wenn ein Text fertig ist?

Die Texte können dann anschließend im einfachen TXT Dateiformat gespeichert werden und mit jedem anderen Programm welches dieses Format unterstützt unter Mac OSX, iOS, Linux oder auch Windows weiter verarbeitet werden. Blinky verzichtet hierbei vollkommen auf ein eigenes Dateiformat.

Fazit

Die App ist echt der Warnsinn! Ich schreiben damit am iMac noch nur meine Testberichte und andere Texte.
Natürlich gibt es hier keine Formatirungseigenschaften, ausser das Verändern der Schrift Farbe (jede erdenkliche Farbe ist frei wählbar) und Schriftgröße.
Wer mag kann mit diesem Editor auch seine Quellcodes seiner Webseite in HTML programmieren, wenn kann dies eh mit einem einfachen Texteditor macht.
Schönheit hat allerdings auch ihren Preis. Ich habe für diese App ganze 4,49€ bezahlt. Ich finde allerdings dass dieser Preis sein volles Geld wert war.
Die App läuft sehr stabil und man braucht auch kein Bedenken zu haben dass nach vielen schreiben die App abschmiert und der hart erarbeitete Text verloren geht. Allerdings will ich nun auch keine 100%ige Garantie geben, jeder sollte wohl wissen dass es unbezahlbar ist, immer mal ein Update zu machen. ;)
 
Gesundheitlicher Vorteil: Die Themen strapazieren die Augen nicht so sehr das früher der Monitor ja beispielsweise schwarz war und mit einer grünen Schrift geschrieben wurde.
 
Was ich noch echt super fände, wäre es wenn die App beim abspeichern eines Textes ein Diskennten-Geräusch oder ein Rattern der Festplatte von sich geben würde, genau wie eine Autosavefunktion welche man wahlweise ein oder abschalten kann, man hört dann auch immer während des Schreibens ab und zu die Festplatte oder die Diskette rattern. Das wäre meiner Ansicht nach echt wünschenswert!
 
Mein Urteil, trotz der 4,49€ ist die App jeden Cent wert und für alle Retrofans ein MUSS!
 
Ich bin dem Erschaffer dieser App welcher Secret Geometry, Inc. ist total dankbar! :D



Remove