Tipps um seine eigene Idee oder seinen Traum zu verwirklichen




Platz #81 in Pageballs Tipps, #10305 insgesamt
0

Ich möchte Ihnen zeigen wie ich es in genau 3 Jahren geschafft habe, einen meiner Träume zu verwirklichen

 Tipps um seine eigene Idee oder seinen Traum zu verwirklichen
Ich spreche aus Erfahrung: es funktioniert !!

Schon als Kind war es für mich ein Traum: Ein eigenes Musical auf die Bühne bringen - einfach Regisseur sein und seiner Kreativität freien Lauf lassen. Und schnell habe ich gemerkt, dass einfache Dinge dazu beitragen, nicht den Mut und den Spaß an der Sache zu verlieren. Welche Faktoren zur "Traumverwirklichung" unumgänglich sind und trotz alledem so banal sind:

Regel 1: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Es ist meistens schon ein Fehler den "Traum" wirklich als "Traum" zu bezeichnen. Genau dieses Wort ist es nämlich, was einen davor abschreckt an dieser "Wunschvorstellung" zu arbeiten und für diese Zeit und Arbeit zu investieren. Der erste Schritt ist es das Wort TRAUM im Zusammenhang mit dieser Idee mit dem Wort "Ziel" zu ersetzen. Und jedes Ziel verlangt Training, Arbeiten oder Proben. Also keine Scheu vor dem ersten Schritt das Unmögliche möglich zu machen - Ein Traum ist keine gedankliche Unmöglichkeit sondern ein Ziel, welches deine Persönlichkeit stemmen kann.

Regel 2: Den Traum greifbar machen - Aus einem Traum ein Ziel gestalten

Ideen, die du als Traum bezeichnest sind oft schwammig und informativ nicht genau strukturiert, sodass auch diese Tatsache vor einer Verwirklichung abschreckt. Nimm dir die Zeit und schreib jedes Detail auf, dass dir zu deinem "Ziel" einfällt. Diese Phase wird einiges an Zeit in Anspruch nehmen. Oftmals fallen einem nur Bruchstücke ein - insbesondere wenn es um den "Ziel/Traumberuf" geht. Aber dur wirst merken dass nach und nach dein Traum realistischer wird - somit zum greifbaren Ziel. Wenn alle wichtigen Details zu deinem "Ziel" auf dem Papier stehen, wirst du dies in deinem Inneren merken - das klingt zwar komisch - aber du wirst dies selbst spüren. Dann ist es an der Zeit, das Ganze so zu strukturieren dass du es in Angriff nehmen kannst. Und diese Strukturierung wird dir leicht fallen. Du weißt nun genau wie dein "Traum" aussehen soll.

Oftmals stellt sich bei dieser Stukturierung auch heraus, dass du für dein eigentliches "Ziel" zunächst einige andere "Ziele" erreichen musst die zu dem letztlichen "Traum" führen. Du beginnst die Idee "machbar" zu machen.

Regel 3: Nicht entmutigen lassen !!!

Wenn du Schritt zwei hinter dir hast, ist es an der Zeit über deine Idee mit Freunden und Familie zu reden. Verwende ab jetzt in Gegenwart Anderer nicht mehr das Wort "Traum" - du hast dir eine IDEE zum ZIEL gesetzt, welche du nun verwirklichen willst. Du bist dir nun im Klaren darüber und brauchst NICHT MEHR zu überlegen ob du dies in Angriff nimmst. Auch wenn der ein oder andere sagt es sei "unmachbar", "nicht realistisch", du seist "verrückt", du würdest dich "übernehmen" - bleib dran und versuch dieses Gespräch zu ignorieren. Du wirst einige Leute finden (wenn auch wenige) die dich in deinem Vorhaben unterstützen und bekräftigen. Lass diese Leute an dich ran - das ist schon die halbe Miete.

Regel 4: Auf Worte folgen nun die Taten

Nun ist es Zeit für den eigentlichen ersten Schritt. Je nachdem wie deine Idee / dein Ziel aussieht kann dieser Schritt komplett unterschiedlich aussehen. Geh ins Gespräch mit fachkompetenten Leuten die dir zur Verwirklichung deiner Idee helfen können - such dir Leute die dir helfen und die aktiv mit dir an diesem Ziel - an DEINEM Projekt mitarbeiten. Kontakte zu dein richtigen Personen knüpfen ist meistens eine der wichtigsten "Tätigkeiten". Du wirst mehr und mehr erkennen, dass dein Ziel beginnt Formen anzunehmen - du wirst sehen wie dein eigenes "Kind" anfängt zu wächsen - und die "Erziehung" liegt sozusagen in deiner Hand.

Du wirst nun Schritt für Schritt deinem Ziel näher kommen - dein Traum beginnt wahr zu werden. Du musst trotzdem immer wieder Regel 1 und  Regel 3 vor Augen halten. Du bist auf dem Weg zu deinem Ziel - lass dir das Ruder nicht aus der Hand nehmen. Es werden auch schwierige Zeiten auf dich zukommen in denen man denkt, man kommt nicht voran - aber wenn du dran glaubst und dich nich tentmutigen lässt, geht es weiter - weiter als du denkst.

Glaube an dein Ziel und du wirst sehen, dass es wahr wird. Vielleicht sieht es am Schluss nicht 100 prozentig so aus wie es anfangs als Traum aussah - doch du hast das Gefühl es passt.

Es ist ein wahnsinnges Gefühl einen Traum zu verwirklichen - Ich kann jedem ans Herz legen seinen Traum nicht aus den Augen zu verlieren. Es ist gut für einen Selbst. Man findet zu sich selbst und sieht in sich eine neue Person - DRAN GLAUBEN und positiv dem Ganzen gegnüber stehen ist das Grundgerüst.